Strandlektüre: Ich schreib dich einfach weg!

Oft lese ich ja nicht, obwohl ich dank 3 Stunden Fahrtzeit pro Tag eigentlich genügend Zeit dazu ...

Oft lese ich ja nicht, obwohl ich dank 3 Stunden Fahrtzeit pro Tag eigentlich genügend Zeit dazu hätte… Trotzdem habe ich mal wieder mein Glück versucht und mich bei Blogg dein Buch für "Ich schreib dich einfach weg" beworben und wurde tatsächlich angenommen. Kurze Zeit später lag auch schon ein liebevoll signiertes Taschenbuch von Mira Morton in mein Briefkasten und ich konnte zum Schmökern beginnen. 


"Ich schreib dich einfach weg" ist eine nicht ganz unkomplizierte Liebesgeschichte:
Lina hat sich in den Mann ihrer besten Freundin verliebt. Tiefer kann sie vor sich selbst nicht sinken. Die Lösung? Malediven, Magie und Delfine. Ihre beste Freundin glaubt unerschütterlich daran, dass auch sie den Richtigen finden wird. Ihre Mutter ist vom Gegenteil überzeugt und auch davon, dass weißer Sand, 30 Grad und Palmen nicht zu Weihnachten passen. Sie ist Lina Piers, 31, und kann keiner von ihnen die bittere Wahrheit anvertrauen. Ihr aktueller Fehlgriff in Sachen Traummann würde bei ihrer besten Freundin Heulkrämpfe und bei ihrer Mutter Schimpftiraden auslösen. Aus diesem Grund, und weil das Fest der Liebe zu feiern purer Zynismus wäre, hebt Lina alleine in Richtung Malediven ab. Beseelt von der Idee, dass die malerische Kulisse ihr dabei helfen wird, endlich von ihm loszukommen. Sie wird über ihn schreiben und hofft, dass er mit jeder Zeile mehr seine Macht über sie verlieren wird. Doch es kommt völlig anders als erwartet, und dieser Urlaub stellt Linas Leben endgültig auf den Kopf…


Wie schon erwähnt, lese ich nicht besonders oft und wenn dann eher zwischen Tür und Angel, sprich Bücher die ich lese müssen locker-flockig zum Lesen sein. Ja und genau so liest sich Miras Frauenroman. Schon von Beginn an kann man sich mit der Protagonistin Lina identifizieren, die unglücklich in den Mann ihrer besten Freundin verliebt ist und sich aus diesem Grund eine Auszeit auf den Malediven gönnt – um ihn zu vergessen. Wie erwartet klappt dies natürlich aber nicht, und die Geschichte hält einige unerwartete Ereignisse parat… Schon an einem ihrer ersten Urlaubstage gerät Lina beim Schnorcheln in Gefahr und wird auch prompt von Bastian gerettet. Wirklich sympathisch findet sie ihn aber nicht... Und wer ist so nett und schickt ihr immer Rosen in ihr Zimmer?!

Durch den lockeren Schreibstil und das ein oder andere österreichische Wort fühlt man sich auch direkt angesprochen und denkt man ist "hautnah" dabei und durchlebt mit Lina die Geschichte.  Sicher kein tiefgründiges oder weltbewegendes Buch, aber eine nette Strandlektüre.


Da mir sowohl das Buch, als auch die Autorin sympathisch vorkamen, habe ich Mira um ein kleines Interview gebeten, damit ihr auch etwas mehr von ihr erfahrt. Leider dürfte aber irgendwas mit der Mail-Kommunikation schief gelaufen sein, denn ich habe leider keine Antwort mehr erhalten bzw. meine erste Mail ging scheinbar nicht durch… Da ich auf meine anderen 2 Mails auch schon seit mehr als einer Woche auf eine Antwort warte, dachte ich mir, ich stelle den Beitrag jetzt trotzdem aber mal online, und sollte ich noch eine Antwort erhalten, editiere ich das kleine Interview später hier rein. :-)

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Das klingt nach einem mehr als zauberhaften Buch!
    Wandert sofort auf die Wunschliste.
    Schade dass es mit dem interview nicht geklappt hat. Vielleicht klappt es ja zu einem späteren Zeitpunkt nochmal!

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube Mira ist im Urlaub ;-)

      Löschen
    2. Ich glaube Mira ist im Urlaub ;-)

      Löschen
  2. Huhu Carmen!
    WOW!!!! Was für eine wunder-wunderschöne Rezension!!! Ich bin hin und weg und danke für von ganzem Herzen dafür!!!!! Und sooooo süße Fotos!!!
    Sorry, aber ich war tatsächlich auf Urlaub und bin erst seit gestern zurück ... ich such sofort nach deinem Email, denn ich würde dir rasend gerne ein Interview geben!!!
    Alles Liebe,
    Mira

    AntwortenLöschen