CoolSculpting: Weg mit den Reiterhosen!

Gestern hatte ich euch ja ein Foto auf Instagram gepostet, wo ich meinte, dass ich gerade bei meiner CoolSculpting-Behandlung bin. Da dara...

Gestern hatte ich euch ja ein Foto auf Instagram gepostet, wo ich meinte, dass ich gerade bei meiner CoolSculpting-Behandlung bin. Da daraufhin einige Fragen aufgetaucht sind, dachte ich mir ich mache einen Beitrag dazu. Als ich nämlich wegen der Behandlung recherchiert hatte, habe ich leider kaum/keine Erfahrungsberichte im Internet gefunden. Zwar findet man überall Werbung von CoolSculpting, aber einen Erfahrungsbericht habe ich nur bei Beautybutterflies gefunden. Deswegen dachte ich mir, ich kann vielleicht ein paar Leuten bei ihrer Entscheidung helfen, …


Was ist CoolSculpting überhaupt?

Ja diese Frage wurde am Häufigsten gestellt und da viele wohl wirklich keine Ahnung haben, um was es sich da überhaupt handelt, ein paar Worte dazu. Kurz und knackig: CoolSculpting ist quasi Fettabsaugen ohne Operation. Die zu behandelnden Fettpölsterchen werden in eine Vakuumglocke gesaugt und über Kühlmodule auf Temperaturen von bis zu 3°C gebracht. In den Wochen und Monaten nach der Behandlung werden die kristallisierten Fettzellen nach und nach durch das Immunsystem abgebaut. Nach ca. 3 Monaten sind ca. 25% der Fettzellen in der behandelten Region verschwunden. Diese Methode eignet sich vor allem für Menschen, die trotz Diäten und Sport Fettdepots besitzen, welche einfach hartnäckig sind. Gerade bei den klassischen "kleinen" Problemzonen wie Taille, Reiterhosen oder Oberarme lässt sich Coolsculpting super einsetzen. Für wirklich Übergewichtige, ist diese Methode allerdings eher nicht geeignet, da man nur kleine Regionen bearbeiten kann. Mehr Infos zur Methode könnt ihr zum Beispiel hier nachlesen.

Die Vorteile von Coolsculpting:
keine Narkose
ohne Skalpell, Injektion oder Schnitte
keine Narben
keine Ausfallzeit

Was hast du dir machen lassen und wieso?

Bei mir wurde die Behandlung an den Oberschenkel (Reiterhosen) durchgeführt. Schon seit ich denken kann, sind mir meine Oberschenkel ein Dorn im Auge. Egal was die Waage anzeigte und welche Kleidergröße ich trug, die Oberschenkel waren immer unproportional zu meinem restlichen Körper. Gerade beim Hosenkauf hat mich diese Tatsache schon immer in den Wahnsinn getrieben. Würde mir um die Taille rum zum Beispiel eine 36 passen, muss ich aber trotzdem eine 38 nehmen, da ich eine 36 nicht über meine breiten Schenkel bekomme. Die Nummer Größer bekomme ich dann zwar hoch, aber schlabbert dann wiederum am Bauch. Argh! Diese Tatsache – und natürlich auch der Ästhetikwegen –war dann auch ausschlaggebend. Da für mich aber keine (Schönheits)-OP in Frage gekommen wäre, war ich echt happy, als ich Mitte letzten Jahres das erste Mal von CoolSculpting las. Seitdem hat sich die Idee solch eine Behandlung durchzuführen eigentlich in meinen Kopf festgesetzt, und diesen Freitag habe ich es dann in die Tat umgesetzt…


Wo hast du es machen lassen und wie viel kostet der Spaß?

Ich war im Kuzbari Zentrum für Ästhetische Medizin (Kärntner Straße 51, 1010 Wien), da ich die Räumlichkeiten und das Team schon von einer Presseveranstaltung von vor einigen Jahren kannte. Da ich damals alles als sehr angenehm und freundlich empfand, war es klar, dass "sollte ich mal irgendwas machen lassen" hierhin kommen werde. Außerdem ist die Erreichbarkeit einfach tiptop, da das Kuzbari Zentrum mitten in der Innenstadt, und somit auf meinem Arbeitsweg liegt. Ich konnte in der Früh also gemütlich - ohne Umweg - hinfahren und nach der Behandlung in die Arbeit marschieren. Der Kosten einer CoolSculpting-Behandlung hängen davon, wie viele Regionen man behandeln lässt und wie groß diese sind. Außerdem ist es auch abhängig, wie viele Zyklen pro Behandlung benötigt werden. Ich habe 2 Zyklen benötig - also eine Behandlung auf der linken und eine auf der rechten Seite. Im Kuzbari Zentrum kostet ein so ein Zyklus 690 Euro, ergo zahlt man für beide Seiten 1.380 Euro. Je mehr Zyklen allerdings gebucht werden, desto günstiger wird der Preis pro Zyklus. Laut meiner Preisliste die ich bekommen habe, spart man etwa ab der 3. Behandlung 10%, ab der 5. Behandlung 15% und hab der 7. Behandlung 20%.


Wie läuft die Behandlung ab?

Ich kann jetzt nur für das Kuzbari Zentrum sprechen, nehme aber an, dass es überall ähnlich laufend wird. Ich hatte vor rund 4-5 Wochen einen Beratungstermin, wo wir erstmal besprochen haben, was ich haben will und ob dies den gewünschten Erfolg bringt. Dr. Andreas Dobrovits (der wirklich supermega nett und freundlich ist, muss man einfach mal erwähnen!!!) ist dabei auf alle meine Fragen eingegangen und hat mir z.B. auch ehrlich gesagt, dass es keine Garantie gibt, dass die Cellulite durch die CoolSculpting-Behandlung weggeht. Theoretisch könnte man gleich nach dem Beratungsgespräch mit der Behandlung startet, aber ich wollte noch 1-2 Tage Bedenkzeit und habe mir erst dann einen Termin ausgemacht. Da CoolSculpting scheinbar im Moment sehr im Trend liegt, musste man erstmal gucken wann das Gerät denn wieder frei ist, und so bekam ich dann eben einen Termin für diesen Freitag. Am Freitag um 10 Uhr war ich dann in der Klinik, es wurde noch mal alles besprochen und die zu behandelten Regionen angezeichnet. Nachdem dann noch Vorher-Fotos gemacht wurden, konnte es auch schon losgehen. Die Maschine wurde gestartet, auf die Haut wurde ein spezielles Anti-Kälte-Gel (?!) aufgetragen und dann der Kopf des CoolSculpting Gerätes aufgesetzt. Um ehrlich zu sein, habe ich im ersten Moment nicht mal mitbekommen, dass es schon losgeht. Da es draußen superheiß war und ich ziemlich erhitzt in der Praxis ankam, fand ich diese leichte Kälte sogar angenehm. Im Prinzip kann man sich das Gefühl wie das Ansaugen mit einem Staubsauger vorstellen, nur dass es gleichzeitig auch kühl wird. Die Fettzellen wurden dann also auf 3 Grad heruntergekühlt und nach 4 Stunden ist man dann auch schon fertig und kann direkt aufstehen und nach Hause (in meinem Fall in die Arbeit ;-)) gehen…

Ergebnis sieht man logischerweise noch keines, da das Abbauen der Fettzellen bis zu 4 Monate dauert. Sobald ich aber im Oktober meinen Kontrolltermin hatte, poste ich dann noch ein Update mit Vorher-Nachher-Fotos, denn das interessiert euch sicher am meisten?! :-)

Wenn ihr übrigens noch Fragen zur Behandlung habt, könnt ihr mir diese gerne stellen, ich beantworte die dann je nach Umfang entweder in einem zweiten Beitrag oder in den Kommentaren. Im Moment macht mir nur leider meine Sehnenscheidenentzündung zu schaffen, weswegen ich nicht noch detaillierter auf alles eingegangen bin. Aber wenn ihr Fragen habt, nur her damit.

You Might Also Like

13 Kommentare

  1. Mutig und danke für den tollen Beitrag und die Offenheit!

    AntwortenLöschen
  2. Du bist echt mutig - ich würde gern mein Bauchspeck wegmachen lassen, aber das nutzt bei mir wahrscheinlich nichts, weil ich zu gerne esse ;)

    AntwortenLöschen
  3. Auf jeden Fall eine sehr interessante Methode! Vielen Dank für deinen schönen Bericht und wir sind natürlich alle auf das Ergebnis gespannt! ;-)
    Hoffentlich geht's dir bald schon wieder besser!
    Vlg Bloody

    AntwortenLöschen
  4. Super Beitrag! Überlege auch schon länger. Hätte ein paar Fragen daher:
    - Hat es weh getan?
    - Empfiehlst du es schmerzempfindlichen Leuten?
    - Wie lange dauert eine Behandlung?
    - Würdest du es noch mal machen?
    - Tut es jetzt noch weh?

    Danköööö… <3

    AntwortenLöschen
  5. Ein super Beitrag!

    Ich wollte auch, wie meine Vorgängerin lari fragen, ob es schmerzt. Das scheint eine sehr interessante Methode zu sein, die ich mir mal genauer ansehen werde.

    Liebe Grüße, H.

    AntwortenLöschen
  6. Hört sich wirklich interessant an, ich bin gespannt wie das Ergebnis bei der Nachuntersuchung aussieht. Wirklich billig ist das ja nicht, aber immer noch günstiger und vor allem wesentlich weniger aufwändig als eine OP. ich drücke Dir die Daumen, dass das Ergebnis so wird wie Du möchtest!

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin dann gespannt, ob du in 4 Monaten mit dem Ergebnis dann zufrieden bist! :)

    AntwortenLöschen
  8. also ich glaub ja an solche sachen garnicht :D manche menschen sind eben so veranlagt, reiterhosen zu haben (ich gehöre auch dazu) und man kann da fast nichts dagegen machen. Ich habe viel probiert, ob gesundes essen, verzicht auf zucker und viel sport, aber naja ganz weg sind sie nicht :D

    aber mutiger beitrag

    Lady-Pa

    AntwortenLöschen
  9. Total super Beitrag, vielen Dank dafür. Finde es mutig, dass du darüber schreibst und auch Fotos reinstellst! Ich habe leider auch das Problem mit Reithosen, obwohl ich viel Sport mache und mich gesund ernähre … bin daher auf weitere Berichte und Entwicklungen gespannt!

    AntwortenLöschen
  10. Hach ja, ich habe auch dieses Oberschenkelproblem und mich in deinen Worten darüber komplett wieder erkannt.
    Noch vor einigen Jahren war ich felsenfest überzeugt da irgendwann wenn ich es mir leisten kann mal was machen zu lassen.
    Allerdings kommt es jetzt gerade nicht mehr in Frage irgendwie.
    Bin auf jeden Fall auf Vorher-Nachher-Bilder gespannt.

    AntwortenLöschen
  11. Also ich habe einige Regionen mit Cool Sculpting machen lassen, auch bei Dr. Kuzbari.
    Ja es funktioniert sehr gut. Allerdings am Besten, wenn man nicht wirklich übergewichtig ist, d.h. tatsächlich von sculpting sprechen kann.
    Die Bauchregion hat circa 1 Woche lang ziemlich geschmerzt.
    Alle anderen Regionen (Hüften, Innenschenkel & Rückenfalte) sind ein Klacks, nicht schlimmer als ein Muskelkater. Das Endergebnis ist nach 4 Monaten erreicht.
    Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit dem Ergebnis und kann auch Dr. Kuzbari & sein Team unbedingt weiterempfehlen.
    Wer Fragen hat kann mich gern anmailen: trendhelp@yahoo.com

    AntwortenLöschen
  12. Hi Chamy. Wie gehts dir mit dem coolsculpting. Würde es auch gern bei kuzbari machen lassen und bin schon sehr gespannt auf dein ergebnis und deine meinung. Lg jana

    AntwortenLöschen
  13. Hallo, wie ist das Ergebnis ? bist du mit der Behandlung zufrieden? lg

    AntwortenLöschen