Mallorca Part IV // Cafè Katzenberger, Drachenhöhlen,...

Endlich, endlich schaffe ich es nun den letzten Teil von meinem Mallorca-Urlaub zu posten. Nach der...

Endlich, endlich schaffe ich es nun den letzten Teil von meinem Mallorca-Urlaub zu posten. Nach der doch recht anstrengenden Bootsfahrt verbrachten wir den Donnerstag am Strand mit sonnen, Eis essen und relaxen. Ist zwar auch ganz nett, aber ich brauche dann doch etwas mehr "Action", weswegen ich am Freitag in die Nachbarortschaft Santa Ponsa fahren wollte. Na, klingelt's bei euch?! Richtig, in Santa Ponsa ist nicht nur Jürgen Drews Bistro, sondern auch das Cafè Katzenberger. Ich bin zwar kein besonders großer Katze-Fan, finde sie aber doch ganz nett, und da man nur 3 Busstationen fahren musste, führte kein Weg dran vorbei. ;-)


Von Santa Ponsa bin ich doch recht enttäusch. Ein kleines Dörfchen, nur wenige Shops und der Strandabschnitt ist auch nicht gerade sooo toll. Da gefiel mir Paguera doch um einiges besser. Gleich von der Bushaltestelle sieht man Jürgen Drews Kultbistro, wo wir uns dann auch gleich ein kühles Getränk genehmigt haben. Die Preise sind absolut in Ordnung und die Kellnerinnen wirklich sehr, sehr freundlich und zuvorkommend. Fotos, Fragen stellen, etc. alles kein Problem.


Dann ging es weiter auf die Hauptstraße, wo sich Danis neuer Katzenberger-Shop befindet. Die Klamotten sind ganz ok, die Preise aber teilweise doch etwas überzogen. Ich habe mir dann Danielas Buch um einen stolzen Preis von 20 Euro gekauft. Im Nachhinein habe ich mich etwas geärgert, da das Buch normalerweise knapp 10 Euro kostet, sprich im Katze-Shop mit 100% Aufschlag verkauft wird. Aber gut ist halt ein Souvenir und somit noch verkraftbar.


Weiter ging's dann zum Cafè, welches doch recht abgelegen und unscheinbar in einer Seitengasse liegt. Also hätte ich nicht gewusst, dass es ein "berühmtes" Cafè ist, wäre ich achtlos daran vorbeigegangen, so klein und schäbig sieht es von außen aus. Im Fernsehen täuscht es echt gewaltig!!! Da zufälligerweise ein Platz frei wurde, gab's für uns dann Kaffee, einen wahnsinnig leckeren Milk-Shake und Erdbeerkuchen. Auch hier sind die Preise ok, jedoch ist das Service echt sehr langsam und auch nicht gerade sonderlich "kundenfreundlich" und hilfsbereit.


Der Samstag wurde mit einer kleinen Shopping-Tour (unter anderem durfte dieses hübsche Kleid mit), leckerem Essen und ein bisschen am Strand verbracht. Für Sonntag stand dann wieder ein Ausflug auf dem Programm: Die Drachenhöhlen an der Ostküste von Mallorca. Kann man gesehen haben, muss man aber nicht. Fotografieren darf man in den Höhlen übrigens auch nicht und alle paar Meter wird man von den Aufpassern angemault.


Am Abend hieß es dann Koffer packen und ich musste mich furchtbar ärgern, dass ich nicht die Möglichkeit hatte auf einen Ausritt. Was wohl die wenigsten wissen ist, ist dass ich eine wirklich leidenschaftliche Reiterin war. Ich glaube ich habe vor einigen Jahren noch die Hälfte meines Lebens im Stall verbracht, hatte über ein Jahr auch ein Pflegepferd und habe für diese Tiere und den Reitsport gelebt. Dank Knieprobleme und dann auch schulischen Stress habe ich dieses Hobby allerdings an den Nagel gehängt. Ich bin ein Mensch, der nach dem Motto "Entweder ganz oder gar nicht" lebt. Wenn dann wollte ich mindestens 2-3x pro Woche im Stall sein und dieses Hobby wirklich "ausleben" und nicht nur nebenbei machen. So kam's dazu, dass ich schon gut 5 Jahre auf keinen Pferd mehr gesessen bin, obwohl ich das Reiten doch sehr vermisst habe. Ein großer Traum war's immer mal am Strand entlang zu reiten, was zwar letztendlich leider nicht geklappt hat, dafür fand ich ein paar Stunden vor unserem Abflug (!) noch einen netten Reiterhof bei uns in der Nähe. So konnte ich noch zwei wundervolle Stunden durch die Berge reiten und den grandiosen Ausblick auf Paguera und den Strand genießen. Wirklich herrlich und für gerade mal 35 Euro (für 2 Stunden!) ein echtes Mega-Schnäppchen. So einen Ausritt kann ich nur jedem Pferdefreund ans Herz legen. ♥


Nach dem Austritt hieß es dann auch schon ab zum Flughafen und Richtung Heimat...

You Might Also Like

15 Kommentare

  1. ui... das getränk bei der katzenberger sieht ja interessant aus. war das glas so rot gesprenkelt oder war da ein sirup im getränk?
    schöne fotos. da bekomme ich fernweh.

    AntwortenLöschen
  2. So einen Ausritt möchte ich auch gerne mal machen. Mir geht's ähnlich wie dir. Ich war, bis ich 17 war, auch jede Woche mindestens einmal im Stall. DIe 6 Jahre danach kann ich wohl an einer Hand abzählen, wie oft ich im Sattel saß... das ist sehr schade, ich vermisse das Reiten!
    Lieber Gruß :)

    AntwortenLöschen
  3. @Goldvogel Nein, das war der Shake... Die sahen alle so cool aus, aber bei Erdbeer sah's halt besonders kunsvoll aus. Und 3,90 Euro für das Glas ist auch echt nicht teuer und war wie gesagt SUPER (!) lecker. :-)

    AntwortenLöschen
  4. @Goldvogel Nein, das war der Shake... Die sahen alle so cool aus, aber bei Erdbeer sah's halt besonders kunsvoll aus. Und 3,90 Euro für das Glas ist auch echt nicht teuer und war wie gesagt SUPER (!) lecker. :-)

    AntwortenLöschen
  5. @Bee Wieso reitest du jetzt nicht mehr? Auch aus Zeitgründen?

    Ich überlege ernsthaft wieder zu beginnen, aber meinen alten Stall gibt es nicht mehr... Müsste mich nach einem neuen umsehen. Bin aber dank des Bergritts wieder voll auf den Geschmack gekommen. :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin mit 17 ein halbes Jahr nach Amerika gegangen. Ursprünglich hätte ich sogar bei einer Familie wohnen sollen, die Pferde hat, die sind dann aber kurzfristig abgesprungen und so kam's dazu dass ich dort erstmal nicht geritten bin.
    Dann braucht man natürlich einen guten Stall. Normale Reitstunden hatte ich wirklich genügend, und ins Turnierteam zu gehen konnte ich mir als Schülerin nicht leisten. Irgendwie wollte ich diese Art von Reiten einfach nicht mehr. Das Pony meines Großonkels, das ich 3 Jahre lang geritten bin, war außerdem an Hufrehen erkrankt, sodass auch diese Reitmöglichkeit wegfiel.
    Immer wenn ich wieder im Sattel sitze, will ich sofort wieder anfangen. Aber ich bin nach wie vor Studentin und kann mir eine Reitbeteiligung weder leisten, noch habe ich ein Auto um dahin zu kommen. Aber irgendwann klappt das hoffentlich ;)

    AntwortenLöschen
  7. Hach, sehr tolle Fotos sind entstanden! Von aussen sieht der Shop von Daniela Katzenberger echt cool aus :D

    AntwortenLöschen
  8. Oh nett schaut das schon aus im Café Katzenberger... Also ich mein wie der Kuchen angerichtet ist. (Sind das die Ikea-Teller? haha.)

    AntwortenLöschen
  9. Hört sich voll toll an *.* Hattest bestimmt einen richtig schönen Urlaub :)

    AntwortenLöschen
  10. hehe :) echt coole fotos! sieht nach ner tollen zeit aus :)

    AntwortenLöschen
  11. Cool, die Katzenberger mag ich total gerne ^^
    In diesen Drachenhöhlen waren wir auch...fand ich auch total enttäuschend, vor allem weil man dort so durchgehetzt wird :/

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    AntwortenLöschen

  12. vielen Danke .. Zum Thema, ich hoffe, mehr anzeigen .. :)

    AntwortenLöschen
  13. HAha, lustig, in den Drachenhöhlen war ich auch und hab vergeblich versucht fotos zu machen...

    AntwortenLöschen
  14. welch wetter!!! :D ich sags dir, hier in hamburg ist so schreckliches wetter wie nie und ich erlebte sozusage einen kleinen wetterschock als ich am montag landete da ich letzte woche auch noch eine woche weg war und wir dauer 35 grad hatten.

    ich hoffe du konntest die zeit genießen, liebsten gruß sophie von
    http://sophieziehtaus.blogspot.de/

    AntwortenLöschen