27 Juli 2014

Outfit: Sundown

Mein gefühlter 60. Versuch hier einen Anfang zu finden, aber mein Kopf ist irgendwie noch immer grippal verseucht und somit leer. Das ist auch der Grund wieso es hier (und vor allem auf Instagram) die letzten Tage so ruhig war und wohl auch noch ein bisschen ruhig bleiben wird: Mich hat nach 13 Jahren mal wieder eine Grippe erwischt mit allem was dazu gehört: Fieber, Husten, Hals- und Gelenkschmerzen und vor allem viiiiiiiel Müdigkeit und Antriebslosigkeit. Vielleicht ist dieser Zustand aber gar nicht mal so verkehrt, denn gerade in den letzten Wochen habe ich immer versucht auf 5 Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Irgendwie wollte ich immer und überall dabei sein, mehrmals wöchentlich den Blog füttern und natürlich musste ich auch noch meine 40 Wochenstunden arbeiten. Ich glaube das war etwas zu viel, weswegen ich gar nicht so undankbar für diese ungewollte Pause bin...

Nichtsdestotrotz will ich euch neues Outfit zeigen, damit ihr euch noch erinnern könnt, dass es mich auch noch gibt. ;-) Entstanden sind die Fotos beim Cewe Sundown - Fotoworkshop, den ich vor einigen Tagen am Bodensee besuchen durfte. Ein genauerer Bericht mit vielen, vielen Fotos wird die Tage aber noch folgen.
Jetzt gibt's erstmal mein Outfit vom zweiten Workshop-Tag. Da wir eigentlich von Früh bis Spät auf den Beinen und auf der Suche nach neuen Fotomotiven waren, musste natürlich was Bequemes her. Aber ich wäre natürlich nicht ich, wenn nicht auch noch ein Hauch von "chic" und "girlyhaft" dabei wäre. Besonders meine neue luftige Bluse von BerlinMo hat es mir angetan und ist schon jetzt mein "Summer Must Have".

Shorts: Orsay, Top: BerlinMo (aktuell), Kette: Lovelywholesale, Ring: Lovelywholesale, Armband: Chicwish, Jäckchen: Ernsting's Family (aktuell)

Die Fotos 1, 2, 3 und 6 hat übrigens der liebe Pascal von mir geschossen, der für mich beim Workshop eindeutig der ambitionierteste Fotograf war. Liegt wohl auch daran, dass er neben all uns Hobbyfotografen, der Einzige ist, der gerade dabei ist sein Hobby zum Beruf zu machen. Ich finde sowas ja immer mutig und klasse, weswegen ich euch seine Arbeiten nur ans Herz legen kann. 

Auf seiner Website findet ihr demnächst - in Form von YouTube Videos - Tipps zur Fotografie. Seine Newsletter-Abonnenten erhalten jetzt schon eine Auswahl an toller Themen rund um die Fotografie, Pascals Projekte (z.B. Workshops im Bereich Portraitfotografie, die für 2015 geplant sind), Foto-Quick-Tipps und einiges mehr. 
Wer also aus dem Raum Vorarlberg und Umgebung und noch auf der Suche nach einem Fashion-, Hochzeits-, Event-, Familienfotografen ist, der sollte mal bei Pascal vorbeischauen. Ich konnte ihn ja zwei Tage bei der Arbeit live erleben, und kann versichern, dass er immer vollen Körpereinsatz für "das perfekte Foto" gibt. Ein paar weitere tolle Fotos von ihm zeige ich euch noch demnächst, wenn ich meinen Bericht über den Workshop tippe. :-) Viele, viele Bilder könnt ihr aber in Pascals Galerie oder auf seiner Facebook-Seite bestaunen.


Solltet ihr euch von Pascal ablichten lassen, oder vielleicht jemanden mit einem Fotoshooting überraschen wollen, dann hab ich für euch auch noch einen kleinen Gutschein.

(C) Fotos: Vielen Dank an Pascal, Bärbel, Karl und Christian fürs Zurverfügungstellen der tollen Fotos. 

23 Juli 2014

Chamys Drogerie-Shopping // Essence, Catrice & mehr

In den letzten Wochen hat mich der Kaufrausch mal wieder ziemlich gepackt. Hatte ich am Anfang des Jahres so absolut gar keinen Bock auf neue Kosmetik, Klamotten & Co., wurde es in der letzten Zeit umso schlimmer. In meinen Kleiderschrank durften etliche neue Stücke einziehen, meine Accessoires haben sich auf wundersame Weise vermehrt und auch vor neuen Kosmetikprodukten habe ich nicht Halt gemacht. Bevor ich euch meine neuen Klamotten-Schätzchen in nem Haul oder gleich angezogen präsentiere, möchte ich aber seit Langem mal wieder einen Drogerie-Haul machen.


Der Grund warum ich eigentlich zu DM musste: Nagellackentferner. Seitdem ich die Entfernerdöschen mit integriertem Schwämmchen kenne, kommt für mich kein anderer Nagellackentferner mehr in Frage. Da ich nach einer günstigeren Lösung als dem Express Remover von Maybelline gesucht habe, durfte nun testweise der von Essence einziehen. Bin gespannt, wie er sich schlägt, oder ob ich nächstes Mal dann doch wieder zur teureren Variante greife. Ebenfalls ins Körbchen durfte erneut das Glem Vital schwerelose Pflegeöl. Durch die kleine und handliche Verpackung ist das Öl perfekt für Urlaubsreisen und auch die Pflegewirkung finde ich ganz ok.


Ebenfalls nötig war ein neuer Abschminkschaum, weshalb ich mir einfach wieder das "Melt Away"-Reinigungsmousse von bebe nachgekauft habe, und neue Kontaktlinsenflüssigkeit. Meine alte war zwar noch fast voll (da ich ja soooo extrem selten Kontaktlinsen trage), aber da man die Flüssigkeit / den Behälter aus Hygienegründen nicht länger als 3 Monate nutzen darf, musste eben ein neuer her. Haarshampoo war ebenfalls mal wieder alle (ja, wenn man täglich Haare wäscht, dann hat man einen sehr hohen Shampooverbrauch ;-)), allerdings kam mir da Amway zuvor und schickte mir diese zwei Satinique-Shampoos. Das Smooth Moisture bin ich gerade am verwenden und mag es richtig gerne, da meine trockenen und "wuscheligen" Haare dadurch ganz gut gebändigt werden.


Nun kommen wir zum unnötigen Teil: Kosmetikprodukte! :-) Im Moment sind ja wieder einige neue LEs am Start und Essence und Catrice haben ihr Sortiment umgestellt. Klar, dass ich da zumindest einen kurzen Blick drauf werfen musste.
Bei der "Wave Godess" LE sind neben eine paar - für mich unnötigen Dingen (z.B. den Nagelsticker die sich verfärben oder diese Plastikgeldtasche) - auch kleine Highlights enthalten. Eines meiner persönlichen Lieblinge ist der Thermo Effekt Top Coat. Obwohl ich mehr als 300 Lacke besitze, befindet sich so ein Teil noch nicht in meiner Sammlung. ;-) Den jellyartigen Lack pinselt man einfach über seinen normalen - möglichst hellen - Grundnagellack, und je nachdem wie die aktuelle Temperatur ist, passt sich der Topper farblich an. Sicher nichts, was man unbedingt braucht, aber doch ne nette Spielerei. Ein weiterer Nagellack ist "Have A Break", der auf den ersten Blick wie ein unscheinbares Hellblau aussieht. Betrachtet man ihn aber genauer erkennt man feine Schimmerpartikel in Silber, die wunderschön dezent im Sonnenlicht funkeln.


Einen Blush-Tint hatte ich ebenfalls noch nicht, weswegen "Loose Your Heart On The Board" unbedingt mal ausprobiert werden musste. Die Farbe - ein leuchtendes Pink, welches aber auf den Wangen deutlich schwächer und tragbarer wird - finde ich wunderschön, jedoch habe ich noch so meine Probleme beim Auftrag. Man muss ziemlich schnell sein, da ihr sonst die Farbe nicht mehr ordentlich verblenden könnt. Mit dem Pinsel komme ich auch nicht so ganz zurecht, da muss ich noch üben. Ansonsten mag ich das Produkt eigentlich ganz gerne. Ein generelles Essence-Highlight sind bei mir die Lip Tints. Seit August letzten Jahres gibt es 2 Farbtöne davon im Standardsortiment, die ich wirklich liebe und jedem Lippenstift oder Gloss bevorzuge, wenn es mal schnell gehen muss. Die Stifte scheinen recht unscheinbar, haben aber wirklich großes Potential! Der Geruch ist lecker fruchtig, die Pflegewirkung zwar nicht berauschend, aber durchaus okay und die Farbabgabe ist für einen getönte Lippenpflegestifte wirklich genial! 
Ebenfalls ein Lippenprodukt was ich total klasse finde ist der Flormar-Lippenstift in diesem tollen pinken Rosenholzton. Eine genaue Farbbezichnung habe ich leider nicht, da es sich um ein "Goodie/Sample" handelt. Seit Kurzem gibt es nun auch einen Flormar-Shop in der SCS, der zufälligerweise eine Werbeaktion machte, als ich dort war. Zumindest bekam ich von nem Flormar-Engel diesen hübschen Lippi geschenkt. :-) 

Schon auf den Pressebildern sprachen mich die Luxury Lacquers Lacke an. Ich liiiiiebe Glitzerlacke, auch wenn ich sie beim Ablackieren hasse. ;-) Meine Töne sind: "Lost'n Roses", "My Big Green Wedding" und "Plum Fiction". Obwohl ich ja eher ein Rosa-Mädchen bin, muss ich zugeben dass mich der grüne Lack am meisten angesprochen hat. Irgendwie hat der doch was anziehendes, nicht?! Tragebilder werden demnächst auch noch folgen, ich freue mich auf alle Fälle schon sehr aufs lackieren. 



Dass ich ein Fan von Tinted Lip Balms bin, habe ich ja schon zwei Absätze oberhalb erwähnt. Bei dem Lippenpflegestift von Catrice spricht mich vor allem die tolle rosa Verpackung an. Von der Farbe her wirkt er auf meinen Lippen etwas zarter als der von Essence, weswegen ich eher zu dem "kräftigeren" Ton von Essence statt zu Catrice greifen würde. Neu im Catrice Sortiment sind die Beautifying Lip Smoother. Diese sollen  ein Dupe zu den gehypten Clarins Instant Light Natural Lip Perfectors sein. Da ich das "Original" nicht besitze, kann ich dazu wenig sagen, jedoch mag ich den Lip Smoother von Catrice sehr. Der Geschmack ist süß-zuckerwattig und das Auftragegefühl wirklich angenehm.



Zu guter Letzt noch ein Produkt, welches ich zugeschickt bekommen habe und seit ein paar Tagen am Testen bin: Salutini - Serum From The Più Olive Hill. Das hoch konzentrierte pflanzliche Serum soll die Hautzellen bei der Feuchtigkeitsspeicherung unterstützen und so gegen Trockenheitsfältchen wirken und die Haut straffer und strahlender aussehen lassen. Kommt also gerade recht für meine trockene Haut. Sobald ich ein (Langzeit)-Ergebnis habe, werde ich darüber berichten, wie ich es fand.


22 Juli 2014

Quick Tipp: Parfum Divin de Caudalie

Nachdem im letzten Jahr das Huile Divin von Caudalie für viel Begeisterung sorgte, wurden schon nach kurzer Zeit Stimmen laut, die sich einen passenden Duft wünschten. Der sanfte, warme Geruch des pflegenden Öls hatte es wahrlich allen Beauties angetan.


Caudalie hat diesen Wunsch ernst genommen und nun den passenden Duft lanciert – das Parfum Divin de Caudalie! Mit Moschus, Rose und Vanille erschient dieser Duft doch recht warm, pudrig und weiblich. Er passt damit für mich besonders gut zu lauen Sommernächten, zu ersten Dates, zu einem Spaziergang bei Sonnenuntergang. Ihr merkt es schon, ich werde ganz romantisch!


Wer einen zitrisch-frischen Duft sucht, der wird hier nicht fündig werden. Der edle Flakon in metallischem Glanz und Holzkappe verrät es schon – hier steckt mehr dahinter als eine frische Brise. Hier wirken warme Nuancen, bulgarische und marrokkanische Rose, Zeder und Rosa-Pfeffer machen dieses Parfum zu einem sehr „erwachsenen“, sexy Duft. Mir gefällt das Parfum an mir jedenfalls sehr gut und ich nutze es gerne für den Abend.

Erhältlich ist der Duft übrigens online bei Caudalie und über die Apotheken und Institute, die mit Caudalie arbeiten. 50Ml kosten dabei knappe 50€, ein recht guter Preis wenn man bendekt, dass es sich hierbei um ein Eau de Parfum handelt!



Und damit nicht genug: Unter dem Motto „Spiel mit der Verführung“ ist in jedem Parfüm auch noch ein Code versteckt, mit dem ihr die Chance habt ein Schmuckstück aus 18-karätigem Gold von GINETTE NY zu gewinnen. Jeder 25. Duft gewinnt – die Chancen stehen also gar nicht mal so schlecht! Caudalie war so nett, mich ebenfalls mit einem solchen Schmuckstück zu überraschen und die filigrane Kette gefällt mir sehr gut. Ich trage zwar eher selten Gold, aber die kleine Kette ist so dezent gearbeitet, dass ich sie wirklich schick finde! Ein rundum gelungenes Gesamtpaket also!

Wonach duftet ihr denn grade?

20 Juli 2014

Abendlicher Bratislava-Ausflug mit dem Twin City Liner

Wenn ich so auf die letzten Wochen zurückblicke, bin ich doch relativ viel umhergekommen. Das merke ich einerseits an unzähligen Fotos auf der Speicherkarte, andererseits dass diverse Dinge im Haushalt & Co. darauf warten endlich erledigt zu werden. Aber hey, es ist Sommer und da sollte man die freie Zeit draußen nutzen! Nach Krakau und dem Kurztrip nach Hamburg konnte ich also vor rund zwei Wochen auch einen netten Abend in Bratislava verbringen.


Die slowakische Hauptstadt liegt ca. 55 Kilometer östlich von Wien und ist daher vom Osten Österreichs ziemlich schnell und einfach zu erreichen. Als ich von der lieben Angelika gefragt wurde, ob ich nicht Lust auf einen abendlichen Bloggertrip mit den Twin City Liner nach Bratislava hätte, habe ich mich natürlich wahnsinnig gefreut. Zwar war ich schon desöfteren in der slowakischen Hauptstadt (u.a. vor zwei Jahren mit ein paar Bloggermädels), jedoch hatte ich noch nie eine Stadtführung und das abendliche Bratislava blieb mir bis dato ebenfalls verwehrt.


Vorletzten Freitagnachmittag ging es also vom Schwedenplatz mit dem Twin City Liner Richtung Slowakei. Der Katamaran verkehrt seit Juni 2006 zwischen den Stadtzentren Wien und Bratislava auf der Donau, wofür er etwa 75 Minuten braucht. Auch wenn es weitaus günstigere Wege gibt nach Bratislavaa zu gelangen, muss ich doch sagen, dass ich immer wieder gerne mit dem Schiff in die Slowakei schippere. Es ist einfach etwas ganz anderes als mit dem Zug oder Bus zu fahren, da so schon die An- und Abreise zum Erlebnis wird. Entlang der Donau sind wirklich einige schöne Plätzchen und abends wenn es dann schon dunkel ist und die Lichter im Wasser glitzern, ist die Fahrt sowieso ein Highlight!

 Kleid: H&M, Schuhe: Esprit, Kette: Chicwish

Um zirka 17:45 Uhr kamen wir in der slowakischen Hauptstadt an, wo wir einen wirklich tollen Reiseführer hatten. Obwohl ich - wie gesagt - schon einige Male dort war, habe ich noch ein paar interessante Dinge über Bratislava erfahren. Wir schlenderten also gemütlich durch die Innenstadt, lauschten den Erzählungen des Guides und dann gab es auch endlich Abendessen!


Das Sladovna House of Beer ist ein typisches Gasthaus, wo es slowakisches Bier (wer hätte das gedacht?!) und nationale Gerichte gibt. Ich hatte Hühnchen auf Gemüse, was ich ziemlich lecker fand und konnte auch Petras Liptauer Aufstrich probieren. Solltet ihr also mal in der Umgebung sein, dann kann ich euch das Restaurant ans Herz legen, genauso wie das Cukraren na korze, einem süßes Café in dem ich bei meinem letztes Bratislava-Ausflug eingekehrt bin.


Nach dem Essen ging es weiter in die Amundsen Ice Bar und irgendwie wurde mir da bewusst, dass ich mir vielleicht etwas anderes anziehen hätte sollen als ein kurzes Kleidchen und Ballerinas. Zwar bekommt man ein fesches Mützchen und auch eine dicke Jacke ausgehändigt, jedoch sollte man die minus 5 Grad Celsius nicht unterschätzen. Es wird empfohlen auch nicht länger als 30 Minuten in der Ice Bar zu sein, was mir nur ganz Recht war, da ich an den Beinen schon ordentlich gefroren habe. Ansonsten war es aber wirklich klasse einen Raum komplett aus Eis zu sehen und dabei ein kühles Getränk zu genießen. Dann ging es zum Glück wieder nach Draußen in die Wärme, und ich konnte Bratislava endlich mal bei Nacht bestaunen. Mit dem letzten Twin City Liner ging es dann auch wieder zurück Richtung Heimat.


Ein wirklich toller Ausflug und an dieser Stelle auch noch mal herzlichen Dank an Angelika und an Twin City Liner für die Einladung!