Bauchnabelpiercing (Erfahrung, Rauswachsen, Tipps,...)

Da mich nach meinem Piercing Tag doch einige Mails mit Fragen bezüglich der richtigen Pflege und warum mein Bauchnabelpiercings rausgewachs...

Da mich nach meinem Piercing Tag doch einige Mails mit Fragen bezüglich der richtigen Pflege und warum mein Bauchnabelpiercings rausgewachsen ist bzw. woran man das erkennt, erreicht haben, dachte ich mir, ich mache dazu einen kurzen Eintrag. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen bei der Entscheidung zu einem Piercing weiter.

Bauchnabelpiercing Federschmuck
via we♥it // Bauchnabelpiercing Federschmuck
Ich habe mir mein Bauchnabelpiercing mit 15 Jahren stechen lassen und es war definitiv keine spontane Entscheidung, sondern wirklich gut überlegt. Ich wollte das Piercing schon länger, habe lange im Internet recherchiert, welche Komplikationen es geben könnte und habe mich auch nach einem guten Studio erkundigt. Trotzdem ist es schief gegangen und ich würde jetzt im Nachhinein sagen, dass ich wohl auch Mitschuld am Rauswachsen hatte.

Bevor ihr euch also eines stechen lasst, würde ich für mich diese Fragen beantworten:
  • Will ich das Piercing wirklich?
  • Kann ich mit einer eventuellen Narbe leben? (Mein Piercing ist seit 6 Jahren draußen und meine Narbe sieht SO aus.)
  • Zeitpunkt des Piercings (wegen Urlaub, Sport,...)
  • Habe ich mich gründlich erkundigt? (gutes Studio, Pflege,…)
Mir war damals durchaus bewusst, dass sich Piercings entzünden können, Wildwuchs entstehen und es auch rauswachsen kann. Aber um ehrlich zu sein, dachte ich mir, dass mir das schon nicht passieren wird. Hätte ich gewusst, dass das SO aussehen könnte (am Anfang sah mein Bauchnabel echt total furchtbar aus) hätte ich es mir wohl noch genauer überlegt.

Im Prinzip kann jedes Piercing rauswachsen, jedoch sind Augenbraue, Nabel,… im Gegensatz zu Knorpelpiercings besonders „gefährdet“. Im Prinzip wird das Piercing dann vom Körper „abgestoßen“, da es sich ja um einen Fremdkörper handelt. Sprich es kommt nicht nur auf die richtige Pflege, etc. an, sondern auch wie euer Körper veranlagt ist. Mir wurde z.B. gesagt, dass ich sehr dünnes Bindegewebe habe (habe auch Dehnungsstreifen an Brust, Oberschenkel, etc.), welches natürlich auch nicht optimal für ein Piercing ist.

Und dann spielen auch noch die Außenfaktoren eine Rolle:

-    Pflege (Das Piercing sollte weder zu wenig, noch überpflegt werden.)
-    Sport (Sit-ups -> Reibung, Schweiß, Schwimmen -> Bakterien…)
-    Keine Sauna, Solarium, Schwimmbäder,…
-    Hängenbleiben (höher geschnittene Hosen, Gürteln, beim Anziehen, schlafen…)
-    zu frühes Wechseln des Schmucks
-    zu kurze/lange Stecker

Also da gibt es einige Faktoren, die das Abheilen verhindern können.

Wie hast du gemerkt, dass dein Bauchnabelpiercing rauswächst?
Die Frage habe ich glaube ich 5x per Mail bekommen, weswegen ich da auch noch etwas näher drauf eingehen möchte. Also ich habe mein Piercing 2 Wochen nach meiner Freundin stechen gelassen. Ihr Piercings war schon nach ein paar Tagen kaum mehr rot und geschwollen, wohingegen meines an die 3 Wochen gebraucht hat, bis es halbwegs „normal“ aussah. (Normale Abheildauer von Bauchnabelpiercings sind etwa 2-3 Monate, wobei das Piercing mit PTFE (Plastik) schneller abheilt als mit Metallschmuck.) Nach etwa 2,5 Monaten hat meine Freundin ihren Ersteinsatz gegen ein schickeres Piercings getauscht, und da ich es ja ungefähr zur selben Zeit wie sie stechen habe lasse und sowieso ein total ungeduldiger Mensch bin, musste ich meinen Stecker dann auch unbedingt tauschen. Mein Piercing war relativ gut abgeheilt zu diesem Zeitpunkt, aber sicher noch nicht ganz! Ich war dann auch so schlau und habe mir gleich einen hübschen Schmetterlingsanhänger mit Kettchen drangemacht. So einen Schmuck würde ich euch generell nicht für den Alltag empfehlen, denn ich blieb mit dem großen Schmuck relativ oft hängen und schwer war der Anhänger auch. Lange Rede, kurzer Sinn: Mein relativ gut verheiltes Loch wurde rot und „fleischig“. Ich habe daraufhin sofort wieder meinen Ersteinsatz reingegeben und es wieder so gepflegt, wie kurz nach dem Stechen. Abgeheilt ist es allerdings nicht mehr. Ich hatte ständig Juckreiz rund ums Piercing, es war wund und ich habe festgestellt, dass der Stecker immer weiter rausschaut. Als es gestochen wurde, hatte ich einen Stickkanal von 14 mm, nach den 2,5 Monaten war der Kanal auf etwa 8 mm geschrumpft und über dem Piercing war schon eine kleine Wunde/Narbe zu sehen. Ich dachte, das alles beruhigt sich wieder und habe weiter gepflegt und gehofft, dass es abheilt. Dann kam leider die Sportwoche in der Schule und das Piercing wurde durchs Tanzen, Reiten, Schwimmen,…. zusätzlich belastet. Irgendwann bin ich in der Früh mit einem blutenden Nabel aufgewacht und der Stichkanal war auf etwa 3 mm geschrumpft. Da ich den Stecker nicht mehr alleine rausbekam (Kugel saß zu fest) bin ich sofort zum Piercingstudio, die mir mitteilten, dass es höchste Zeit war, das Piercing zu entfernen, da es sonst vll. demnächst ganz rausgerissen wäre (wenn ich z.B. hängen geblieben wäre) und ich dann eine noch größere Narbe gehabt hätte.

Meine Ratschläge, um eventuell das Rauswachsen zu verhindern:

  • seriöses Studio wählen und dann lieber ein paar Euro mehr bezahlen als irgendwo im „Hinterhof“ machen lassen (Ansteckungsgefahr von HIV, Hepatitis, etc.!!!)
  •  genau die Pflege- und Reinigungshinweise des Piercers beachten (auch wenn es mühsam ist, aber das hat schon seinen Sinn)
  • das Piercing nicht unbedingt stechen lassen, bevor man in den Urlaub an den Strand, auf Sportwoche fährt, ein Tunier hat,… (Sport, Sonne, Wasser,… sollte man in den ersten Wochen so gut es geht vermeiden und da würde ich lieber etwas länger warten, als die Wunde unnötig zu reizen.)
  • beim Duschen das Piercing abkleben, damit kein Shampoo, Duschgel,… in die Wunde kommt. Ansonsten das Piercings NICHT abkleben, da sich unter Pflastern Keime bilden.
  • PTFE als Erstschmuck wählen (Ist biegsamer und besser verträglich.)
  • so wenig wie möglich am Piercing „rumspielen“ und wann dann nur mit frisch gewaschenen Händen hingreifen
  •  keinen zu kurzen (einschneiden!), aber auch keinen zu langen (hängen bleiben!) Schmuck tragen und auch nicht unbedingt Piercings mit langen Kettchen, großen Figuren, etc. (besonders am Anfang)
  • mit dem Wechseln des Piercings warten, bis es GANZ abgeheilt ist. Am besten ihr geht zum Piercer und fragt, ob es gut abgeheilt ist. Die meisten Piercer wechseln das Piercing sogar gratis. 
  • In der Anfangszeit Tierkontakt mit dem Piercing vermeiden (Hunde im Bett, reiten, Katze die auf euren Bauch liegt, etc.)
  •  bei Entzündungen das Piercing auf keine Fälle rausnehmen (Einkapselungsgefahr)
  •  solltet ihr feststellen, dass das Piercing rauswächst (Stichkanal kürzer wird), unbedingt früh genug rausnehmen, ehe es ganz rausreißt/rausfällt (weniger als 5 mm Stichkanal würde ich aus Erfahrung nicht empfehlen)
Ja, das wären so meine Erfahrungen und mein Wissen bezüglich eines Bauchnabelpiercings. Wie gesagt ich habe mich damals extrem gut informiert und bin auch oft in Piercingforen unterwegs, allerdings gebe ich keine Gewähr auf die Richtigkeit meines Textes.
Übrigens könnt ihr, nachdem euch ein Piercings rausgewachsen ist, auch wieder ein Neues an derselben Stelle stechen lassen. Angeblich ist dann das Rauswachsrisiko geringer, da das Narbengewebe dicker als das normale Gewebe ist. Dazu kann ich allerdings nichts sagen, da ich es mir nicht noch einmal stechen habe lassen.

Weitere Artikel rund ums (Bauchnabel)-Piercing habe ich hier geschrieben:

You Might Also Like

29 Kommentare

  1. Danke für diesen sehr informativen Post.
    Ich war auch immer wieder am überlegen, ob ich mir ein Bauchnabelpiercing stechen lassen.
    Dein Post hat mich weiterhin davon überzeugt, es nicht zu tun :)

    AntwortenLöschen
  2. Habe mir mein BNP auch mit 15 stechen lassen. Beim meinem Hausarzt. Kann ich jedem empfehlen. Einfach mal beim Hausarzt nachfragen, ob er das macht.
    Toi,toi, toi 8 Jahre hält es nun ohne jegliche Komplikationen. Es ist auch echt schnell abgeheilt. Also zwei Monate hat das bei mir auf keinen Fall gedauert.

    AntwortenLöschen
  3. Die Narbe ist echt blöd und richtig groß... =/

    AntwortenLöschen
  4. Was vielleicht auch noch erwähnenswert wäre: manche Hausärzte stechen Piercings und natürlich kann man sich auch bei Fragen, Komplikationen o.ä. an seinen Arzt wenden.

    AntwortenLöschen
  5. Danke, dass du so explizit deine Probleme mit deinem Piercing beschreibst! Ich bin eine Leidensgenossin, habe aber das Glück, das mein Piercing noch da ist, wo es hingehört und sich auch ruhig verhält. Ich hab mir das ganze nicht wohl überlegt, es war eine spontane Entscheidung. In der Karibik. Genauer: in Kolumbien, während meines Praktikums. NICHT NACHMACHEN!

    Nicht das Studio oder der Piercer oder irgendwas beim Stechen waren das Problem, da war alles wie in "meinem" Studio zu Hause, sondern die Luftfeuchtigkeit.

    Ich dachte es wäre abgeheilt, aber sobald ich deutschen Boden betrat gingen die Probleme los, sodass es fast ein Jahr zum abheilen brauchte, ich vertrug nämlich den chirurgischen Stahl nicht und durch die Luftfeuchtigkeit trocknete die Wunde auch nicht. Hab dann einen kürzeren (denn das Piercing wurde ja abgestoßen) Stab bekommen (8-10mm, genau weiß ichs leider ni) aus Titan und habe die Wunde mit Wasserstoffperoxid 3% behandeln sollen. Nach kürzester Zeit war die Entzündung weg und ist nie wieder aufgetaucht und "mein Schatz" konnte in Ruhe abheilen. Ich hab mich echt tausend mal bei meinem Studio bedankt und geh auch heute noch gerne hin, da dort alles picobello ist!

    Aber ich bin bei meinem Schmuck, einem weißen Stein, geblieben, zumal meine Länge und Titanschmuck (nix andres mehr!) auch sehr kostspielig sind, ich (NATÜRLICH!!!)lieber bei meinem Studio kaufe und dann kommt ja das von dir erwähnte Verletzungsrisiko noch dazu. Ja: selbst beim Leggings anziehen oder im Bett nachts umdrehen kann das Piercing hängen bleiben, das sind Gefühle, meine Herren!

    Leider werden Komplikationen wie Bauchhöhlenvereiterung etc viel zu selten erwähnt. Und das muss im Übrigen nicht wehtun! Bei mir tat die Entzündung vielleicht wie ein Pickel weh, ein großer Mückenstich (Jucken) oder Muskelkater. Jucken ist immer ein Zeichen von Entzündung und man sollte lieber einmal zuviel als einmal zu wenig seinen Piercer aufsuchen.

    Das mit dem Narbengewebe habe ich auch gehört, denn jede von uns sollte daran denken, dass sie, wenn sie schwanger ist gegebenenfalls das Piercing rausnehmen muss. Und vielleicht neustechen lassen muss. Mein Piercer erwähnte auch, dass wenn mein Piercing rauswächst, dass ich dann beim Neustechen mehr glück haben könnte durch das festere Narbengewebe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie heißt dein Piercing stUnion?
      Möchte mir auch eins stechen lassen und haben noch kein Studio gefunden

      Löschen
  6. Ich hatte zwei Anchor in der Hand, aber ich glaube, dass es rausgewachsen ist lag eher an der ungünstigen Lage... und das es da nie un Ruhe heilen konnte, weil man die Hand ja trotzdem immer i-wie bewegt... aber ich fands geil und hätt ich Geld würd ichs nochmal machen lassen und vill mehr drauf achten, ich glaub, dass ich nämlich auch bissel schuld hab, dass es wieder draußen ist -.-
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Wollte mir bis letztes jahr auch noch einen stechen lassen... aber hab es gelassen:).
    Ich finde mit 20 braucht man es auch irgendwie nicht mehr:D: sehen tut es eh keiner mehr, selbst ich nicht, da ich selten nackt rumrenne und na ja:P.
    Aber ich finde, wenn man einen hübschen Bauch hat, sehen Piercings da echt gut aus.
    Und echt doof gelaufen mit deinem, tut mir leid:(

    AntwortenLöschen
  8. ohje das klingt bei dir ja nicht so toll, bei mir liefs mit dem Bauchnabelpiercing zu Glück gut, habe es jetzt 3 Jahre und hatte gar keine Probleme,dafür mit meinem Tragus Piercing

    AntwortenLöschen
  9. Ich hab noch einen Tipp, falls sich das Piercing mal entzünden sollte bzw. auch für die Anfangszeit: in einem Schnapsglas Totes Meersalz auflösen und über das Piercing stülpen oder direkt ein Bad im Toten Meersalz Badesalz nehmen ;)
    Den Tipp habe ich damals von meiner Piercerin bekommen und er ist echt Gold wert. Durch das Salz beruhigt sich die Entzündung und heilt schneller ab.

    AntwortenLöschen
  10. @Kitten

    Wow, danke für deinen langen Bericht. :-) Also ich glaube ich hätte zu einem Piercer in Kolumbien nicht sooo das vertrauen. Weiß auch nicht. Aber ich find's gut, dass du dein Piercing, trotz der Komplikationen, noch behalten konntest. Bei mir war ja leider jede Maßnahme sinnlos. :-(

    AntwortenLöschen
  11. Toller Post ;) Ich find's gut, wenn sich Leute, die sich überlegen, ein Piercing stechen zu lassen, vorher Informieren können. Oft wird unterschätzt, was ein Piercing alles bedeutet.
    Kenne das Rauswuchs-Problem auch. Hatte ich einst mit meinem Augenbrauenpiercing :(

    LG
    Michelle » Cinerious.com

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab meins schon seit 1,5-2 Jahren und es ist super abgeheilt und macht keine Probleme. Nicht, dass es jetzt Leute denken, so ein Piercing würd prinzipiell nur Probleme machen. Aber ich glaub auch, dass du es zu früh rausgenommen hast. Eigentlich sollte man eher 5-6 Monate warten, bis man das Piercing wechselt.Denn das BNP braucht von allem Piercings fast am längsten zum abheieln, weil es eben "nur" in der Haut steckt, was nicht soooo gut durchblutet ist (im Vergleich zur Schleimhaut z.B.) Das habe ich auch so gemacht, und hatte nie Probleme damit! Ich hatte übrigens auch einen Ersteinsatz aus Chirurgiestahl, und ich habe eher gehört, dass beim Ersteinsatz Chirurgiestahl oder Titan viel besser wären, als so ein Plastikzeug. Naja mit dem Rest hast du wohl Recht. Naja nen Ersteinsatz mit Kettchen würd einem sowieso kein vernünftiger Piercer geben, und sobalds abgeheilt ist, ist es eig egal (hab gerade auch ein Piercing mit Kettchen drin), und was Sport angeht, ich konnte mich eine Woche lang kaum bücken, um mir die Schuhe zuzumachen, weil das
    Piercing so gezogen hat....da weiß ich nicht, wie man es schaffen kann, damit auch noch Sport zu treiben ^^

    AntwortenLöschen
  13. Ich finds super, dass du nochmal darauf hinweist!
    Aber ich muss sagen, es kommt wohl auch auf den jeweiligen Körper an und seine Reaktionen. Ich habe mir mein Bauchnabelpiercing damals schon mit 14 stechen lassen und muss sagen, dass ich wirklich kein gutes Vorbild bezüglich der Pflege bin und sowas immer total vernachlässige...aber trotzdem ist es ohne Probleme verheilt. Genauso bei meinem letzten Piercing, das ich jetzt seit einem Jahr habe. Das Bauchnabelpiercing trage ich jetzt seit etwa 2 Jahren nicht mehr, weil mir mein Schmuck nicht gefällt, aber ich komm einfach nicht dazu neuen zu bestellen...und das Loch macht keine Anstalten zu zuwachsen xD

    Btw, zu dem Post mit dem Piercing: die Preise sind ja wirklich der Hammer!!! Ich war beim letzten Mal in dem seriösesten Laden hier in der Gegend und auch dem teuersten, dort würde ein Bauchnabel- oder Zungenpiercing nur etwa 70€ kosten!

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    AntwortenLöschen
  14. kannst du mir vilt sagen wo das piercing von dem bild her ist bzw wo ich so eins bekomme ?

    AntwortenLöschen
  15. würde auch gerne wissen von wo das piercing ist :)

    AntwortenLöschen
  16. das piercing ist richtig schön, mich interessierts auch woher der ist :)

    AntwortenLöschen
  17. Danke für die vielen tipps hab aber trotzdem ne frage undzwar hab meinen bnp schon seit 1jahr super geheilt diesmal ist mein 2. übrigens zuseit habe ich das gefühl das es hâufiger juckt kann es sein das es auch nach einem jahr rauswachsen kann

    AntwortenLöschen
  18. Hey, wo ist denn der Piercing her ? Der sieht total schön aus ! :)

    AntwortenLöschen
  19. Ich habe mir mit 14 ein Bauchnabelpiercing stechen lassen und es ist gut verheilt am Anfang ist es ganz normal wenn es rot ist das ist der natürliche Heilungsprozes
    Lg an alle

    AntwortenLöschen
  20. Danke für denn tollen Bericht, aber meinem BNP macht es nichts aus wenn ein bisschen shampoo hineinkommt. hehehe zeas lol

    AntwortenLöschen
  21. toller Erfahrungsbericht, meinen musste ich nach einem Jahr rausmachen, da es leider auch rausgewachsen ist -.- es wollte einfach nicht mehr abheilen, bei mir lag es jedoch daran dass ich einen zu kurzen Stecker benutzt habe, da ich dachte somit weniger hängen zu bleiben, gottseidank ist jetzt alles wieder einwandfrei verheilt..dank Kamillosan ;)

    AntwortenLöschen
  22. Woher bekomme ich diesen Bauchnabelpiercing ?

    AntwortenLöschen
  23. Echt tolle Tipps ich bin am überlegen ob ich mir einen stechen lasse... bei meinen freunden sieht es sehr toll aus. und ich kenne keine wo iwi probleme damit hatte... dennoch lass ich mir in doch stechen.

    AntwortenLöschen
  24. Hallo :)

    Ich habe auch sehr lange überlegt ob ich mir eines stechen lasse und im Endeffekt habe ich es dann auch gemacht.

    Auch ich hatte einige Komplikationen oder besser gesagt Probleme. Das liegt aber wohl auch daran, dass ich eine sehr schlechte Narbenheilung habe (wenn ich nur einen Kratzer oder eine kleine offene Wunde habe, dauert dies WOCHEN bist man nichts mehr sieht). Mein Piercing brauchte knapp 8 Monate bis es wirklich verheilt ist.

    Ich dachte zunächst auch, dass es vielleicht rauswächst, aber da ich nicht sicher war, habe ich einfach nichts gemacht. Allerdings war ich zunächst nach etwa 4 Monaten der Meinung, es müsste ja jetzt eigentlich alles verheilt sein. War es aber leider nicht und dann hatte ich einige Problemchen damit. Ich hatte Schmerzen im und um das Piercing herum und habe mir dann einige Tipps geholt, die wirklich halfen.

    Zum einen habe ich mir einen speziellen Desinfektionsspray aus der Apotheke geholt, der meiner Meinung nach viel besser war, als der aus dem Piercingstudio. Zum anderen habe ich einmal im Monat eine Salzspülung gemacht (Salzwasser aufkochen und mittels eines kleinen Glases einige Minuten über den Bauchnabel stülpen -> das half super!) wodurch die Krusten, die sich bei mir monatelang bildeten, total einfach entfernen ließen.

    Nachdem ich dies einige Wochen lang machte, hatte ich plötzlich keine Probleme mehr und auch jetzt habe ich, Gott sei Dank, keine Probleme :)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  25. Von wo hast du dieses Piercing? Ich suche seit 2 wochen so eines. Aber finde nirgends eines

    AntwortenLöschen
  26. Woher hast du das piercing? :o

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab welche beim claires gsehen

      Löschen
  27. Ich hatte das Gleiche Problem mit dem rauswachsen, hab mir nach 2 Jahren gedacht, ich lasse mir nochmal einen Stechen mit der Hoffung dass es diesmal klappt und ich meine Narbe ueberdecken kann. Ja war wohl nichts nach kurzer Zeit hab ich gemerkt, dass dieser auch wieder rauswachsen wird und habe ihn von selbst rausgenommen, gleich als ich es bemerkt hatte. Fuer mich hat sich das Thema Bauchnabelpiercing wohl erledigt, obwohl ich gerne einen haette :(.
    Nase und Lippe hatte ich nie Probleme.

    AntwortenLöschen