Keksrezepte: Bauernlaibchen, Rumkugeln & Weihnachtskuchen

Hallo meine Lieben, mein Name ist Svetlana und ich blogge auf meinem Fashion & Lifestyleblog  "Lavender Star" nun schon seit...

Hallo meine Lieben,
mein Name ist Svetlana und ich blogge auf meinem Fashion & Lifestyleblog "Lavender Star" nun schon seit bald drei Jahren. Ich studiere in Wien Jus und hatte so auch die Möglichkeit, die liebe Carmen auch schon persönlich kennen zu lernen. Und heute habe ich die Ehre, auf ihrem Blog einen Gast post zu tippen. Als kleine Weihnachtselfe sozusagen.

Für mich ist die Vorweihnachtszeit auch automatisch Kekszeit. Ich liebe es, Kekse zu backen, sie zu verzieren und ja, leider, auch sie zu essen. Muss man halt eine extra Einheit Sport einplanen ;)


Heute möchte ich mit euch zwei meiner liebsten Keksrezepte mit euch teilen. Fangen wir gleich mit dem ersten an. Hierbei handelt es sich um ein Rezept, dass in meiner Familie schon seit Jahren ist. Es handelt sich um die so genannten "Bauernlaibchen", die ihren Namen von der Form haben.

Dafür braucht ihr:
  • 3 Dotter
  • 250 Kokosette (aka Kokosraspeln)
  • 120 geraspelte Schokolade
  • 100 g fein geriebene Wal- oder Haselnüsse
  • 200 g Staubzucker
  • 3 Eiweiß
  • 1 EL Rum
Sowie dann noch 100g Staubzucker & eine Packung Vanillezucker zum Walzen.


Zuerst schlage ich vor, dass ihr die Schokolade reibt. Wenn ihr nicht eine halbe Stunde die Schoko über so einem komischen Reibteil reiben wollt, empfehle ich eine Nussmühle! Vermengt also die Kokosrapeln, die Schokolade, die Dotter, den Rum und die Nüsse miteinander. Schlagt das Eiweiß zum Schnee und fügt dann (!!!) erst langsam und portionsweise den Staubzucker hinzu. Dann dürft ihr die trockene Maße mit dem Schnee vermenge. Falls ihr das erfolgreich gemeistert habt, dürft ihr nun mit einem Teelöffel kleine Kugeln formen. Achtet darauf, dass sie echt klein sind! Die Kugeln wälzt ihr dann im Staub-Vanille-Zucker Gemisch. Auch auf der Platte bitte genügend Abstand zwischen den Kugeln lassen, sie gehen auf! Und ab damit in den Ofen für 15 Minuten bei 18 Grad.


Das zweite Rezept enthält auch Rum und heißt sogar, wer hätte das nun wohl gedacht, Rumkugeln. Vielleicht sollte ich das nicht so laut sagen, aber ich mag Rumkugeln echt gern. Und zwar super gern. Wenn ich auf den bösen Teufel auf der Schulter hören würde, ich würde deutlich mehr Rum reinkippen und dann alle Rumkugeln wegessen...

Dafür braucht ihr:
  • 80g Butter
  • 2 Eidotter
  • 1 EL Kakao
  • 1 EL Staubzucker
  • 250g dunkle Schokolade, gerieben
  • 2 EL Rum
  • Kokosraspeln zum walzen
Vermengt zuerst die Eidotter mit dem Butter und schlagt es schön schaumig. Dann gebt ihr den Rum dazu & die restlichen Zutaten. Das wandert dann für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank. Dann macht ihr aus der Masse kleine Kugeln und walzt die in den Kokosraspeln.


Ich hoffe, die zwei Rezepte gefallen euch. Wer aber auch im Advent auf seine Figur achten möchte oder gar den Versuch wagt, in dieser Zeit abzunehmen (soll ja Masochisten geben... oder so :D ), für den habe ich auch ein Rezept. Und zwar empfehle ich dann einen Weihnachtskuchen. Es handelt sich dabei zwar nur um einen Apfelkuchen, aber mit der extra (!!!) großen Prise Zimt.

Dafür braucht ihr:
  • 3 kleine Äpfel
  • 150g Vollkornmehl
  • 90 Topfen
  • 1 Ei
  • 2 Eiweiß
  • 50 ml Milch
  • Süßstoff
  • Zimt
Schlagt die zwei Eiweiß zu Schnee. In einer anderen Schüssel vermengt ihr das Mehl, den Topfen, die Milch, das Ei und die geraspelten Äpfel. Dann hebt ihr den Schnee unter. Und die Prise Zimt. Ich mein wirklich eine Prise Zimt. Eine große. Sehr große sogar ;) Das alles backt ihr für 30 Minuten bei 180°.

Ich hoffe, euch haben die Rezepte gefallen und ich freue mich natürlich auch über Besuch auf meinem Blog :)

You Might Also Like

5 Kommentare

  1. Der Kuchen hört sich für mich total lecker an, bin ein großer Fan von Apfel - Zimt :-)

    AntwortenLöschen
  2. das sieht ja lecker aus!
    ich wünsche dir schon einmal frohe weihnachten im kreise deiner lieben!

    AntwortenLöschen
  3. Hmm, die hören sich so so lecker an und schauen noch dazu auch so aus. Zum Anbeissen

    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen