Was koche ich heute? Hühnchen mit Pesto plus Blogempfehlung!

Heute habe ich nicht nur ein super schnelles, einfaches und vor allem super leckeres Rezept für euc...

Heute habe ich nicht nur ein super schnelles, einfaches und vor allem super leckeres Rezept für euch, sondern gleichzeitig auch eine ganz fantastische Blogempfehlung! Denn seit einiger Zeit hole ich mir viel Inspiration von der italo-amerikanischen Bloggerin Laura Vitale, die mit viel Kreativität, dabei aber ganz einfachen Rezepten frischen Wind nicht nur in meine Küche gezaubert hat und die ich euch nur wärmstens ans Herz legen möchte! Egal ob italienische, mexikanische, amerikanische, oder asiatische Küche – Laura hat alles in ihrem Repertoir und zaubert von Drinks, über Vorspeisen, Hauptgerichten, Nachtischen und Gebäck alles für den kleinen Gourmet. Ihre Videos erklären die Vorgehensweise dabei anschaulich und bringen Laura einfach als sympathisch und bodenständig rüber – me likey!


Kommen wir nun aber zu einem ihrer Rezepte, das ich gerne mache, wenn es abends etwas schneller gehen muss. Und somit gilt wie auch sonst bei meinen Rezepten – meine Fotos entstehen, wenn ich real koche,  für Deko ist dann keine Zeit :)
Die Zutatenliste ist jedenfalls überschaubar, die Zubereitungszeit ebenfalls und die Kosten sind in Anbetracht der Menge wirklich überschaubar, so dass ihr auch mit einem schmalen Budget eine ganze Kompanie zufrieden stellen könnt – Hühnchen mit Pesto, im Ofen gebacken. Dieses Rezept ist somit auch super für Gäste geeignet und ist in windeseile vorbereitet, zudem bleibt das Fleisch schön saftig, so dass ihr etwaige Reste auch am Folgetag noch genießen könnt!

Ihr braucht dafür pro Person:
1 Hühnerbrust
1 Tomate
1 EL Basilikumpesto
ca 3 EL Brotkrumen
ca 3 EL frisch geriebenen Parmesan
Salz, Pfeffer, Olivenöl


Zunächst schneidet ihr die Hühnerbrust mittig im Schmetterlingsschnitt auf und klappt sie dann auf. Legt sie auf ein mit Alufolie ausgelegtes Backblech, dass ihr zuvor leicht mit Olivenöl eingepinselt hat. Nun wird das Fleisch mit Salz und Pfeffer gewürzt und dann mit ca. 1 EL Pesto bestrichen. Ich selbst nutze lieber etwas mehr Pesto, da es toll ins Fleisch einzieht und einen wunderbaren Geschmack gibt. Auf das Pesto kommen nun Tomatenscheiben, ca 5 Stück pro Hühnerbrust. Anschließend vermengt ihr die Brotkrumen mit dem Parmesan, gebt ein paar Spritzer Öl hinzu und rührt alles gut um. Wer mag kann auch frischen Knoblauch in die Masse pressen, ich finde aber, dass das Pesto schon einen sehr guten Geschmack abgibt und Knoblauch daher verzichtbar ist. Diese recht trockene Panade gebt ihr nun gleichmäßig über das Fleisch und schiebt das Ganze für ca 35-40 Min bei 200°C (Umluft) in den Backofen. Die Garzeit müsst ihr anhand des Fleisches etwas variieren, sollte das Fleisch dünner sein, ist es natürlich eher fertig. Die Kruste sollte jedenfalls schön goldbraun sein, das Fleisch gut durch, aber saftig und die Küche darf nach Basilikum durften! Ihr könnt das Gericht so genießen, ich serviere gerne Rösti und einen grünen Salat dazu – da das Gericht aber ausser dem Öl keinerlei zusätzliches Fett beinhaltet, ist es auch für eine kalorienbewusste Diät geeignet!


Und nun wüsche ich euch viel Spaß beim Nachkochen und stöbern auf Lauras Blog „Laura in the kitchen“!

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Tolles Rezept! Vorallem passt es mit dem proteinreichen Hühnchen und den wenigen Kohlenhydraten perfekt in meine Diät im Moment :D Dazu gleich noch ein wenig Gemüse in den Ofen - ja, das gibt es sicherlich diese Woche

    AntwortenLöschen
  2. Genau, schön die billige Hühnchenbrust beim Hofer oder sonst wo kaufen und dann das ganze als günstiges Gericht anpreisen. Schon mal überlegt wie die Hühner gelebt haben? Ich bin keine Vegetarierin, aber es ist wirklich absolut nicht mehr vertretbar billiges Hühnerfleisch zu kaufen. Wenn man Hühnchen aus einigermaßen erträglicher Haltung kauft, ist das Gericht schnell kein günstiges mehr... und das ist auch gut so. Mir kommt das kalte Grausen wenn ich diese Massen Billighühnchen sehe..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, ich denke mein Hühnchen hat hier keinen Stempel, woher ich das beziehe ist deinerseits also eher Spekulation :) Ich schreibe niemandem vor, wo er sein Fleisch kauft und ob er überhaupt Fleisch isst, denn ich denke die Geschmäcker, Geldbeutel und moralischen Einstellungen sind da zu verschieden. Und im Vergleich zu sonstigen Fleischsorten ist Hühnchen - selbst Bio - eine günstigere Alternative wie ich finde! Jeder kann dieses Rezept so abändern, wie er mag - sei es bei den Zutaten an sich, oder bei der Qualität der Produkte... ich gebe nur eine Idee und die Ausführung geschieht dann bei euch :)

      Löschen
  3. Superleckeres Rezept, liebe Chamy! Morgen Abend nach meinem Training werde ich es eventuell gleich mal ausprobieren, die Proteine kommen da dann gerade gelegen :-) http://www.thesophisticatedsisters.com/

    AntwortenLöschen