Ich habe weit über 100 Freunde...

... und niemand hat Zeit?! In den letzten Wochen und Monaten ist mir wieder einmal aufgefallen, wie das Internet und Plattformen wie Faceb...


... und niemand hat Zeit?!

In den letzten Wochen und Monaten ist mir wieder einmal aufgefallen, wie das Internet und Plattformen wie Facebook unsere sozialen Kontakte killen. Seit Ende der Schulzeit sind etliche meiner Freundschaften auseinandergegangen. Viele studieren in anderen Städten, einige machen Auslandssemester und die Arbeitszeiten sind auch total verschieden. Alle paar Wochen kommt mal ein Treffen mit einer meiner ehemaligen Schulfreundinnen zustande, aber im Großen und Ganzen, kann man dies eigentlich nicht mehr als Freundschaft bezeichnen. Meine beste Freundin in der Schulzeit habe ich im letzten Jahr z.B. nur 1x gesehen. Eigentlich wirklich traurig...

Noch trauriger ist allerdings, dass sich zwar alle auf Facebook, Skype und auf ähnlichen Plattformen aufhalten, dass aber anscheinend niemand Zeit für ein Treffen hat. In meiner Facebook-Liste befinden sich mehr als 100 Personen, wovon die meisten auch in meinem näheren Umfeld leben, trotzdem kommt selten/nie ein Treffen zustande, obwohl alle posten "wie langweilig es ihnen doch ist".

So schreibe ich z.B. einer Freundin eine SMS, ob sie nicht Lust hätte mit mir Eis essen zu gehen. Als Antwort bekomme ich ein "Tut mir Leid, aber ich habe noch so viel für die Uni zu erledigen." Als ich 10 Minuten später meine Facebook-Seite öffne, sehe ich, wie sie fröhlich Farmville spielt und Glücksnüsse öffnet. Echt schade, dass sie lieber im Facebook ist, anstelle sich zu treffen. Ein anderes Beispiel: Vor Kurzem wurde ich von einer anderen Freundin in Facebook angechattet, dass sie gerne reden und meine Meinung hören will. Da sie nicht so weit entfernt wohnt, schlug ich ein Treffen vor, welches aber abgelehnt wurde. Wieso auch treffen, wenn man doch auch über Facebook reden kann?!

Ich könnte noch zig solcher Beispiele nennen. Und ihr kennt es sicher auch, oder?! Anstelle sich zu treffen und gemeinsam etwas zu unternehmen wird gechattet, geskypt, gesimst und telefoniert. Gerade jetzt bei diesen tollen Temperaturen finde ich es schade, dass jeder alleine zu Hause vor seinem PC sitzt und seine Freundschaften scheinbar nur via Internet pflegt...

Ich will Facebook & Co. nicht verteufeln, denn ich bin dort auch oft anzufinden und finde auch Skype, ICQ und all diese Chatprogramme sehr nützlich. Ich habe gerade durch den Blog und durch das Internet sehr viele nette Leute kennengelernt, die leider sehr weit weg wohnen, weswegen man sich nicht so einfach treffen kann. Da ist es schon von Vorteil, wenn man sich problemlos via Chat austauschen kann. Aber muss man sich mit seinen realen Freunden auch über Facebook unterhalten?! Hmmm...

You Might Also Like

18 Kommentare

  1. ich find sowas auch echt traurig und das ist mir auch schon etliche Male passiert. :/

    AntwortenLöschen
  2. Ich erlebe grad das Gegenteil, durch Twitter+Blogs Mädels kennengelernt, mit denen ich mich ab und an auch mal treffe :)

    Für viele sind diese online Möglichkeiten bestimmt eine Ausrede für viel Faulheit :) Ich mag meine Sofa echt gern, aber manchmal ist so ein Kontakt im Real Life gar nicht so schlecht :)

    AntwortenLöschen
  3. Tja, der Mensch wird bequem...ich mag das auch nicht, obwohl gerade MSN usw. für mich wichtige Nutzungsmöglichkeiten sind, meine Freunde, die alle bundesweit verstreut leben, teils sogar im Ausland, überhaupt zu sprechen und neben dem Telefon auch so Kontakt zu halten...Besuche sind ja nicht immer drin aus Zeitgründen oder lohnen aufgrund der Entfernung für ein WE nicht immer...aber bei Dir scheinen sie ja alle in der Nähe zu wohnen, umso unverständlicher, sehr schade sowas! Ehrlich gesagt, wäre ich da auch recht kompromisslos und würde so nach und nach mal aussortieren..für mich ist ein persönliches Gespräch wichtiger als ein virtueller Kontakt und wenn sich jemand, der quasi um die Ecke wohnt, dafür keine Zeit nehmen möchte, sollte man wohl hinterfragen, welchen Stellenwert man mittlerweile bei diesem Menschen hat, sonst wäre es nämlich anders, denke ich mal :)

    AntwortenLöschen
  4. Also ich hab auch erfahrungen von der anderen Seite gemacht.
    Durch Facebook z.B. hab ich manche Personen besser kennen gelernt was man im "wahren" Leben nicht getan hätte sei es anderer Freundeskreis, andere Schule oder einfach anderes Umfeld. So hab ich auch Kontakt zu Leuten, bei denen der Kontakt schon vor Jahren abbrach und auf "normalen" Wege bestimmt nicht mehr gekommen wäre.
    Deshalb finde ich es doch ganz gut & nützlich & bin froh, dass es so eine möglichkeit gibt ;)
    Obwohl es manche wirklich ... "übertreiben" und sich langsam in diese Internet-Welt verlieren wie du beschrieben hast. Das ist wirklich schade!

    Jeder sollte seine Grenzen kennen.

    xoxo. ♥
    nathalies-passion.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Leider ist es bei mir auch so – traurig aber wahr.

    Zu meinen meisten Schulfreundinnen hab ich nur Kontakt über Facebook, das ganze hat sich ziemlich schnell geändert als ich damals von der HAK in die Handelsschule gewechselt bin. Mit den meisten war es nicht mehr so wie früher, obwohl ich noch immer im selben Gebäude war. Meine beste Freundin hat mich dann einfach ignoriert. Mich hat das damals schon sehr verletzt, aber jetzt ist es mir eigentlich egal. Weil so erkennt man wenigstens die wahren Freunde.Ich treffe mich nicht so oft mit meinen Freundinnen die meisten haben einen Freund, eine Wohnung und haben nie eine Zeit. Mir ist es aber zum Glück noch nie so wie dir ergangen, dass sie mir abgesagt haben und dann in Facebook gespielt haben.

    LG Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin mit einer mir nahe stehenden Person in Bezug auf Internet, Blog und Twitter zusammen gerumpelt. Jetzt sehe ich es auch wieder etwas kritischer und wie im Blog angekündigt, wird sich so oder so einiges ändern.
    Zwar nicht in der Form, wie besagte Person es sich wünschen würde... Da ich mir einfach keinen Maulkorb auferlegen lasse (oder gar das Schreiben sein lasse), aber ich sehe es eben kritischer.

    Was du über Facebook und Treffen schreibst, kann ich leider nur bestätigen. Auch erwische ich mich selbst manchmal dabei, Dinge abzusagen, um dann den Lernkram links liegen zu lassen und am PC zu daddeln oder irgendwo hängen zu bleiben. Das ist oft so ärgerlich. Hammer, wieviel Zeit da oft verloren geht.
    Aber ich muss auch sagen, dass ich lieber mit jemanden telefoniere, als zu chatten. Da mein Freundeskreis sehr zerrupft ist und eben leider nur eine Hand voll Leute in der Nähe wohnt... Ist es schwer. Eben weil man auch bequem wird...
    Traurige Entwicklung :(

    AntwortenLöschen
  7. Ich muss sagen, ich habe eher die gegenteilige Erfahrung gemacht und zwar, dass ich zu vielen Leuten wohl gar keinen Kontakt mehr hätte, könnte ich sie nicht über das Netz erreichen, ihnen immer wieder Mails schreiben und so weiter.
    Allerdings habe ich viel weniger "Freunde", aber um die kümmere ich mich dann auch. Klar, da reißt auch mal was ab, man lebt oder besser gesagt entwickelt sich auseinander, aber so ist das Leben und das hat mit den neuen Medien nichts zu tun... ich lehm mich mal aus dem Fenster uns sage: Das war schon immer so.
    Ich hab auch einige Menschen, die mir heute sehr am Herzen liegen und ich persönlich gut kenne, ürsprünglich im Netz kennen gelernt.
    Natürlich, alles hat Vor- und Nachteile und am Ende kommt es drauf an, was man daraus macht.

    Aber vllt. sollte ich sagen, dass ich nicht bei FB bin (sagt mir nicht zu), aber sonst nutze ich fast alles, was das Netz an Kommunikation zu bieten hat. ;-)

    Und das wegen der Uni: Das kenne ich von mir selbst... man SOLLTE was machen, aber man WILL nicht und surft zwischendurch (auch mal länger, weil man dran hängen bleibt) im Netz rum. Weg gehen tut man nicht, das wäre ja vorsätzlich und man kann sich nicht selber sagen: "Ich mach eh gleich weiter, nur ne Kurze pause, noch 5 Minuten..."
    Typischer Uni-Lern-Verdrängungs-Ablenkungs-Modus, wenn einem in Wirklichkeit eigentlich schon wieder alles reicht. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. hört sich wirklich nicht so toll an. gerade bei diesem wetter ist es doch schön was zu unternehmen.wie du sagst eis essen... grillen...picknicken, spazieren gehen....einfach mit freunden, familie an der luft sein + quatschen.
    aber ich glaube facebook ect. ist eifach bequem und viele sitzen lieber zu hause am pc. schade eigentlich.

    ich bin nicht auf seiten wie facebook,twitter ect. angemeldet. nur msn. aber wenn ich am pc bin, dann schaue ich öfter mal auf blogs, youtube, ebay rein und checke mails. ich habe zwar wenig freunde(eher familie,bekannte,verwandte...), aber dafür wird lieber telefoniert oder etwas unternommen.

    AntwortenLöschen
  9. Hey :)
    mir geht es seit längerem wie dir. Ich habe bei Facebook auch sehr viele "Freunde" und mit wie vielen davon treffe ich mich im echten Leben, so dass ich sie als Freunde bezeichne? Höchstens mit 1/3.
    Ich weiß nur zu gut wovon du redest und finde es auch sehr traurig und erschreckend wie sich das alles entwickelt (hat)....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann deinen unmut gut verstehen, ich kenne solche Situationen sehr gut. Wie schwer es sein kann, sich mit Freunden zu treffen, vor Allem wenn man an unterschiedlichen orten studiert, beweist das Grüppchen meiner ehemals besten Schulfreundinnen immer wieder aufs Neue, wenn wir es einfach nicht hinbekommen auch nur einen einzigen termin zu finden wo mal alle 6 Zeit haben.
    Allerdings muss ich sagen, dass mein Interesse an diesen Treffen auch irgendwie schwindet. Denn nach der Schulzeit hab ich recht schnell gemerkt, dass die Schule eigentlich das einzige war, was wir gemeinsam hatten. Zu einer hab ich noch öfters Kontakt, sie studiert auch in der selben Stadt wie ich, und mit einer anderen verstehe ich mich auch jetzt noch super, selbst wenn wir uns nur einmal im Jahr sehen. Aber mit den anderen klappt's einfach nicht mehr, und wir haben uns entfernt. Daher bemühe ich mich auch ehrlich gesagt nicht mehr so sehr, unbedingt einen termin für ein Treffen zu finden.

    Die Leute die mir wirklich wichtig sind sehe ich schon öfter. Wir treffen uns immer wieder mal in unterschiedlichen Grüppchen zum Eisessen/Kino/Spieleabend/Parties und selbst wenn da mal einer in der Runde keine Zeit hat, weiß man, man sieht die Person beim nächsten mal. Wirklich peinlich sind dagegen jene "Runden" in denen man sich zweimal im Jahr maximal sieht, und sich dann gegenseitig alle Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke überreicht die sich angesammelt haben <_<

    Was ich damit sagen will: Mit meinen "wahren" real-life Freunden ergeben sich solche Treffen durchaus einfach spontan und von selbst. Aber ich glaube schon dass einige Leute in gewisser weise.... "sozial verarmen" weil sie lieber all ihre Kontakte über facebook halten. Das ist traurig... und wenn dir so eine Freundschaft wirklich wichtig ist, solltest du versuchen die person da "herauszulocken", denke ich. Ansonsten ist die Person mMn selber Schuld.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Chamy,

    Ich kann deine Meinung nur bestätigen - viel zu viel des alltäglichen Lebens findet online statt. Mit vielen chatten man nur noch, anstatt sich mal zu treffen
    Mich nervt Facebook & Co. schon fast, weil ein Chat einfach nicht das Gleiche ist wie eine gemeinsame Unternehmung.

    Allerdings werden auch viele Treffen etc über Facebook organisiert, die sonst schwer zustande kommen würden, was ich wiederum sehr schön finde!

    Auch mit den Freunden leicht in Kontakt zu stehen, mag ich sehr gerne.

    Trotzdem finde ich das Gechatte, statt Treffen oder telefonieren echt richtig blöd! Klar, wenn man jemanden nur über das Netz kennt oder wenn derjenige weit weg wohnt, finde ich FB & Co richtig super! Aber nicht bei Menschen, die gerade mal fünf Minuten von mir entfernt wohnen.

    AntwortenLöschen
  12. Das hört sich echt mies an.
    Ich kann dazu leider nicht allzu viel sagen, da ich mich nur mit 3 - 4 Leuten ständig treffe und das sozusagen "mein innerer Freundeskreis" ist, aber die Situationen, die du schilderst, finde ich echt mies.
    Ich persönlich würde versuchen, z.b. der Person, die lieber Glücknüsse öffnet, aus dem Weg zu gehen und würde versuchen, neue Kontakte zu knüpfen und mich eher auf die fixieren. Da kann man nur hoffen, dass die "alten Schulfreunde" irgendwann mal einsehen, was sie damals im Facebook angerichtet haben.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  13. Also bei Freunden, die in anderen Städten wohnen, kann ich es noch verstehen. Aber wenn sie wirklich kaum von einem entfernt wohnen und "solche Langeweile" haben, dann finde ich es auch nicht toll, wenn sie eine Verabredung ausschlagen :( Ich denke damit muss man aber leider leben oder ihnen mal die Wahrheit ins Gesicht sagen. Bei so schönem Wetter ist es wirklich Verschwendung.
    lg

    AntwortenLöschen
  14. Sehr kluge Worte aber bei mir ist es leider genauso. Ich versuche in letzter Zeit öfters mal mich mit meinen ehemailigen Freundinnen zu treffen, aber irgendwie sitzt der Rest lieber vorm PC rum. Traurig. =(
    My Pink Fairytale

    AntwortenLöschen
  15. Ich stimme dir zu, so sehr das Internet auch neue Freunde bringen kann (ich habe ebenfalls viele tolle Persönlichkeiten über diverse Plattformen kennengelernt), so sehr kann es auch vereinsamen.
    Leider ist es wirklich so, dass man mit Freunden aus dem näheren Umfeld eher schreibt, als sich trifft. Ich weiß auch nicht woran das liegt. Bequemlichkeit? Faulheit?

    Das "Ich muss soviel für die Uni tun" Problem kommt mir auch bekannt vor. Vielleicht ist der Wille zum lernen ja da und Fb eine zu große Versuchung? Oder die Person hat einfach keine Lust einen zu treffen und schiebt es als Ausrede vor. Schade.

    Lieben Gruß, Jane
    http://www.caught-in-cloudland.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  16. den ganzen hype um facebook kann ich ehrlichgesagt überhaupt nicht nachvollziehen. das die leute zu bequem sind von ihrem stuhl aufzustehen und sich mit freunden zu treffen ist mir auch schon aufgefallen, lieber bequem von zu hause aus auf facebook -.-
    das ist einfach so erbärmlich. früher kannte ich solche situationen nur von world of warcraft & co. und fands da schon scheiße. ich geb zu, dass ich auch schon in meiner online-rollenspiel phase meine freunde vernachlässigt hab. aber zu dem zeitpunkt als ich das zocken angefangen hat war unsere ganze clique am auseinanderbrechen weil jeder andere arbeitszeiten und auch neue freunde hatte.
    mittlerweile sag ich halt, warum soll ich mir überhaupt nen account bei facebook machen? das ist hirnrissig, meine freunde haben meine handynummer wenn sie was wollen dann solln sie doch bitte mit mir reden. icq hab ich auch noch, da einige meiner freunde weiter weg wohnen und ich sie kaum seh. ein weiterer aspekt der mich an facebook extrem stört ist, dass man sämtliche rechte der bilder die man hochlädt an facebook überträgt. da ich ganz gerne model ist mir ein solcher legaler bilderklau echt zuwider.

    AntwortenLöschen
  17. Ach... AMUs sind überbewertet...

    generell dieser ganze Tussi Schnickschnack..

    Das braucht kein Mensch

    AntwortenLöschen
  18. Das erste Beispiel ist wirklich traurig. Hm der Rest: wenns wirkliche Freunde sind, halten sie es auch aus, wenn ich ungeschminkt (aka gammlig) vor sie trete :D aber generell finde ichs praktischer mit leuten zu schreiben weil ich mich dann weder ordentlich anziehen noch schminken muss...

    AntwortenLöschen