Den Hype wert? Liz Earle Hot Cloth Cleanser

Es gibt so Produkte, die sich dank YouTube & Co rasend schnell verbreiten und dann als „Heiliger...

Es gibt so Produkte, die sich dank YouTube & Co rasend schnell verbreiten und dann als „Heiliger Grahl“ und DAS Produkt schlechthin gelten. Eine Zeitlang war somit auch der Cleanse & Polish „Hot Cloth Cleanser“ der britischen Marke Liz Earle in aller Munde und seine wirkungsvolle Reinigung wurde hoch gepriesen. Grund genug also, einen genaueren Blick auf dieses Produkt zu werfen und die Frage zu beantworten – ist der Hype gerechtfertigt?


Die Fakten

Die UK-Firma Liz Earle besteht seit 1995 und bietet pflanzliche Hautpflege, die zuverlässige Ergebnisse für alle Hauttypen verspricht und deren Produkte schon mehrfach ausgezeichnet wurden. Besonders Cleanse & Polish wird hoch gelobt und gilt als DAS Kultprodukt der Marke seit eh und je. Der Hot Cloth Cleanser mit Bienenwachs, Eukalyptusöl, Hopfenextrakt, Kamillenextrakt und Rosmarinextrakt rühmt sich damit, sämtlichen Schmutz und MakeUp mit Hilfe der beigefügten Mulltücher rückstandslos vom Gesicht zu entfernen und ist dabei für alle Hauttypen und Altersklassen geeignet. Das Zusammenspiel von Mulltuch und Reiniger soll somit eine porentiefe, jedoch sanfte Reinigung erzielen und abgestorbene Hautzellen sanft entfernen, so dass der Teint „strahlt“.
Ein Mulltuch kann bis zu drei Mal verwendet und dann in der Waschmaschine gereinigt werden und  zum Preis von 17,75€ für 100ml erhaltet ihr im Onlineshop der Marke gleich zwei solcher Tücher zu dem Reiniger dazu, so dass immer eines zur Hand ist. Auch interessant – die Marke produziert tierversuchsfrei und ohne genetisch veränderte Inhaltsstoffe.


Die Anwendung

Das Produkt kommt in einem Pumpspender daher, was mir gut gefällt da die Dosierung so kinderleicht ist und nicht zu viel Luft an den Cleanser gelangt. Im ersten Moment war ich allerdings etwas verwundert ob des doch recht eigenartigen Geruchs, der grade für ein Gesichtspflegeprodukt doch sehr dominant erscheint. Ganz ehrlich – den starken Duft von Kräutern kenne ich bisher nur von medizinischen Salben, aber er ist durchaus nicht unangenehm und mittlerweile empfinde ich ihn sogar als recht entspannend.
An Menge benötige ich dann ca. 1-2 Pumpstöße für mein Gesicht und die Kontur und massiere diese zunächst in die trockene Haut ein, wobei ich trotz empfindlicher Augen auch diese Partie mit dem Hot Cloth Cleanser reinigen kann. Ich muss gestehen, dass die Creme sich recht fest anfühlt und auch recht schnell in die Haut einzieht, so dass zügiges Arbeiten sinnvoll erscheint. An manchen Tagen feuchte ich auch leicht die Finger an, damit sie besser über das Produkt gleiten. Ist dann alles gut verteilt und einmassiert wird anschließend mit dem warmen, nassen Mulltuch das Produkt samt gebundenem MakeUp abgenommen. Ich persönlich wiederhole das Ganze dann nochmal, damit die Haut auch wirklich sauber ist und spüle mein Gesicht anschließend mit warmen Wasser ab, wobei ich darauf achte mit dem Tuch nicht zu fest über die Haut zu reiben. Dass Mulltuch hat durch seine Struktur schon eine leichte Peeling-Wirkung und zu starkes Reiben könnte grade empfindliche Häutchen zu stark reizen. Weitere Produkte von Liz Earle habe ich nicht, so dass ich nach der Reinigung dann mit meinen normalen Produkten – Toner, Serum, Creme - fortfahre.


Mein Fazit

Da ich schon lange vor dem Hot Cloth Cleanser begonnen habe, meinen bisherigen Reiniger mit einem „Einmalwaschlappen“ oder einem Mikrofasertuch abzunehmen, war mir die Kombination aus Produkt + Tuch nicht vollkommen neu. Was sich jedoch verändert hat ist ganz klar das Hautgefühl, denn während mein bisheriges Tuch weich war und „einfach nur“ das Produkt abgenommen hat, haben die Mulltücher von Liz Earle auch noch eine Peeling-Wirkung. Die Haut fühlt sich nach der Reinigung somit streichelzart an, kann aber auch schon mal leicht gerötet sein. Ich benutze das Produkt daher nur abends und greife morgens auf handelsübliche Reiniger zurück, um meiner sensiblen Haut nicht zu viel zuzumuten. Mit dieser Kombination komme ich derzeit sehr gut zurecht und meine Haut fühlt sich gut an – auch wenn sie aussieht, wie zuvor. Versteht mich nicht falsch, ich erwarte keine Wunder, aber der „strahlende Teint“ der allerorts versprochen wird hat sich noch nicht eingestellt. Auch kann ich nach ca. 4 Wochen täglicher (abendlicher) Anwendung noch keine Verbesserung bzgl. meiner Hautunreinheiten feststellen, wohl aber ist meine Haut insgesamt sehr viel weicher und rosiger geworden. Kleine Schüppchen um die Nase herum verschwinden und ich bilde mir ein, weniger Pflegeprodukt zu benötigen, da die Haut aufnahmefähiger ist und das sind Entwicklungen, die mir tatsächlich unheimlich gut gefallen.
Ist der Liz Earle Hot Cloth Cleanser nun also den Hype wert? Ja, Cleanse & Polish ist ein toller Reiniger und das Konzept mit dem Mulltuch eine sinnvolle Ergänzung. Meine Haut ist super weich und rosig und MakeUp wird tatsächlich zuverlässig entfernt. Aber auch andere Reiniger haben bisher bei mir gute Arbeit geleistet und meine Haut in einem ähnlich guten / sauberen Zustand hinterlassen. Zugegeben – das leichte Peeling durch das Mulltuch konnte bisher kein anderes Produkt oder meine „Einmalwaschlappen“ ersetzen, aber ein normales Peeling als Ergänzung, oder die Nutzung von Schwämmchen zum Abnehmen des Reinigers liefern ebenso gute Ergebnisse. Von daher kann ich den absoluten Hype nicht unbedingt bestätigen, auch wenn Liz Earle hier wirklich ein gutes Produkt entworfen hat.

Kennt ihr die Marke oder sogar den Hot Cloth Cleanser?

You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Ich bin ein absoluter Fan von diesem Reiniger, aber man hat ja für mein Empfinden schon länger nicht mehr allzu viel von ihm gehört, der Hype ist schon ein Weilchen her. Habe ihn ca. vor einem Monat entdeckt und freue mich jedes Mal, dass ich ihn verwenden kann :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hm... Ich bin ja kein wirklicher Fan von Tüchern fürs Abschminken, weil mir das zu umständlich ist. Am liebsten mag ich Gel- oder Schaum-Cleanser, die ich dann mit viel Wasser abwasche. Mit den reichhaltigen Creme-Konsistenzen kann meine Haut auch nicht so viel anfangen :-)

    Übrigens sehr schöne Review! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Du hast einen echt tollen Blog! :)

    Ich würde mich sehr über einen gegen Besuch freuen, vielleicht findest du unseren Blog auch toll und folgst uns? Wir würden uns sehr darüber freuen. Mach weiter so!

    Grüße Eric
    MY STYLEBOX

    AntwortenLöschen