GASTPOST: Ein Wort. Vier Buchstaben. Tausend Rätsel.

Heute möchte ich euch eine neue Kategorie vorstellen. Und zwar werde ich ab sofort in unregelmäßige...

Heute möchte ich euch eine neue Kategorie vorstellen. Und zwar werde ich ab sofort in unregelmäßigen Abständen (höchstens 1-2 Mal im Monat) Artikel von Gastautoren hier veröffentlichen. Solltet ihr also keinen Blog haben, aber trotzdem unbedingt etwas loswerden wollen, könnt ihr euch hier gerne die Kriterien dazu durchlesen und mir dann schreiben. Natürlich sind auch alle mit eigenem Blog dazu eingeladen einen Gastartikel zu schreiben, um vielleicht so auf sich aufmerksam zu machen. ;-)
Den Anfang macht die liebe Venus.

----------

Ich möchte mich zuerst dafür bedanken, dass ich hier einen Gastpost veröffentlichen darf – den Gegenpost zu den Männerkategorien. Besonders freut es mich, weil es mir unendlich viel Spaß bereitet mit dir, Chamy, über diese ganzen Single- und Männerthemen zu philosophieren.


DIE FRAU 
 Ein Wort. Vier Buchstaben. Tausend Rätsel.

Persönlich muss ich sagen, dass ich das Thema als recht schwierig und komplex empfinde.
Dennoch ist es interessant sich detaillierte Gedanken über die Konkurrenz zu machen.
Als Single ist man nicht nur alleine – nein man lebt auch noch im täglichen Krieg mit anderen Singles.

Beim Kategorisieren der Frauen ist mir aufgefallen, dass ich mit vier oder fünf Kategorien niemals jeden Typ einsortieren kann. Hätte mir aber auch vorher einfallen können, denn Frauen sind viel komplexere Wesen als Männer – das fängt schon bei den Chromosomen an.

Und hier sind nun meine Rechercheergebnisse:

Die Dornröschen-Frau
Sie fühlt sich nicht komplett ohne einen Mann und verbringt ihre Freizeit damit ihren Partner für’s Leben zu finden. Dabei werden alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Rate gezogen und keine Gelegenheit ausgelassen ihn zu finden. Sie ist verträumt, hoffnungslos romantisch und häufig etwas naiv.
Sie wartet darauf, dass ein Mann sie findet, im Sturm erobert und aus ihrem Singleschlaf wachküsst.
Eine Trennung von dieser Frau ist schwer und tränenreich. Man ist der Hauptdarsteller eines Dramas. Sie zieht sich in ihre Trauer zurück, verliert den Glauben an die große Liebe, bis der nächste Kandidat Jahre später an ihre Tür klopft…

Die Copy and Paste-Frau
Dieser Typ Frau steht nur auf einen ganz bestimmten Typ Mann. Wahrscheinlich hat sie schon seit  frühester Kindheit ihr Bild eines perfekten Mannes, des Traumberufes und der Hochzeit. Lernt sie einen Mann kennen, wird er erstmal geändert bis er in ihr perfektes Leben passt. Das beginnt bei der Optik und endet irgendwo zwischen „Füße vom Tisch“ und Hochzeitsdekoration.
Sie ist die perfektionierte Täuschung eines jeden Mannes. Am Anfang scheint sie verständnisvoll, liebevoll und aus irgendeinem Narnia der Traumfrauen entsprungen zu sein. Doch eines Tages – nachdem sie den Auserwählten Nummer 311 Stück für Stück um den Finger gewickelt hat – beginnt sie ihn zu ändern, ständig was auszusetzen zu haben und ihr wahres Gesicht zu zeigen. Jetzt hat Mann genau zwei Möglichkeiten: a) Sich wie ein reuiges Welpe zu unterwerfen und sich in ihr Narnia einzugliedern oder b) die Flucht ergreifen.
Für wahrscheinlicher halte ich Fall b. Da unser Mädel kein Kind von Traurigkeit ist, wird der Vorgänger kopiert und beim Nachfolger via Paste-Funktion ersetzt.

Die Dauerlaufkletten-Frau
Viele Worte, viele Erlebnisse und niemals schweigen. Sie hat immer etwas zu berichten und zu kommentieren – ist sie einmal leise, dann nur zum Luft holen.
Sie tut für ihren Prinzen alles. Sie schaut die Sportschau, begleitet ihn zu Männerabenden und wenn es nötig ist, lernt sie auch noch Automodelle auswendig. Sie hat keine eigenen Interessen mehr, denn seine Interessen sind fortan auch ihre. Eine Beziehung mit diesem Typ Frau bedeutet einen Abschied vom Individuum und ein Ja zum Kollektiv. Alles machen sie gemeinsam. Keine Privatsphäre mehr. Viel kuscheln, reden und „Interessen teilen“.
Gesteigert wird das Ganze von der Python-Frau…

Die Python-Frau
Angelächelt, kennengelernt, in die Fänge geraten und geheiratet. Flirten ist kein Spaß, sondern bitterer Ernst und immer auf’s Neue die Chance ihren Mr.Right zu finden und festzuhalten. Festzuhalten, langsam, aber bestimmend die Luft zum Atmen rauben und halb zu erwürgen. Von seinen Freiheiten, Freunden und Hobbies kann das Opfer der Python-Frau Abschied nehmen, denn ab sofort gibt es nur noch einen Menschen in seinem Leben – sie.
Vielleicht hatte Mann schon beim ersten Date ein komisches Gefühl, als Frau begann, ihn in ihre Zukunftspläne einzuweihen: heiraten im Plaza mit 28, drei Kinder, weißer Gartenzaun und Vorstadtidylle. Der Traum eines jeden Mannes – insbesondere bei der ersten Verabredung. Upps Silbe vergessen: Albtraum eines jeden Mannes.

Die Tui-Frau
Sie ist überall nur nicht zu Hause. Sie lebt für die Karriere und die lockere Beziehung. Kinder, Hochzeit und Traumhaus im Grünen würden ihr den Lebensmut nehmen. Sie würde eingehen wie eine Primel. Sie wünscht sich eine unverbindliche, abenteuerliche Beziehung zu einem Mann, der ihre Prioritären (Karriere, Cocktailabende …) akzeptiert. Die Tui-Frau liebt es zu verreisen, neue Menschen kennenzulernen und besondere Aufmerksamkeit widmet sie dem Internet, da es ihr möglich macht, vom Urlaub aus zu arbeiten oder Videokonferenzen abzuhalten.

Die Honigkuchen-Frau
Lächeln, flirten, noch mehr lächeln und Lippen nachziehen. Die Honigkuchenfrau ist gemein gefährlich, weil ihre Gefahr hinter ihrem charmanten Lachen versteckt ist. Schlechte Laune kennt diese Frau nicht, einen anderen Gesichtsausdruck als das Dauerstrahlen auch nicht (Nein, die Frau lächelt wirklich und nein sie fiel keinem Botoxunfall zum Opfer). Das Einzige Opfer in diesem Zusammenhang ist der Mann an ihrer Seite. Durch ihre humorvolle und freundliche Ausstrahlung macht sie ganzen Tag nichts anderes, als ihre Umgebung anzuflirten, kennenzulernen und in ihren Bann zu ziehen. Der Postbote, der Tankstellenwart und wenn es sein muss ein Zeuge Jehovas werden ihrer erfolgreichen Dauerbestrahlung ausgesetzt. Die Opfer tappen unwissend in die Falle und werden sich noch Jahre später daran zurückerinnern. Mit einer Frau zusammen zu sein, die keine Flirtgrenzen kennt, ist anstrengend. Trotzdem bleibt die Dauerflirterin treu – wahrscheinlich merkt sie nicht mal, dass sie jeden anshakert.

Die Bunny-Frau
Gutaussehend, charmant, humorvoll und eine überwältigende Ausstrahlung. Sich ihren Reizen zu widersetzen: unmöglich. Die Bunny-Frau kennt die Psyche des Mannes besser als ihre eigene. Sie weiß, wie sie ihn bekommt. Sie weiß wie sie jeden bekommt.
Das Problem bei der Sache: Ihr Wissen nutzt sie täglich. Im Klartext heißt das, dass sie mit jedem zweiten Mann aus der Stadt mindestens einen One-Night-Stand hatte. Bindung gibt es nicht. Quantität, statt Qualität. Durch ihre oben genannten Attribute fällt es nicht leicht, keine Gefühle für den Hasen zu entwickeln – die Chancen aus ihr einen monogamen Bunny zu machen, gehen gen Nullpunkt.

Die Sternen-Frau
Sie ist alles, nur eines nicht: Erreichbar. Sie ist sich ihres Wertes bewusst, kann damit spielen und ist für einen Normalsterblichen nicht zu kriegen. Doch genau das macht sie für viele Männer so interessant. Männer müssen sich anstrengen, ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen, sie müssen jagen und das steigert den Wert der Sternen-Frau bis ins Unermessliche.
Doch gibt es in den meisten Fällen kein happy End – sie erreicht ihn immer, aber er erreicht sie nie.

Ich denke das waren die wichtigsten und häufigsten Kategorien. Beim Schreiben ist mir aufgefallen, dass es viele Mischtypen gibt.
Was jetzt interessant zu wissen wäre: Welcher Typ Mann würde zu welchem Typ Frau passen? So denke ich, dass die Honigkuchenfrau beispielsweise hervorragend zum Arschlochmann passen würde, oder?

Alles Liebe.

(C) Text: Venus, Grafik: Chamy
----------------
Ein großes Dankeschön an die liebe Venus, die für meinen Blog extra diesen Artikel getippt hat. Sollte noch jemand Lust und Laune haben einen Gastpost auf meinen Blog zu verfassen,  ich hab nun extra eine Kategorie (Gastautoren) eingerichtet, in der ihr alle Infos dazu findet. 

You Might Also Like

8 Kommentare

  1. Ein toller Post(: Aber was anderes hab ich auch nicht von dir liebe Venus erwartet.
    herzallerliebste Grüße

    AntwortenLöschen
  2. hahaha XD göttlich! die beschreibungen passen echt gut :3 Auch wenn es bestimmt noch zahlreiche andere "Typen" gäbe ^^

    Witzigerweise muss ich bei der auerlaufkletten-Frau ein wenig an meinen Freund denken o_O XDD

    AntwortenLöschen
  3. guter artikel, aber das bin ich ja gewohnt, von der lieben venus :)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Chamy,
    ich habe deinen, als auch den Gastbeitag gelesen, und finde beide ganz toll!
    Schappo!!
    Aber das schlimmste ist, wenn man sich unter diesen Kategorien wieder erkennt. Von jeder ein bissl was. Echt schrecklich..ich hoffe, ich bin nicht alleine!

    Alles Liebe

    AntwortenLöschen
  5. Sehr guter Beitrag! ^^ Ich musste so einige male schmunzeln, besonders, als ich mich selbst in einigen der Typen wieder erkannt habe. Ich bin da wohl ein Mischtyp ;)

    Ich hoffe, dass es noch weitere solche Artikel geben wird. Ich mags!

    Ein Kompliment an eure tollen Schreibstile. Chamy, ich denke, mit Venus hast du dir eine gute Gastautorin geangelt ^^

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Eure Beiträge sind klasse :) Von dir Chamy bin ich sowieso schon ein Fan, von Venus jetzt auch. Ihr habt einen tollen Schreibstil. Würde mich sehr interessieren was ihr sonst noch so über Männer philosphiert. Schreibt doch ein Buch darüber. Einen Käufer hättet ihr schon ;)

    hanna <3

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    Jetzt muss ich doch auch mal was sagen:
    Danke für eure lieben Kommentare *-*
    Freue mich sehr darüber, dass euch die Artikel gefallen. Ich fand den Artikel über die Männerkategorien auch genial ;-D

    Sonnige Grüße aus Bayern :-D

    AntwortenLöschen