Es wird Zeit für was Neues... ein paar ehrliche Bloggerworte!

Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht wie und wo ich beginnen soll, aber irgendwann und irgendwie mu...

Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht wie und wo ich beginnen soll, aber irgendwann und irgendwie muss man ja starten... nicht wahr?! Ich könnte sagen, dass mich momentan "hier" – also nicht nur hier auf dem Blog, sondern das hier steht für die Bloggerszene – gerade echt vieles nervt und ich mich deswegen etwas zurückziehen werde. So könnte ich es theoretisch stehenlassen, aber ich möchte doch etwas ausholen, damit nicht allzuviele Fragezeichen in euren Gesichtern stehen. Vor knapp 2 Monaten, zum 6. Bloggeburtstag von Chamy.at, schwärmte ich ja noch von "meinem Baby" und wie viel Spaß mir das Bloggen und das Drumherum bereitet. Im Prinzip macht es mir nach wie vor Spaß, aber irgendwie ist Chamy.at im Moment gerade nicht das 100%ig richtige Format für mich.


Meinen ersten Blog startete ich mit 14. Es ging um Bildbearbeitung, Layouts und Grafiken. Dinge, die mich zu dieser Zeit sehr interessierten und mittlerweile mein Beruf geworden sind. Ich war mit Leib und Seele dabei, bis mich der schulische Alltag zu sehr einspannte und ich den Blog erstmal auf Eis legen musste. 2009 startete ich mit Chamy.at durch, der die ersten Jahre ein wildes Sammelsurium meines Lebens war. Einträge à la "Ich gehe nun Eis essen", oder Shoppinghauls, wo nur 1-2 Stück gezeigt wurden, waren damals normal und standen an der Tagesordnung. Heute würde niemand mehr solche Beiträge online stellen, da man solche Posts eher mal eben schnell auf Instagram online stellt.

Wer mich aus meiner Anfangszeit kennt, oder sich mal durch mein – mittlerweile sehr ausgedünntes – Archiv klicken will, wird feststellen, dass es damals fast nur persönliche Geschichten – teilweise mit einem Augenzwinkern und viel Ironie – gab. Mode oder Kosmetik waren eher die Ausnahme, schlichen sich aber nach und nach ein und wurden in den letzten 3-4 Jahren nun zum Hauptbestandteil dieses Blogs. Die Bloggerszene wuchs, die Firmen wurden auf einen aufmerksam, es entwickelten sich spannende Kooperationen, und Chamy.at wich eigentlich mehr und mehr meiner ursprünglichen Intention ab. Versteht mich nicht falsch, ich liebe es mich toll zu kleiden und ich bin auch für Schminke sehr begeisterungsfähig, aber eben nicht nur…

Mittlerweile ist es so, dass "private" Beiträge in der Statistik gaaaanz weit unten sind und kaum geklickt werden. Ich überlege also immer zwei Mal ob ich 3-4 Stunden in einen Urlaubsbericht stecken möchte, der dann von den meisten sowieso ignoriert wird, oder ob ich euch nicht lieber eine neue Wimperntusche vorstelle, die mit Begeisterung angeklickt wird. Und ja, die Statistik freut sich über den Wimperntuschen-Beitrag, aber mich machte dieser Zustand zunehmend unglücklich(er)... Ich habe immer voller Überzeugung gesagt, ich blogge für mich, über das was mir Spaß macht, das was mich beschäftigt... aber nein, das stimmt nicht mehr! Gerade in letzter Zeit ertappe ich mich immer wieder, wie ich in meine Statistik schiele und mir denke : "Mist 5.000 Klicks weniger als im letzten Monat, ich brauche irgendein Thema – am besten eine Sortimentsumstellung – was die Leser anzieht".  Mein Anspruch an mich selbst war es auch immer täglich zu bloggen. Früher um den Lesern einen Unterhaltungswert zu bieten, mittlerweile um eine schöne Statistik mit guten Klickzahlen zu haben. Und ja, das macht mich traurig!

Aber die Bloggerwelt hat sich seit meinem Beginn verändert - radikal verändert! Damals gab es keine Kooperationen, keinen Leistungsdruck und es hätte nie jemand daran gedacht mit dem Bloggen Geld zu verdienen oder gar komplett vom Blog zu leben. Mittlerweile ist das vermeidliche Hobby doch zu einem Konkurrenzkampf geworden. Ich muss vom Bloggen zwar nicht leben, muss mich also eigentlich nicht positionieren, trotzdem ist der Druck da. Wieso hat mich die Sommerflaute 10.000 Klicks in diesem Monat gekostet? Wieso steigen meine Instagram-Follower nur so langsam? Wieso hat XY mehr Facebook-Fans als ich? Wieso wurde gerade SIE eingeladen und nicht ich? Wieso? Wieso? Wieso? Auch habe ich das Gefühl, dass in der Bloggerszene echt nur wenig wahre Freundschaften sind und doch immer wieder hinter dem Rücken gelästert wird. Ich habe bei Events teilweise echt kein gutes Gefühl mehr, wenn ich an Grüppchen vorbeikomme, die plötzlich verstummen wenn man an ihnen vorbeiläuft. Kurze Zeit später stehe ich aber selbst in so einer Gruppe und verstumme wenn besagte Person, über die gerade "gesprochen" wurde, vorbeiläuft.

Und dann ist da noch dieses österreichisch-deutsche Problem namens Neid. Jeder ist scheinbar auf alles neidisch und kaum jemand gönnt einem anderen noch was. Jemanden nach einem Kontakt fragen war "früher" gang und gäbe, heutzutage rückt kaum mehr eine Information raus. Linkgeiz wurde scheinbar auch geil, denn Sätze wie "Carmen, wenn du mich verlinkst, dann kann ich deinen Beitrag auch verlinken. Do follow, ok?" kommen mir doch immer wieder unter. Gleichzeitig erreichen mich Mails von irgendwelchen – mir unbekannten – Mädels, die Tipps wollen, wie sie am besten einen Blog gründen sollen, um "Gratiszeug abzustauben".

Das und einiges mehr hat mich die letzten Wochen, ja die letzten Monate, zum Nachdenken gebracht. Will ich überhaupt noch ein Teil dieser Bloggerwelt sein, will ich mich so unter Druck setzen lassen?! Nein, will ich nicht! Also nicht so. Ich habe einen Vollzeitjob und kann rein zeittechnisch gar nicht mit den "Großen" der Szene mithalten. Ich bin realistisch: Meine Fotos werden nie an denen von z.B. The Daily Dose ranreichen, solange ich täglich erst gegen 19/20 Uhr von der Arbeit heim komme und ich am Wochenende meine Fotos und Artikel (vor)produzieren muss. So sehr ich auch Qualität und Quantität möchte, so habe ich doch feststellen müssen, dass ich es nicht – in dem Maß wie ich es gerne hätte  – schaffe ohne mich selbst zu stressen…

So, was will sie uns nun mit diesem langen Text sagen?! Lange Rede, kurzer Sinn: Ich möchte hier ein wenig zurückstecken, möchte mir selbst nicht mehr den Druck machen, möchte wieder mehr Spaß am Bloggen haben, ohne dass mir Klick- und Followerzahlen im Hinterkopf rumschwirren… Vermutlichen werden also "nur" noch 1-2 Beiträge pro Woche von mir online kommen. Ich will mich nicht auf eine genaue Zahl festlegen, aber eines ist sicher: Es werden weniger sein als bisher. Wenn ich was zu sagen haben, dann werde ich bloggen, habe ich keine Zeit und Lust werde ich es sein lassen. Svenja, die mir bisher immer 2 Beiträge wöchentlich geschickt hat, wird – je nach Zeit –  wohl einen Beitrag mehr pro Woche für euch haben. Sprich: Ich trete hier im Moment (kann sich vielleicht irgendwann wieder ändern) eher in den Hintergrund und Svenja wird euch vermehrt mit Beauty-Content versorgen.

Chamy.at ist und bleibt "mein Baby", trotzdem hatte ich auch Lust mich weiterzuentwickeln, mich anderen Themen zu widmen, mich auf neues Terrain zu wagen. So habe ich kurzentschlossen vor ein paar Tagen einen neuen, zweiten,Blog realisiert. Auf Chamy travels… geht es – wie der Name schon vermuten lässt – um Reisen und alles was dazugehört. Sightseeing-Programme für Städtetrips, Tipps und Tricks rund ums Reisen, interessante Reise-Apps, Ausflugsziele, Hotel-Reviews, meine liebsten Restaurants und und und werden euch in Zukunft auf Chamy travels… erwarten. Neben Mode & Kosmetik war ich immer schon ein sehr großer Reise- und Gourmet-Fan, wovon ich auch hier immer mal wieder berichtet habe. Da ich aber gemerkt habe, dass ich hier eine – doch recht starke – beautylastige Zielgruppe habe, wollte ich es nun etwas separieren. Auf Chamy travels… habe ich keine Kooperationen, die ich unterbringen muss, keine große Leserschaft die ich regelmäßig mit neuem Content versorgen will, kein Statistik-Tool eingebunden, welches mir unterbewusst Druck macht…
Alles ist neu, frisch und fühlt sich "spannend" an. Solltet ihr Lust an reiselastigen Beiträgen haben, würde ich mich über einen Besuch freuen. Für alle anderen: Hier wird's demnächst – fast wie gewohnt – mit Beauty und Fashion weitergehen...

You Might Also Like

24 Kommentare

  1. Das tut mir so leid, das alles zu hören. Ich verstehe dich aber sehr gut, hoffentlich verschafft dir deine Pause ein wenig Klarheit und neuen Schwung.

    AntwortenLöschen
  2. Recht hast du! Ganz ehrlich: ich hab mich da noch nie so reingeflasht, weils eigentlich immer mehr hobby für mich war. Natürlich sind Koops auch schön und ich weiß genau was du mit deinen Wieso's meinst. Aber so schön oder aufreibend das ganze auch ist: in the end its just one in a million. Insofern freue ich mich über treue fans mehr als über vieeeele fans. Ich finde es super, das du back to the basics gehst. letztendlich muss man echt aufpassen, das man blog und nicht medium wird und authentisch bleibt. WENN man nicht davon leben will ;-)) gut gemacht! schönen tag dir! tau

    AntwortenLöschen
  3. Ich versuche mir auch regelmäßig den Druck zu nehmen. Bei mir gibt es schon immer nur zwei Posts pro Woche, manchmal auch drei. Es ist einfach sehr zeitintensiv wenn man gute Beiträge machen möchte, aber das weiß man nur, wenn man selbst die Arbeit investiert. ich finde es gut, dass du ehrlich bist und hoffe, dass du bald wieder deine Freude daran findest :)
    Ansonsten denke ich, dass Neid normal ist und sich vielleicht bei Bloggern häuft, aber ich denke auch bei vielen nicht. Mein Focus liegt klar auf dem Reallife und wenn ich Blogger treffe, freue ich mich darauf. Dann wird was unternommen und irgendwann sieht man sich das nächste mal ;) Aber es kostet viel Überwindung das selbst so sehen zu können ^^

    liebe Grüße,
    Fio

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Deine offenen und ehrlichen Worte!
    Finde ich toll, dass Du diesen Schritt gewagt hast und manchmal ist es auch einfach das Beste, sich zurückzuziehen und zu überdenken, was man eigentlich will. Jeder Mensch und jedes Leben verändert sich zwangsläufig im Laufe der Zeit und Veränderungen gehören dazu. Druck ist der Kreativitätskiller schlechthin!
    Wir wünschen Dir viel Glück in deiner Entwicklung und freuen uns schon, Deinen Weg mitzuverfolgen :)
    LG Alnis fescher Blog

    AntwortenLöschen
  5. Endlich ist die alte Carmen wieder da, ich freu mich!

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann dich nur zu gut verstehen. Es hat sich in den letzten Jahren so irrsinnig viel geändert...
    Früher hatte man richtige Blogger-Freundschaften und heute habe ich das Gefühl, dass es sowas einfach gar nicht mehr gibt. Jeder arbeitet für sich, Kontakt zu anderen wird kaum gesucht, denn das ist ja die Konkurrenz und die wollen wir ja nicht einweihen.
    Ich habe seit zwei Jahren das Gefühl, dass ich nicht reinpasse & zu wenig "leiste". So traurig es klingt: ich habe das Gefühl nicht gut genug zu sein. Ich wollte nie einen Druck dahinter haben, aber bei den meisten Beiträgen denke ich oft "Lohnt sich die Arbeit überhaupt?" und meistens lautete die Antwort: nein. Deswegen habe ich für mich ungefähr dasselbe beschlossen wie du: so gehts nicht weiter. Es macht keinen Spaß mehr so viel Druck dahinter zu haben.
    Langsam aber sicher finde ich den Spaß am Bloggen wieder und ich hoffe, dass es bei dir auch so sein wird.
    Auf alle Fälle freue ich mich auf deinen neuen Blog :D

    Liebe Grüße Julia

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Carmen :) du schaffst das schon :) ich kann dich echt gut verstehen.. aber wirst sehen es geht wieder frisch und munter weiter :)
    ich freue mich auf alles was du machst :) deine Beiträge finde ich immer sehr interessant :)

    glg stefanie christine

    AntwortenLöschen
  8. Ich verstehe dich so gut! Früher war es, so wie du schreibst Gang und Gebe sich anzufreunden und sich auszutauschen. Heute sieht jeder einander als Konkurrenten an. Traurig. Weiters habe ich auch das Gefühl, dass solange man dem anderen nichts bringt (hohe Reichweite & viele Follower) wird sich mit einem nicht einmal unterhalten. Weil wozu?

    Ich habe für mich beschlossen, mich von dieser "Blogger"-Landschaft zu distanzieren. Mit den Leuten, mit denen ich mich verstehe, habe ich sowieso Kontakt und fertig. Wenn ich 1x die Woche einen Artikel mache ist gut, wenns 3x die Woche ist auch gut. Ich mache mir keinen Stress mehr, immerhin ist das MEIN Blog und da hat keiner rein zu reden. Und neben einem Vollzeitjob und Studium usw. geht sich nunmal nicht mehr aus.

    Ich hoffe Du findest wieder deine Motivation und das für dich richtige "Tempo". Es muss Dich glücklich machen <3

    AntwortenLöschen
  9. Ich gestehe, ich hab damals (das ist bestimmt schon 4, 5 Jahre her) angefangen deinen Blog zu lesen, weil ich deine persönlichen Geschichten so mochte. Du hast beispielsweise mal einen Text übers Online oder Blind Dating verfasst, den fand ich großartig. Beauty interessiert mich auf deinem Blog ehrlich gesagt am wenigsten, dafür folge ich schon genug Beautybloggern und mit deinem Kleidungsstil kann ich mich ebenfalls nicht identifiezieren, sodass der einzige Grund, deinen Blog zu lesen, tatsächlich Du bist. Ich würde mich sehr freuen, gäbe es wieder vermehrt persönliche Posts und wünsche dir vie Spaß beim Füllen deines Reiseblogs :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so sehe ich das auch.
      ich folge dir wegen DIR. ;-)

      Löschen
  10. Diese Entwicklung und Demotivation lese ich zur Zeit auf relativ vielen Blogs und kann sie durchaus nachvollziehen. Die Blogwelt hat sich in den letzten Jahren extrem verändert.
    Ich freue mich, weiter hier mitzulesen und auch auf deinem Travel Blog :-)

    AntwortenLöschen
  11. Ich kann dich extrem gut verstehen! Ich hab mit 16 angefangen zu Bloggen (2005!) und es hat sich echt radikal verändert! Obwohl ich damals noch in Portugal war (bin dann 2013 wieder nach Österreich gekommen), kann ich es mit dem Neid so wie du sagtest wirklich nachvollziehen... Ich war zwar nicht die erfolgreichste Bloggerin in Portugal, wurde aber trotzdem für Events eingeladen und habe mich auch sehr gefreut...mehr sogar für die Soziale Ebene von dem ganzen als den gratis Makeup... Ich hab so viele Mädels kennengelernt (und Jungs natürlich auch, aber weniger) und alles nur weil ich über Makeup und mein eigenes Leben schreibe! Aber vor allem seitdem ich in Österreich bin fühle ich diese Neid sache viel viel mehr!!!! Ich hab ein Paar Mädels geschrieben die in meine Stadt wohnten als ich her umgezogen bin, weil ich niemandem kannte und gedacht hab es wäre doch gut jemand Kontakt zu haben (vor allem wenn wir den selben Hobby haben!), bin aber extrem entäuscht geworden! Meist von denen haben gat nicht geantwortet und 2 haben mir gesagt sie hätten einfach keine Zeit weil sie so beschäftigt sind (kann ich auch verstehen!).

    Ich glaube du solltest einfach schreiben worüber DU möchtest! Klar, wir (also die Leser) sollen es auch mögen, aber im endeffekt wirst du nie allen Recht machen. Es wird immer Leute geben die Makeup posts besser finden als ein Urlaub Diary und vice versa...ich persönlich mag die Urlaubs-Posts, weil sie mir immer Urlaub Ideen geben... Schreib worüber du willst und so oft du möchtest...es ist dein Baby!

    Ich wünsche Dir noch alles Gute!

    xoRosie
    Rosie's Life

    AntwortenLöschen
  12. Tolle nachdenkliche und wahre Worte..... Ich kenne diese gedanken gut. Und wünsche dir auf deinem neuen Blog ganz viel Spaß & leuchtende Augen LG steffi

    AntwortenLöschen
  13. Schöner, ehrlicher Post (aber von dir bin ich gar nichts Anderes gewohnt)!
    In letzter Zeit ist es in der Bloggerwelt überhaupt sehr schlimm geworden, überall liest man nur noch SEO optimierte Posts (ich hab schon gar keinen Bock mehr), die Fotos sehen aus wie in Magazinen und überall nur noch Einheitsbrei...

    Ich freu' mich auf deinen Travel-Blog. Interessanterweise hab ich heute schon einen Post im Feed gehabt. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass ich ihn schon abonniert hatte, oder wird das automatisch von chamy.at weitergeleitet?

    LG Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! <3

      Und nein, ist eigentlich nicht der gleiche Feed, sondern ein komplett anderer, den ich gestern erst "erstellt" habe. Hmm... echt strange.

      Löschen
  14. Ein wunderbarer Post. Oft denke ich mir, mit meinen so gar nicht professionalen Blog gehe ich total unter, aber das macht meinen Blog gerade aus. Er ist nicht perfekt, so wie es auch das Leben nicht immer ist. Das Bloggen ist und bleibt mein Hobby.


    Ich freue mich absolut auf deinen Travel Blog! Eine Stammleserin hast du da mir mit auf jeden Fall schon sicher :)

    AntwortenLöschen
  15. Ich kann gut verstehen, dass es echt schade ist, wenn man so viel Zeit in einen Urlaubsbericht gesteckt hat und dann interessiert es kaum jemanden. Das geht mir leider auch immer so, dass ich die meisten Kommentare zu Food-Posts bekomme und obwohl ich mir bei anderen immer sehr gerne die Reisefotos ansehe, scheint es kaum jemanden zu interessieren. Deine neue Seit sieht toll aus und ich freue mich schon auf neue Reiseberichte von dir :)
    Liebe Grüße,
    Julia
    Dandelion Dream

    AntwortenLöschen
  16. Nun komm ich endlich dazu, hier zu kommentieren. :) (Ich kommentiere nicht oft, lese aber immer mit.)

    Ich finde es gut, dass Du das so offen schreibst und neue Wege suchst. Mir persönlich fehlte die private Carmen oft ein bisschen. Vielleicht kommt davon im Travelblog ja wieder etwas mehr. Ich werde den Reiseblog jedenfalls gerne verfolgen. :)

    AntwortenLöschen
  17. Da gebe ich dir recht. Du bist viel länger dabei als ich, aber wie ich 2011 angefangen habe, war der Rummel nicht so groß. Jetzt kommt es nur noch drauf an, wer die meisten Leser, wer staubt kostenlos die meisten Produkte ab, wer kommt öfters in den Medien vor usw.. Außerdem gibt es größtenteils eh nur noch Mode, Beauty und Essensbloggs. Es macht keiner mehr, wo rauf er/sie bock hat, sondern nur noch das, was gut ankommt.
    Es nervt einfach nur noch.
    Deswegen hab ich mich auch schon lange zurückgezogen und blogge, wenn ich bock habe und vor allem worauf ich bock habe :)

    AntwortenLöschen
  18. Ich finde es wirklich schade, dass durch die großen hochglanz Blogs, die "kleineren" Blogs untergehen. Mir kommt es langsam wirklich so vor als würde es nur mehr um die Leseranzahl/Klicks gehen, alles andere ist unwichtig. Zu wirklich großen Events werden eigentlich e immer nur die gleichen Blogger eingeladen, was schade ist. Neid ist finde ich nicht immer eine schlechte Sache, es kommt aber drauf an, ob ich es jemanden trotzdem gönne oder nicht. Ich bin auf keinen Blogger eigentlich neidisch, weil jeder sein eigentes "Häuschen" baut und meins ist halt so wie ich es haben möchte. Man fühlt sich eigentlich gezwungen hoch professionelle Bilder hochzuladen und alles MUSS perfekt sein und das möchte ich nicht. Das ist ein Blog, dahinter stecken normale Angestellte mit normalen Ausbildungen und keine ausgebildeten Fotografen, Lekotoren etc. Man darf sich einfach nicht mit den anderen vergleichen und einfach stolz sein auf was man bis dato erreicht hat. Und du hast viel erreicht und kannst wirklich auf dein tollen Blog stolz sein! LG Aida

    AntwortenLöschen
  19. Das finde ich echt schade, aber du hast das natürlich gut erklärt und so kann man das durchaus nachvollziehen.

    Ich habe ja erst vor einigen Monaten zu bloggen begonnen und habe den Wandel in der Szene deshalb nicht mitbekommen. Ich werde aber auf jeden Fall bei chamy travels vorbeischauen.

    Zwar bin ich nicht gerade die reiselustigste Person, aber ich mag einfach die Art WIE du schreibst. Deine Texte sprechen einen eigentlich immer an, auch wenn das Thema ansich vielleicht mal nicht so interessiert.

    GLG, Tina

    AntwortenLöschen
  20. In vielen Punkten stimme ich dir zu. Das Schielen auf andere Seiten und der Neid ist wirklich manchmal sehr erstaunlich. Wie das auf Events ist kann ich nicht beurteilen da ich auf sowas keinen Wert lege und da dann auch nie hingehe.

    Geh deinen Blog langsam an und entdecke die Lust wieder am schreiben. Schade das die persönlichen Berichte nicht gut laufen.

    AntwortenLöschen
  21. Oh, das ist ein interessanter Post! Leider kann ich vollkommen nachvollziehen was du meinst und finde es total schade :( Bloggen sollte in erster Linie Spaß machen, aber selbst ich, mit meinen wenigen Lesern habe schon öfter den Druck verspürt etwas besonders tolles posten zu müssen und dadurch ist dann meine komplette Motivation flöten gegangen – dann habe ich ein paar Monate einfach gar nicht gepostet! Und ich glaube meine persönlichen Beiträge liest sich sowieso keiner durch, die sind tatsächlich nur für mich :D Ich glaube, wenn du nur aus Zwang postest, dann merkt man es als Leser auch, also ich finde deine Entscheidung gut ;)

    Liebe Grüße,
    Eleonora

    eleonorasblog.com

    AntwortenLöschen
  22. wow! Danke für diese ehrlichen Worte. Ich denke das wichtigste ist wirklich den Spaß an der Sache nicht zu verlieren. Sei weiterhin du selbst, alles andere ist zweitranig! :)

    AntwortenLöschen