Partynails mit der LE Catherine by Natascha Ochsenknecht

Dass Promis sich gerne mit bekannten Firmen zusammen tun und eigene Beauty-Kollektionen entwerfen ist nichts Neues und so wundert es nicht, ...

Dass Promis sich gerne mit bekannten Firmen zusammen tun und eigene Beauty-Kollektionen entwerfen ist nichts Neues und so wundert es nicht, dass nun auch die für ihren eher auffälligen Stil bekannte Natascha Ochsenknecht eine eigene Kollektion für Catherine Nail Collection auf den Markt bringt. Ich durfte die Lacke vorab testen und möchte euch meine Meinung dazu nicht vorenthalten!


In der ab Ende März erhältlichen LE wird es insgesamt 5 Farblacke geben, welche entweder individuell, oder aber als Set daher kommen, zudem wird eine Profifeile angeboten. Preislich liegen die Lacke allerdings mit ca. 13€ UVP im eher mittelpreisigen Segment, was sicherlich einige Käufer abschrecken wird. Denn ganz ehrlich – so knallig die Farben auch sind, bis auf eine Ausnahme handelt es sich bei den Lacken komplett um Creme-Finishes die es auch bei anderen Marken schon gab und auch das schimmernde Blau ist nun keine absolute Neuigkeit und in der Drogerie wahrscheinlich günstiger zu finden. Doch der Preis ist ja nicht alles, was leisten die Lacke also im Alltagstest?
Wie bereits erwähnt kommen vier der fünf Farben als schlichtes Creme-Finish daher, auch wenn die Farben an sich weniger schlicht sind und daher ganz gut zu dem Stil von Natascha Ochsenknecht passen. Sie wirken somit authentisch, was mir gut gefällt – denn nichts wirkt schlimmer, als wenn eine Werbefigur so gar nicht zum Produkt passt. Denke ich aber an Frau Ochsenknecht, so denke ich an pinke Lippen und bunte Nägel – passend also zur aktuellen LE die wie folgt daher kommt:


Nr. 251 „love me“ ist ein wirklich leuchtendes Neon-Orange, das sich zwar streifenfrei lackiert, aber auch mit zwei Schichten noch den Nagel leicht durchscheinen lässt. Immerhin wirkt es auf dem Nagel nicht gar so grell wie in der Flasche und ist somit sicherlich als Sommerfarbe geeignet.
Die Nr. 252 „Dress me up“ kann mich hingegen nicht gar so begeistern, denn der hellgrüne, leuchtende Lack wirkt auch bei zwei Schichten etwas streifig, wenngleich seine Deckkraft besser ist als bei dem Vorgänger. Ich selbst bin zwar kein Grün-Typ, finde den Ton aber an sich tragbar und frisch – aufgrund des streifigen Auftrags empfehle ich jedoch 3 dünne Schichten.
Anders sieht das bei der Nr. 253 „Bed of Roses“ aus – das Pink deckt mit zwei Schichten zuverlässig und streifenfrei und die Farbe ist grade für die wärmere Saison fantastisch. Ein leuchtendes, blaustichiges Pink mit leicht milchigen Tendenzen, das aber kein bisschen nach Barbie aussieht und somit genau in mein Beuteschema passt. Keine einzigartige Farbe, das gebe ich zu, aber eine tolle Farbe.
Genau wie die Nr. 254 „No Purple rain“, welche mein Favorit aus der Kollektion ist. Das farbintensive Nachtblau weißt als einziger Lack der Serie einen zarten Schimmer auf und ist für mich durchaus täglich tragbar. Der Farbton wirkt wirklich chic und dank des streifenfreien Auftrags gelingt die Maniküre damit auch ganz einfach.
Last but not least wäre dann noch die Nr. 255 „Golden Butterfly“ zu nennen, eine Farbe die mir leider gar nicht zusagt. Gelb sieht bei meinem Hautton einfach seltsam aus, zudem wird auch dieser Lack wieder streifig und selbst mit zwei Schichten nicht ganz deckend.


Wer bei so viel Farbe und Leuchtkraft dann noch seine Nägel entsprechend schützen möchte, für den könnte das Youngster Nail Care Set mit zwei Base- und einem Topcoat interessant sein, welches ich ebenfalls ausprobieren durfte. Der Calcium Base Coat hat mir dabei besonders gut gefallen, da er sich super einfach auftragen lässt und die Haltbarkeit des Catherine Lackes deutlich verbessert hat – insgesamt 4 Tage lang sah der Lack damit ordentlich aus, ohne leider nur 2 Tage. Zudem regeneriert der Basecoat geschädigte Naturnägel, schützt und stärkt sie. Die Pro White Base habe ich noch nicht getestet, allerdings verspricht sie die Nägel vor Verfärbungen zu schützen und ein optischer Aufheller zu sein, was nie schadet. Und zu guter Letzt lag meinem Päckchen dann noch der Matt Coat bei, der jeglichen „normalen“ Lack in ein mattes Mäntelchen hüllt und somit eine tolle Ergänzung ist für all jene, die diesen Trend nur ab und zu mögen.


Abschließend kann ich nun feststellen, das mir qualitativ und auch von der Farbe her vor allem die Farben 253 / Pink und 254 / Blau besonders gut gefallen, auch 252 / Orange ist für mich tragbar und ich werde diese Farbe vor allem im Sommer sicher leuchten lassen. 255 / Gelb und 251 / Grün sagen mir indes nicht ganz so zu, was vor allem an meiner persönlichen Farbvorliebe liegt, aber auch an dem eher streifigen Auftrag. Im Hinblick auf die Youngster Nail Care Serie sagen mir alle drei Produkte sehr zu, mein deutlicher Favorit ist aber der Calcium Base Coat wegen seiner tollen Pflegewirkung!

Kennt und nutzt ihr Lacke von Catherine? Wie gefällt euch denn diese LE?

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. Mhh, also ehrlich gesagt gefällt mir die LE gar nicht, sie wirkt so undurchdacht und es sind ziemlich langweilige Farben.. naja, aber jeder so, wie er mag :)

    AntwortenLöschen