03 Juli 2015

„Peach Side Babe“ LE von Essie // Swatches

Nagellack- und besonders Essietechnisch bin ich im Moment etwas raus… Seit Monaten begleitet mich mein absoluter Lieblingslack Himalaya auf den Nägel und neue Lacke haben es eher schwer mein Herz zu erobern. Seitdem ich keine Pressemitteilungen mehr von Essie bekomme, bin ich auch hier nicht mehr am neuesten Limited Edition Stand. Trotzdem habe ich nun wieder kleine Nagellack-Herzchen in meinen Augen und schuld daran ist Nadja com Blog even-if.de, die in ihrem heutigen Gastbeitrag die neue „Peach Side Babe“ LE von Essie vorstellt. Als sie mich angeschrieben hat, ob sie einen Gastbeitrag schreiben kann, war ich sofort Feuer und Flamme. Ich kannte ihren Blog zuvor noch nicht, aber kann nur jedem empfehlen: Guckt ihn euch an! So ein liebevoll gestalteter Blog mit tollen Fotos, da macht mein Herz gleich noch ein paar Freudensprünge mehr! Aber nun zum eigentlichen Thema: Nagellack. ;-)

Ich freue mich sehr, hier und heute einen Gastblogpost auf Chamy.at veröffentlichen zu dürfen! Kurz zu mir: Ich heiße Nadja, bin 20 Jahre alt und bloggen auf meinem eigenen Blog even-if.de hauptsächlich über Beauty & Make-Up. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mal bei mir vorbeischaut :)

Heute möchte ich euch meine neuesten Errungenschaften vorstellen, denn vor kurzem entdecke ich die neue „Peach Side Babe“ Limited Edition von Essie im Müller meines Vertrauens. Zuerst wollte ich eigentlich nur einen Lack, daraus wurden dann aber sehr schnell 4!

Zu Anfang kann ich zur LE schon mal folgendes sagen: Offiziell ab Anfang Juli erhältlich (dm, Müller, Rossmann usw.), wie immer 7,95 € pro Lack, die üblichen Fläschchen und 13,5 ml Inhalt :)

Peach Side Babe Limited Edition von Essie
v.l.n.r.: Sunset Sneaks // Peach Side Babe // Chillato // Private Weekend

Ich will euch gar nicht allzu lang auf die Folter spannen und euch gleich mal die Lacke in Aktion zeigen, denn ich habe sie alle recht schnell nach dem Kauf lackiert und für euch fotografiert!

Sunset Sneaks

Sunset Sneaks ist ein wunderschönes Rot, welches schon fast etwas ins kirschige geht. Wie von Essie gewohnt, durch den wunderbar dicken Pinsel leicht aufzutragen, trocknet schnell und deckt nach 1 Schicht schon ausreichend, dennoch lackiere ich immer 2 Schichten. Damit fühle ich mich einfach wohler.

Peach Side Babe Limited Edition von Essie
Peach Side Babe Limited Edition von Essie

Hier seht ihr 2 Schichten. Ich finde die Farbe wirklich perfekt für den Sommer und kann sie mir zu fast jedem Kleidungsstück gut vorstellen! Und selbst mit sehr blasser Haut ist sie durchaus tragbar - wie ihr hier gut sehen könnt ;)

Peach Side Babe

Peach Side Babe würde ich schon fast als Neon Apricot bezeichnen, es ist ein wirklich schön knalliger apricotfarbener Ton der zuerst nur bei gebräunter Haut tragbar zu sein scheint. Dennoch habe ich einen Versuch gewagt und muss sagen - ich liebe diese Farbe!

Peach Side Babe Limited Edition von Essie
Peach Side Babe Limited Edition von Essie

Auch hier finden sich die gewohnten Essie-Eigenschaften wieder: schnell trocken, leicht aufzutragen und deckt in 1 Schicht brillant! Auf den Tragebildern seht ihr 1 Schicht!!
Ebenfalls eine perfekte Sommerfarbe wie ich finde, sie macht Lust auf Sonne, gebräunte Haut und schönes Wetter.

Chillato

Schon allein bei den Pressebildern war dies wohl der beliebteste Lack - denn so etwas gab es in dieser Form noch nicht von essie! Es handelt sich um ein helles Zitronengelb, fast schon pastellig mit minimalem Grünstich.
Chillato ist leider, was das lackieren angeht, etwas komplizierter. Solo deckt er in ca. 4 Schichten erst zufriedenstellend. Mit einem weißen Unterlack (hier Private Weekend, aber auch Blanc oder sogar Wild White Ways von Essence eignen sich super!) sieht die Sache allerdings schon viel einfacher aus: nach einer Schicht Chillato war ich zufrieden. Aufzutragen ist er für mich genauso einfach wie alle anderen Essie Lacke auch, hier gibt es also kaum Unterschiede. Er trocknet auch ebenso schnell :)

Peach Side Babe Limited Edition von Essie
Peach Side Babe Limited Edition von Essie

Hier auf den Bildern seht ihr Chillato mit 2 Schichten Private Weekend darunter (dazu gleich mehr) und 1 Schicht Chillato :)

Private Weekend

Über Private Weekend hörte ich vorher oft ‚Braucht man nicht, wenn man Blanc hat, der Schimmer ist nicht auf den Nägeln zu erkennen‘ und so weiter. Ich stimme dem ganzen nicht so zu. Warum? Seht selbst.

Peach Side Babe Limited Edition von Essie

Ich finde Blanc kann manchmal fast wie Tipp-Ex aussehen, Private Weekend wirkt auf den Nägeln etwas weicher und zarter, wie ich finde! Den silbrigen Schimmer erkennt man leider nur sehr selten, meist im direkten Sonnenlicht.

Zum Vergleich habe ich euch alle Lacke nochmal auf dem Nailwheel geswatcht, hier seht ihr links immer eine Schicht, rechts 2 Schichten und bei Chillato 1 Schicht, 2 Schichten und 1 Schicht auf Private Weekend.


Mein Fazit zur Peach Side Babe LE ist schnell formuliert: Ich liebe die Farben und finde sie perfekt für den Sommer, sie sind schön knallig, stehen jeder Hautfarbe gut und sind vielseitig auch in Nageldesigns einsetzbar. Die Blautöne habe ich mir (noch) nicht gekauft, da ich nicht so wirklich ein Blau-Fan bin :) Aber wer weiß? Vielleicht darf ja sogar Saltwater Happy bald bei mir einziehen!

An dieser Stelle möchte ich mich nochmals für diese tolle Möglichkeit des Gastports auf  Chamy.at bedanken! Wem mein Gastpost gefallen hat, der ist natürlich auch herzlichst eingeladen auf meinem eigenen Blog  even-if.de vorbeizuschauen und einen Kommentar dazulassen :)

Durfte bei euch auch schon ein Lack der Peach Side Babe Kollektion einziehen?

02 Juli 2015

Der JUNI im Zeitraffer

Der Juni ist rum und verging wie im Flug, was bedeutet, dass es wieder Zeit für den Zeitraffer wird! Hier möchte ich jeweils am Ende des Monats ein kleines Resümee der vergangenen vier Wochen ziehen: Was ist leckeres auf den Tisch gekommen, welche Filme, Internetseiten und Musik finde ich empfehlenswert, was hat mich beschäftigt, geärgert und gefreut und und und... Bebildert mit meinen liebsten Instagram-Fotos der letzten Wochen! Da ich im Moment übrigens sehr großen Spaß an der Bilderplattform habe, würde ich mich freuen, wenn ihr Lust hättet mir @chamy.at zu folgen!


// GETRUNKEN UND GESPEIST

Vegetarischer! Ich bin ein Fleischtiger, und werde dies wohl auch immer bleiben. Aus gesundheitlichen Gründe versuche ich nun aber doch den Fleischkonsum ein wenig zu reduzieren – man braucht wirklich nicht zu jeder Mahlzeit ein Stück Fleisch. Auf den Tisch kamen daher diverse Salate, Nudeln mit Gemüse, Ofenkartoffel mit Sour Cream und und und... Ganz hoch oben im Kurs standen auch Erdbeeren: Erdbeeren frisch von Feld, Erdbeer-Limo, Erdbeer-Kuchen, Erdbeeren mit Grießpudding, Erdbeer-Cocktail, Erdbeeren mit Schokoglasur... viele, viele Erdbeeren halt! Außerdem war ich mal wieder im Le Marrakech essen, wo es diesmal Entenbrust auf Blattsalat mit Orangendressing gab! Mjam!


// DAUMEN HOCH

Och ja, der Juni war schon ok, aber so wirkliche Höhepunkte hatte er nicht. Ich war auf dem Erdbeer-Fest was ganz nett war, erlebte den ersten Junggesellenabschied, besuchte die ein oder andere Veranstaltung und verbrachte auch ein paar Tage im kalten Hamburg. War alles auch ganz gut und schön, aber sicher nichts, woran ich mich noch in ein paar Jahren erinnern werde. Das "Highlight" war dann tatsächlich noch die Yupik-Veranstaltung Mitte Juni in Hamburg. Obwohl es mir an dem Tag nicht ganz so gut ging, war es ein netter Abend und ich konnte vor allem mal wieder Svenja und auch Anna sehen. 


// DAUMEN RUNTER

Stand hier im Mai-Zeitraffer nur eine einzige Zeile, könnte ich diesen Monat einen Roman tippen. Ja ich habe mich über viele Dinge geärgert... Nichts Großartiges oder gar Weltbewegendes, aber trotzdem immer wieder über Kleinigkeiten. Begonnen hat der Juni mit Schmerzen... richtig doofen Schmerzen! Beim Sitzen, Liegen, Bewegung machen – ja eigentlich überall. Verdacht auf eine Art Rheuma. Wäre das nicht schon doof genug, heißt es nun auch knapp 2 Monate auf eine genauere Untersuchung zu warten. Mittlerweile sind die Schmerzen zwar etwas besser, aber meine linke Schulter und auch ein paar meiner steifen Finger wollen sich nicht so ganz erholen. Die Unzuverlässigkeit mancher Menschen hat mich auch wieder einige Male verärgert. Ja, ich kann mich da echt extremst aufregen und mich in Rage bringen. Aber Leute die einfach nicht – auch nach mehrmaligen nachfragen ! – antworten können, gehen einfach gar nicht. Gar nicht!!! So stand ich also mal wieder wie bestellt und nicht abgeholt mit einem Päckchen an einem Treffpunkt und wartete auf besagte Person, die bis heute nicht aufgetaucht ist. Wahrscheinlich würde ich jetzt noch dort stehen oder Absage oder Muh und Mäh! Auch schaffen es manche Leute einfach nicht auf Mails/Fragen zu antworten, Rechnungen pünktlich zu bezahlen und und und... Ich verstehe es einfach nicht! Ich erwarte zwar nicht, dass man – so wie ich – Rund um die Uhr online ist und auf alles sofort antwortet, aber ein "ja" oder "nein" sollte man innerhalb von ein paar Tagen schon schaffen...
Was mich zwar nicht wütend gemacht hat, aber doch ein kleinwenig ärgerte: Zuerst kommt nichts und dann alles auf einmal! Gerade bräuchten meine Tage echt ein paar Stunden mehr und auch meine Wochenenden könnten gerne verdoppelt werden. Coole Kooperationsanfragen stapeln sich, die aus Zeitgründen aber leider alle nicht im vorgegebenen Rahmen abgearbeitet werden können. 3 Pressereisen (u.a. nach Slowenien und Italien - ahhhh!) mussten ich absagen, da die Wochenenden/Tage schon mit Hochzeit, Vorbereitungen & Co. belegt sind. Außerdem habe ich zum ersten Mal eine offizielle Einladung zur Berliner Fashion Week (also nicht nur Showroom-Gedöns, sondern mit Flug, Hotel und allem drum und dran) erhalten, an der ich aber aufgrund aufgebrauchter Urlaubstage auch nicht teilnehmen kann… Argh! Ich weiß, es ist jammern auf höchstem Niveau, aber mal ehrlich: Wochenlang passiert nichts Spannendes und man weiß nicht, wohin mit seiner Zeit und dann *bumm* alles auf einmal!


// NEUZUGÄNGE

Soweit ich mich erinnern kann, habe ich mir nur ein Wasser-Spray (eeeendlich!) gekauft. Ausprobiert habe ich es allerdings noch nicht, aber stelle ich mir an heißen Tagen echt genial vor. In meinem Briefkasten landete aber trotzdem so einiges, wie zum Beispiel der Twist Secret, den ich aber nicht so empfehlenswert fand. Die Glossybox fand ich in diesem Monat dafür sehr gelungen und meine neuen Gesichtsmasken von MayBeauty (da habe ich auf Instagram recht viel dazu geschrieben) fand ich auch recht interessant!


// NEU ENTDECKT

Dass Matcha mit Limonade eigentlich ganz okay schmeckt und dass man aus Pago leckere Smoothies zaubern kann. (Rezept folgt!)


// MEDIALE BEREICHERUNG

Ich habe endlich "Ich einfach unverbesserlich" gesehen... Ihr wisst schon, der Film mit den Minions! Ich muss ganz ehrlich sagen, mich haben diese kleine gelben Figürchen nie so wirklich angesprochen, aber jetzt wo der Film mit ihnen rauskommt und man gefühlt an jeder Ecke Shirts, Socken, Handyhüllen & Co von den gelben Wesen sieht, war ich dann doch etwas neugierig. Habe nun also den ersten Film gesehen wo sie vorkamen und muss sagen: Ich bin enttäuscht. "Ich einfach unverbesserlich" fand ich zwar ganz süß, besonders den "Bösewicht", der eigentlich doch nicht so böse ist, aber die Minions fand ich langweilig und kann den Hype daher auch nicht so ganz nachvollziehen... Naja, Geschmäcker sind verschieden und vielleicht sind die nachfolgenden Filme ja besser,… :-) Mögt IHR die Minions?!


Das waren also mein Tops und Flops der letzten Wochen... Ich bin gespannt, was der Juli so bringt!

01 Juli 2015

Outfit: Cornfield

Wisst ihr, was ich am Sommer liebe? Die luftig-leichte und unkomplizierte Kleidung. Schnell zwei, drei Teile aus dem Schrank gefischt und schon ist man komplett eingekleidet. Keine Überlegungen wie viele Lagen der Zwiebellook benötigt, keine dicken Jacken, die das Outfit verstecken und vor allem steigt die Schuhwahl ins Unendliche! Flip-Flops, Sandalen, Ballerinas, Riemchen-Schuhe,... Toll!

Ich muss ja zugeben – und ich hab's ja in diesem Beitrag schon mal durchklingen lassen – mag ich's schlicht und komfortabel, gerade wenn es um chillige Wochenend- oder auch Bürooutfits geht. Mein Lieblingsstück: Ein Jumpsuit! Schnell reingeschlüpft und schon ist man theoretisch von Kopf bis Fuß gekleidet. Vielen Dank an die Erfinder des Erwachsenen-Strampler! Schnell mal eben "Pipi machen" ist nur leider nicht so ganz drin... Zumindest aus meinem neuesten Modell muss man sich schon etwas rauswurschteln, ehe man wieder entkleidet ist. Der Bequemlichkeit während des Tragend tut dies aber keinen Abbruch. ;-)


Woher die einzelnen Stücke aus dem Outfit sind, lest ihr diesmal nicht hier, sondern könnt ihr hier rausfinden. :-)

30 Juni 2015

Happy Birthday Make Up Factory – danke für die Geschenke!

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Make Up Factory , kaum zu glauben dass du uns bereits seit 10 Jahren mit immer wieder neuen Farben, Formeln und Produkten überrascht und uns dabei hilft, unsere innere Schönheit auch nach Außen zu tragen. Happy Birthday, lass dich feiern – und danke für die Geschenke....


Ja, ihr habt richtig gelesen – dieser Geburtstag gestaltet sich ein wenig anders, denn anstatt die besten Geschenke für sich einzusammeln bringt MUF anlässlich des 10. Markengeburtstages fantastische neue Produkte auf den Markt, die mein kleines Makeup-verrücktes Herz höher schlagen lassen. Aus den Pressemitteilungen konnte ich schon erahnen, dass da Einiges auf uns zukommt, aber die Realität hat die Bilder dann nochmal übertroffen: Diamond Stripes, die das Gesicht dank zartem Schimmer leuchten lassen werden vor allem Fans von Highlightern erfreuen, ich für meinen Teil bin jedenfalls ganz verliebt in die handliche Professional Selection Eye Shadow* Palette in tollen braun-Tönen. Ihr seht es auf den ersten Blick, hier wurde genau mein Beuteschema getroffen und so schwebe ich schon allein der Optik nach im 7. Himmel. Aber was nutzt aller schöner Schein, wenn das Produkt womöglich nicht ordentlich liefert? Daher musste ich natürlich direkt testen, was die 8er-Palette kann und eins vorweg, sie ist eine echte Kaufempfehlung!


Drei schimmernde Nuancen in einem silbrigen Beige, einem goldigen Bronze, sowie einem warmen Braun ergänzen die 5 matten Lidschatten der „Warm Earth“ Palette. Hier findet sich ein klassisches Weiß, ein schokoladiges Braun, ein klassisch-warmes Braun, ein kühles und dunkles Grau-Braun, sowie ein nicht ganz kräftiges Schwarz – eine gute Auswahl meiner Meinung nach für alltägliche, aber auch dramatische Looks die viel Abwechslung bietet. Alle Farben swatchen sich ohne Base schon überzeugend, wobei jedoch das matte Weiß und Schwarz etwas mit Vorsicht zu genießen sind und bei zu starkem Auftrag leicht „staubig“ wirken können. Weniger ist hier mehr und Schichten eine gute Idee, dann aber erhalte ich ein überzeugendes Ergebnis mit wenig bis keinem Fallout. In Hinsicht auf die Haltbarkeit bin ich mit einer entsprechenden Base ebenfalls überzeugt, die Farben verschwimmen über Tag kaum und erscheinen auch abends noch ausdrucksstark.


Was die Verpackung angeht kommt diese klassisch daher, sie erinnert an MAC, Sleek etc und setzt eher auf Understatement – matt schwarz mit silbernem Markenlogo. Die vergleichsweise kleine Größe erleichtert die Mitnahme und die stabile Plastik-Verpackung den Transport, so dass die Palette auch wunderbar für die Reise geeignet ist.
Wer von diesen eher erdig-natürlichen Tönen nicht vollends überzeugt ist, dem steht auch noch eine Variante in Rosa und Violett, sowie eine mit knalligen Farben wie Gelb, Pink, Blau und Orange zur Auswahl. Im Hinblick darauf, wie zufrieden ich mit dieser „Birthday Sensation Palette“ von MUF bin hätte ich mir allerdings gewünscht, dass noch mehr Farben erhältlich sind – grüne Nuancen vermisse ich beispielsweise komplett und auch pastellige Töne hätten sicher Liebhaber gefunden. Aber wer weiß womit uns MUF zukünftig überrascht, Geburtstage wird es ja hoffentlich noch viele geben.

Erhältlich sind die Produkte der Birthday Sensation Edition übrigens ab sofort bei Müller oder online, also schaut doch mal vorbei!

29 Juni 2015

Themenwoche Matcha: Rezept für eine leckere Matcha-Limonade

Es war mal wieder Zeit für ein gemeinsames Projekt und so habe ich mich mit ein paar Mädels zusammengeschlossen und eine Themenwoche ins Leben gerufen. Ungewöhnliches Thema für mich: Matcha! Wäre ich nicht zu diesem Thema "überredet" geworden, hätte ich mich wohl nie an den giftgrünen Trend-Tee gewagt... Aber nun gut, man soll ja offen für Neues sein. ;-)


Außerdem enthält das feine Pulver des vermahlenen Grüntee viele Carotine und Vitamine und ist reich an Antioxidantien und Aminosäuren und somit bekannt für seine gesundheitlichen Wirkungen (Detox). Die positiven Eigenschaften des Matcha-Tees sollen zudem die körpereigenen Abwehrkräfte fördern und den Stoffwechsel anregen. Na wenn das nicht gut klingt, weiß ich auch nicht... Also aufs ins Matcha-Vergnügen!


Gerade zur wärmeren Jahreszeit mag ich erfrischende und auch leicht exotische Getränke und nachdem ich euch am Freitag ja schon ein Rezept für Caipiorola zeigen durfte, geht es heute auch gleich mit einem sommerlichen Getränk weiter. Ich wollte einen leichten Einstieg in die Welt des Matchas und habe mich daher an eine Matcha-Limonade gewagt, die eisgekühlt tatsächlich ganz lecker schmeckt!

Was ihr für ein großes Glas braucht:
Matcha-Pulver (z.B. diesen von Nu3)
Eiswürfel
(frisch gepressten) Orangensaft
optional Kiwi, Apfel und Minze


Das "Rezept" ist eigentlich keine großer Hexerei: Ihr nehmt 1 TL Matcha-Pulver und verrührt dieses mit 500 ml heißen Wasser. In euer Glas füllt ihr zuerst den gekühlten Orangensaft bis etwas mehr als die Hälfte, dann gießt ihr vorsichtig den verrührten Matcha-Tee drauf und für den extra Kick könnt ihr noch den Saft eines Apfel und einer Kiwi beimengen. Ebenfalls ganz lecker: Frische Minze! Dann gebt ihr großzügig Eiswürfel dazu und könnt die sommerliche Matcha-Limonade genießen.


Ich finde gerade für den Einstieg eignet sich diese Matcha-Variante sehr gut, da sie zwar etwas nach dem gesunden Tee schmeckt, jedoch eindeutig die fruchtige Note dominiert. Ich habe den Tee auch "naturbelassen" probiert und muss leider sagen, dass es absolut gar nicht meine Geschmacksrichtung ist. Gesund ist er ja, aber geschmacklich... hmm... joa gewöhnungsbedürftig!

Solltet ihr euch aber nicht "abschrecken" lassen, oder gar Matcha-Fans sein, dann schaut unbedingt bei den unten aufgelisteten Mädels vorbei. Euch erwarten diese Woche Cupcakes, Eis, weitere Getränke und mehr... Natürlich alles mit Matcha!

Montag: ich
Dienstag: Aly von Duftlos
Mittwoch: Thanh von Hellothanh
Donnerstag: Melanie von Me.Melanie
Freitag: Diorella von Diorella's Beautyblog

28 Juni 2015

Strandlektüre: Ich schreib dich einfach weg!

Oft lese ich ja nicht, obwohl ich dank 3 Stunden Fahrtzeit pro Tag eigentlich genügend Zeit dazu hätte… Trotzdem habe ich mal wieder mein Glück versucht und mich bei Blogg dein Buch für "Ich schreib dich einfach weg" beworben und wurde tatsächlich angenommen. Kurze Zeit später lag auch schon ein liebevoll signiertes Taschenbuch von Mira Morton in mein Briefkasten und ich konnte zum Schmökern beginnen. 


"Ich schreib dich einfach weg" ist eine nicht ganz unkomplizierte Liebesgeschichte:
Lina hat sich in den Mann ihrer besten Freundin verliebt. Tiefer kann sie vor sich selbst nicht sinken. Die Lösung? Malediven, Magie und Delfine. Ihre beste Freundin glaubt unerschütterlich daran, dass auch sie den Richtigen finden wird. Ihre Mutter ist vom Gegenteil überzeugt und auch davon, dass weißer Sand, 30 Grad und Palmen nicht zu Weihnachten passen. Sie ist Lina Piers, 31, und kann keiner von ihnen die bittere Wahrheit anvertrauen. Ihr aktueller Fehlgriff in Sachen Traummann würde bei ihrer besten Freundin Heulkrämpfe und bei ihrer Mutter Schimpftiraden auslösen. Aus diesem Grund, und weil das Fest der Liebe zu feiern purer Zynismus wäre, hebt Lina alleine in Richtung Malediven ab. Beseelt von der Idee, dass die malerische Kulisse ihr dabei helfen wird, endlich von ihm loszukommen. Sie wird über ihn schreiben und hofft, dass er mit jeder Zeile mehr seine Macht über sie verlieren wird. Doch es kommt völlig anders als erwartet, und dieser Urlaub stellt Linas Leben endgültig auf den Kopf…


Wie schon erwähnt, lese ich nicht besonders oft und wenn dann eher zwischen Tür und Angel, sprich Bücher die ich lese müssen locker-flockig zum Lesen sein. Ja und genau so liest sich Miras Frauenroman. Schon von Beginn an kann man sich mit der Protagonistin Lina identifizieren, die unglücklich in den Mann ihrer besten Freundin verliebt ist und sich aus diesem Grund eine Auszeit auf den Malediven gönnt – um ihn zu vergessen. Wie erwartet klappt dies natürlich aber nicht, und die Geschichte hält einige unerwartete Ereignisse parat… Schon an einem ihrer ersten Urlaubstage gerät Lina beim Schnorcheln in Gefahr und wird auch prompt von Bastian gerettet. Wirklich sympathisch findet sie ihn aber nicht... Und wer ist so nett und schickt ihr immer Rosen in ihr Zimmer?!

Durch den lockeren Schreibstil und das ein oder andere österreichische Wort fühlt man sich auch direkt angesprochen und denkt man ist "hautnah" dabei und durchlebt mit Lina die Geschichte.  Sicher kein tiefgründiges oder weltbewegendes Buch, aber eine nette Strandlektüre.


Da mir sowohl das Buch, als auch die Autorin sympathisch vorkamen, habe ich Mira um ein kleines Interview gebeten, damit ihr auch etwas mehr von ihr erfahrt. Leider dürfte aber irgendwas mit der Mail-Kommunikation schief gelaufen sein, denn ich habe leider keine Antwort mehr erhalten bzw. meine erste Mail ging scheinbar nicht durch… Da ich auf meine anderen 2 Mails auch schon seit mehr als einer Woche auf eine Antwort warte, dachte ich mir, ich stelle den Beitrag jetzt trotzdem aber mal online, und sollte ich noch eine Antwort erhalten, editiere ich das kleine Interview später hier rein. :-)

26 Juni 2015

Sommerlicher Drink: Caipiorola

Ich freue mich sehr, dass ich euch heute als Gastbloggerin schreiben darf. Mitgebracht habe ich euch einen erfrischenden Sommerdrink. Auf meinem Foodblog Die Küchenakrobatin zeige ich das Kochen kein Hexenwerk ist. Ich jongliere und experimentiere sehr gerne mit Gewürzen und Kräutern und verwende soweit es geht frische regionale und saisonale Produkte.


Für Chamy habe ich mir ein Sommergetränk überlegt, welches ich vor kurzem aus einem Zufall heraus ausprobiert habe. Ich liebe diese Jahreszeit, Barfuß laufen, luftige Kleidung, tolle Farben überall und Abends bis in die Puppen auf der Terrasse sitzen.
Ich trinke sehr gerne Caipirinha und viele meiner Freundinnen trinken gerne Aperol Sprizz  mir ist er allerdings etwas zu herb, warum also nicht kombinieren????


Caipiorola

Ihr benötigt für zwei Gläser:
1 Limette
2 EL Rohrzucker
 Aperol
Crushed Ice
Ginger Ale

Viertelt die Limette und gebt sie mit einem EL Rohrzucker in ein Glas. Zerstoßt die Limetten bis einiges an Saft austritt. Solltet ihr keinen Original Cocktailzerstoßer haben, könnt ihr auch einen Fleischklopfer wie meinen Zweckentfremden oder den Stößel von einem Mörser verwenden.
Füllt euer Glas randvoll mit Crushed Ice.


Darauf geben wir nun zwei fingerbreit Aperol und schütten das Ganze mit Ginger Ale auf.
Ein Trinkhalm und eine Schaschlikspieß runden das Gesamtbild ab und der Speiß hilft beim umrühren.
Solltet ihr die Variante in ein Weinglas bevorzugen, zerdrückt die Limetten vorher in einem stabileren Glas und schüttet sie dann um.
Cheers, lasst es euch schmecken und genießt den Sommer, die Sonne, die Terrassenabende…..


Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Getränk, alkoholfrei könnt ihr den Aperol gegen pinken Grapefruitsaft austauschen. Vielleicht findet ihr auf meinem Blog noch ein leckeres Gericht, welches dazu passt.

Liebste Grüße Steffi