Blogvorstellung: Cityglam

Pünktlich zum Samstag, gibt es wieder eine Blogvorstellung. Heute möchte ich euch Ina von Cityglam vorstellen. Die meisten werden ihren Blo...

Pünktlich zum Samstag, gibt es wieder eine Blogvorstellung. Heute möchte ich euch Ina von Cityglam vorstellen. Die meisten werden ihren Blog wohl schon kennen, da ich aber in den nächsten Wochen nun all meine Lieblingsblogs vorstellen will, durfte Cityglam natürlich nicht fehlen! Inas Blog kenne ich noch von früher, als das Bloggen noch ein klein wenig anders war… 2004/2005 traten zum ersten Mal diese Onlinetagebücher, namens Blogs, in mein Leben. Der Fokus lag weniger auf Reviews, Beauty, Outfits & Co., sondern es waren eher "About me"-Seiten mit kleinen Fun-Bereichen, teilweise Rezepten und voll trendy war es auch Grafiken, wie Avatare, Buttons, Banner, Header, etc. anzubieten. In dieser Zeit stieß ich auf Cityglam, einen hübsch gestalteten Blog auf Beepworld. Ich selbst hatte zu der Zeit auch so einen Grafik-Leben-was-auch-immer-Blog und war total angetan von Inas Design. Soweit ich mich erinnern kann, war es ein Holzhintergrund und das Design sah ähnlich wie ein Schreibtisch aus mit einem Notizbuch und Papierschnipsel. Ich war wirklich total fasziniert und konnte es nicht fassen, dass man so etwas selbst designen kann. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich immer Standard-Layouts verwendet, aber Inas Blog inspirierte mich mein erstes Grafikprogramm (PaintShopPro, um damals 140 Euro - viel Geld für ne Schülerin!) zu kaufen. Von dem Tag an war ich begeisterte Hobby-Grafikerin und Cityglam-Leserin. Jetzt, etliche Jahre später, ist Grafikerin mein Beruf und Cityglam zählt noch immer zu meinen liebsten Blogs. Mein aktuelles Design ist übrigens noch immer von Inas damaligen Schreibtisch-Design inspiriert. (Muss wohl sehr prägend gewesen sein! ;-)) Ich fand es wirklich interessant ihren Blog über all die Jahre zu verfolgen und auch die Weiterentwicklung betreffend der Themen, Designs und Fotos mitzuerleben. Mittlerweile ist Cityglam, glaube ich, in der deutschsprachigen Lifestyle-Blogger-Szene gar nicht mehr wegzudenken. Ihr Blog bietet Inspirationen für DIY-Fans, zeigt süße Online-Shops, es gibt Unmengen an Rezept-Ideen und Inas Fotos sind einfach schön anzugucken. Beim Auswählen der Fotos für diese Vorstellung habe ich mich extrem schwer getan und mindestens 5x die Fotos getauscht, da ich immer "bessere" gefunden habe, die ich euch auch gerne gezeigt hätte. Durch ihren Blog kann man sich wirklich stundenlang wühlen und man findet immer etwas neues Interessantes. Ich kann euch also Cityglam, sofern ihr den Blog noch nicht kennt, wirklich nur wärmstens empfehlen!!! (Nein, Ina hat mich für die Lobeshymnen nicht bezahlt. ;-))

Du bloggst ja nun schon seit fast 6 Jahren, wie ist damals die Idee entstanden einen Blog zu eröffnen und gab es in all den Jahren auch Phasen, wo du weniger Lust auf Bloggen hattest, oder sogar dachtest aufzuhören?
Das Bloggen vor 5 Jahren war total anders als heute. Es ging mehr um das Designen von Grafiken, um Challanges wie "Avatar-Contest" und eigentlich weniger um den Blogger selbst. Ich habe mit dem Bloggen angefangen weil ich eine "Fläche" gebraucht habe, wo ich meine Bilder zeigen & festhalten wollte. Damals handelte es sich eigentlich nur um Partybilder und Urlaubsschnapschüsse. Nach und nach lerne ich immer mehr andere Blogger kennen und es wurde alles viel persönlicher. Ich hatte glaube ich auch Zeiten wo ich kaum gebloggt habe (in Prüfungszeiten etc.) - aber heute könnte ich es mir nicht mehr vorstellen. Klar gibt es immer "kreaTIEFS" aber oft finde ich sooo viele Themen die ich mit meinen Lesern teilen will, dass es nicht langweilig wird.  Und das Feedback was ich momentan von meinen lieben Lesern bekomme motiviert mich ständig weiterzumachen. 


Du hast ja, was Fotos betrifft, doch einen eigenen Stil entwickelt. Wie kam es dazu, dass du all deine Bilder absoftest und wie findest du es, dass diesen Stil mittlerweile einige Blogger übernommen haben?
Ja ich habe mich fototechnisch in den letzten Jahren echt verändert, ich habe viel ausprobiert und bin schließlich bei den hellen Bildern "hängengeblieben". Dieses softe und die Pastellfarben in den Bildern gefallen mir unglaublich gut - vorallem weil ich auch sooo gerne bei Tageslicht knipse.  Ich denke jeder Blogger sollte einfach seinen eigenen Fotostil finden. Nur 1 zu 1 nachzumachen macht niemanden glücklich. Manche mögens soft, andere Bilder wirken nur mit viel Farbe und Sättigung richtig gut! 


Du führst mit deinem Freund ja eine Fernbeziehung, wie findet er es, dass er quasi durch den Blog an deinem Leben teilhaben kann. Liest er den Blog regelmäßig, oder interessiert es ihn eher weniger?
Mein Blog ist ihm oft zu "mädchenhaft" - er schaut gerne ab und an mal vorbei, liest aber nicht regelmäßig mit. Er findet es super dass ich so kreativ bin und hat jetzt auch gemerkt, dass ich durch den Blog schon echt tolle Freunde (wie z.b. die liebe Becky und Manu) gewonnen habe. 


Du stellst auf deinem Blog ab und zu deine "Lovely Places" vor, welche sind deine Lieblingsreiseziele und wo willst du unbedingt (wieder einmal) hin?
Meine Lieblingsreiseziele bisher waren ganz klar New York und London! 2 absolute Highlights und wundervolle Städte. Ganz toll fand ich auch Mallorca mit den wundervollen Buchten und Stränden (fernab vom Massentourismus!). Meine nächsten Reiseziele sind Alicante im Sommer und hoffentlich New York nächstes Jahr :D


Du kochst und backst scheinbar für dein Leben gerne, was du ja auch erfolgreich auch Inafood dokumentierst und durftest sogar ein Rezept zum Buch "Scheiße, was koche ich heute?" beitragen. Was ist dein persönliches Lieblingsrezept und welches deiner Rezepte würdest du einem Koch-Noob, wie mir, empfehlen?
Ja ich koche wirklich unglaublich gerne, es macht Spaß alles vorzubereiten und anschließend zu fotografieren :)Mein Lieblingsrezept sind unter anderem die Carrot Cake Muffins. Sie schmecken so gesund und trotzdem unglaublich lecker dass ich mich reinlegen könnte! (Muffins/Cupcakes allgemein backe ich unglaublich gerne weil man damit so viel ausprobieren kann)
Ein Rezept was wirklich superleicht ist und bei mir im Sommer auf keinen Fall fehlen darf ist Bruschetta. Man kann es ganz schlicht machen wie hier oder mit vielen leckeren Sommerzutaten wie hier
Vielen Dank für das tolle Interview liebe Chamy. 

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Inas Blog ist wirklich ein tolles Vorbild und eine unendliche Quelle der Inspiration :)

    AntwortenLöschen
  2. Ein recht bekannter Blog wie ich finde. Aber sehr schön. Lese ihn auch schon lange.

    AntwortenLöschen
  3. Ich kannte den Blog zwar schon, aber die Fragen waren trotzdem sehr interessant :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen