Follow me around: Advent@scalaria

Heute gibt es mal wieder ein kleines Follow me around – sowohl in Blogform, als auch in bewegten Bil...

Heute gibt es mal wieder ein kleines Follow me around – sowohl in Blogform, als auch in bewegten Bildern – von mir. Vor rund zwei Wochen war ich nämlich mit ein paar anderen Bloggern ins Salzkammergut eingeladen worden. Es war nicht mein erster Besuch im schönen Salzburg, und auch nicht der erste im Salzkammergut, aber zur Weihnachtszeit hatte es mich noch nie dorthin verschlagen. Es war also klar, dass ich die Einladung zum Advent@scalaria gerne annahm.
Schon vor einigen Jahren fiel mir die besondere Location, direkt am Wolfgangsee und in Mitten von Bergen, auf. Damals war ich mit meinem Ex-Freund für ein Wochenende im Salzkammergut und meinte scherzhaft zu ihm, dass wir doch bitte nächstes Mal dieses tolle Hotel buchen sollten. Ja, die Scalaria sticht aus der idyllischen Kulisse schon ins Auge, fügt sich aber trotz des modernen Gesamtbilds in die Landschaft ein.


Bei der Scalaria handelt es sich allerdings auch nicht um ein klassisches Hotel, sondern um eine der größten Event-Locations der Alpen. Firmen-Events sollen im Mittelpunkt stehen, einzigartig inszeniert mit einem Wow-Effekt für Kunden und Mediengäste. Gleichzeitig sollte neben der Präsentation mit allen Show-Möglichkeiten von Bühne über Musik bis zur Artistik die Möglichkeit zur exklusiven Übernachtung vor Ort zusammen mit Wellnessangeboten geschaffen werden. Ich muss zugeben, ich war von der kompletten Location wirklich sehr geflashed und habe noch nie so ein durchdachtes und vielseitiges Hotel gesehen. Auf verschiedenen Ebenen gibt es die unterschiedlichen Bereiche: Teatro, Mystic Underworld und Circus Circus. Vom gediegenen Burg-Ambiente bis hin zur "modernen Unterwelt" ist wirklich alles dabei. Einzig und alleine von den Zimmern – beziehungsweise von meinem Zimmer  – war ich etwas enttäuscht. Zwar haben die Zimmer alle einen tollen Seeblick, aber die Ausstattung hat mich ehrlich gesagt nicht vom Hocker gehaut. Bei so einer Wahnsinnis-Location hätte ich mir gewünscht, dass sich dieser Wow-Effekt auch im Zimmer widerspiegelt. Nichtsdestotrotz war ich natürlich extrem beeindruckt von der ganzen Inszenierung: Dem gemeinsamen Kochen mit Haubenkoch Joachim Gradwohl (da poste ich euch demnächst noch ein leckeres Rezept ;-)), der Führung durchs Hotel, dem Adventsmarktbesuch direkt am See, dem Dinner mit Live-Musik am Abend und der wunderschönen Kulisse. Aber ich glaube ich lasse jetzt einfach mal die Bilder für sich sprechen....


You Might Also Like

2 Kommentare

  1. Hi Carmen,
    was für ein schöner Artikel und die Bilder und das Follow Me Around sind ja auch total klasse geworden!! :-) Ich werde in den nächsten Tagen auch endlich mal was zu dem Event posten. Hab mich riesig gefreut dich kennenzulernen!
    Ganz liebe Grüße
    Clara

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ganz tolle Bilder und ein super Eindruck zu dem Ganzen.

    Liebe Grüße und einen guten Rutsch.

    AntwortenLöschen