Schnappschuss & Digicam Review

Wie im vorigen Post schon erwähnt musste ich heute "arbeiten". Das Arbeiten an sich war nicht so schlimm, da ich nur assistiert ha...

Wie im vorigen Post schon erwähnt musste ich heute "arbeiten". Das Arbeiten an sich war nicht so schlimm, da ich nur assistiert habe. Mühsam war bloß das zeitige aufstehen und die 4 Stunden Autofahrt.
Eigentlich wollte ich dort ein bisschen rumfotografieren, da die Location wirklich top für Fotos gewesen wäre. Alles sehr edel mit Wandmalerei, Säulen, Mamor und Co und es gab auch verschiedene Lichtverhältnisse. Allerdings blieb für Fotos keine Zeit, so ist nur dieser Schnappschuss hier entstanden.
Und nein, dass ist NICHT mein Freund, sondern nur ein Bekannter von uns, mit dem wir dort gefilmt und die Interviews gemacht haben. (Deswegen auch so "seriös" mit Blazer.)
Sollte er den Wiener-Lesern bekannt vorkommen, dass kann sein, denn er ist DJ und Produzent und man findet ihn fast täglich in den Clubs hier in der Umgebung.



Nun aber zu etwas ganz anderem. Ich wollte ein Review zu meiner "neuen" Digicam machen.
Im Internet findet man nämlich nur postitives über die Kamera, allerdings finde ich die Cam ziemlich schlecht. Vielleicht findet ja der ein oder andere potentielle Käufer auf meinen Blog, wenn er nach nach einer Beurteilung zu der Cam sucht.

Nikon Coolpix S220

Kaufanreiz
Die Kamera hat mir mein Freund als "Übergangslösung" geschenkt, da meine alte Digicam kaputt gegangen ist. Er hat sie sich als Schnappschusskamera vor ein paar Monaten gekauft. Die Wahl fiel auf die Nikon Coolpix S220, weil er seine Spiegelreflexkameras ebenfalls von Nikon hat und er mit der Marke eigentlich sehr zufrieden ist.

Preis
Zum Zeitpunkt des Kaufes hat sie ohne Speicherkarten rund 200 € gekostet. Mittlerweile gibt's die Kamera ab 120 €.

Optik/Design
Vom Design finde ich die Kamera wirklich hübsch. Sie ist in den Farben schwarz, blau, grün, rot und rosa erhältlich. An der rechten Seite kann man eine Trageschlaufe befestigen, was ich immer sehr praktisch finde, da ich die Cam gerne am Handgelenk baumeln lasse. Da sie nur 100 Gramm wiegt und sehr schmall ist, passt sie auch perfekt in die Hosentasche.

Technische Fakten (ich habe jetzt nur die "wichtigesten" aufgelistet)
Höchste Auflösung: 3.648 x 2.736 Bildpunkte (10 Megapixel)
Farbtiefe: 24 Bit (16,7 Millionen Farben)
Zoom: 3facher optischer Zoom, 4facher digitaler Zoom
Scharfstellung: Autofokus
Nahaufnahmen/Makro:10 cm
Blitz: Blitz ein, Blitz aus, Automatikblitz, Funktion zur Vermeidung roter Augen, Aufhellblitz, Langzeitsynchronisation
Selbstauslöser: 3 Sekunden oder 10 Sekunden

Funktionen 
Ich habe mich ein bisschen mit den Funktionen herumgespielt und muss sagen sie kann echt einiges. Die Frage ist bloß, ob man das wirklich braucht?! Man kann wie bei fast jeder neuen Digicam verschiedene Belichtungsautomatiken einstellen, z.B. Porträt, Landschaft, Sport/Action, Sonnenuntergang, Dämmerung, Nachtaufnahme,... Ich habe einige durchprobiert und muss sagen ich merke kaum (eigentlich so gut wie gar keinen) Unterschied bei der Belichtung. Ganz interessant finde ich die Serienbildfunktion und die Panoramaunterstützung. Diese zwei Funktionen sind zwar interessante Spielereien, aber man wird sie sicher nicht oft gebrauchen. Ebenfalls ein nettes Feature finde ich den „Lächeln-Auslöser“. Dabei wird ein Foto genau in dem Moment aufgenommen, in dem die porträtierte Person lächelt. Bei der „Blinzelprüfung“ werden zwei Bilder aufgenommen, gespeichert wird allerdings nur das auf dem die Augen geöffnet sind.

Die Kamera im Test/Fazit
Mein Freund hat, als er sie neu hatte, einmal mit ihr in einer Messehalle fotografiert und die Fotos wurden echt schlecht. Einige Fotos waren unscharf und bei anderen war ein "Rauschen" im Bild zu sehen. Seitdem lag die Digicam in der Ecke. Seit 3 Tage teste ich sie nun und habe mich mit den verschiedenen Funktionen rumgespielt. Bei Außenaufnahmen ist die Kamera echt toll. Die Bilder werden scharf und die Farben "leuchtend". Bei Innenaufnahmen ist die Kamera aber fast nicht zu gebrauchen. Wenn Sonnenlicht im Raum ist, werden die Fotos ok, wobei auch nicht so gut wie in der Natur. Sobald es draußen aber dünkler ist, oder man Konstlicht im Raum hat, verfälschen die Farben extrem! Auf Fotos in der Umkleidekabine leuchten meine Haare gelb. Wenn man die Fotos von weiter weg macht (z.B. Selbstauslöser) werden die Bilder unscharf . 
Ich persönlich würde die Digicam nicht empfehlen. Da gibt es für diesen Preis sicherlich bessere Kameras. 

Hier ein Testbild. Ich habe die "Entenfamilie" bei Kunstlicht mit Blitz und 4 verschiedenen Einstellungen fotografiert. Wie man sieht, ist keines der Ergebnisse optimal.


You Might Also Like

2 Kommentare

  1. das ist also die berühmte entenfamily :D

    AntwortenLöschen
  2. Ja das ist sie... sie musste einfach für die Testfotos herhalten. ^^
    Mama-Enten-Staubfänger mit Baby-Enten-Staubfänger. :-)

    AntwortenLöschen