Gastpost: Eine Bluse - 3 Outfits

Ich bin Kat und seit Anfang 2016 schreibe ich auf dem Blog A Girl against Reality über mein Leben. ...

Ich bin Kat und seit Anfang 2016 schreibe ich auf dem Blog A Girl against Reality über mein Leben. Als Mädchen mit Bücherherz und Reiseliebe versuche auch aus dem tristen Alltag mit meinen ganz eigenen Geschichten etwas Besonderes zu machen. Und ab und zu gelingt mir das auch ganz gut.  


Die gähnende Leere meines Kleiderschranks scheint mich auszulachen. Haha, schon wieder nichts zum Anziehen. Ich verkneife mir einen bissigen Kommentar und schüttle den Kopf. So ein Mist. Jede Woche dasselbe. Hinter mir liegt meine offene Geldbörse. Mittendrin ein klaffendes Loch, wo eigentlich Bargeld sein sollte. Eine wunderbare Kombination: Kleiderlos und pleite.So fangen doch die besten Geschichten an. Frustriert knalle ich die Schranktür zu und lasse mich auf mein Bett fallen. Soll ich jetzt nackt in die Arbeit gehen? Da würde ich zumindest mal auffallen. Aber um ehrlich zu sein, ist das nicht wirklich die Aufmerksamkeit, die ich anstrebe. Nein, das muss anders funktionieren. Ich atme tief ein, die ersten Sonnenstrahlen brechen bereits durch das Fenster. Am Horizont schleichen die ersten Wolken auf leisen Sohlen durch den Himmel. In genau zehn Minuten sollte ich im Auto sitzen, zu meinen Lieblingssongs mit dem Fuß wippen und mich auf dem Weg zur Arbeit befinden. Challenge accepted. Entschlossen richte ich mich auf und stelle mich erneut dem Staatsfeind Nummer 1. Ich wurde nicht umsonst mit einem kreativen Köpfchen geboren. Warum sollte ich es dann nicht nutzen? Meine Finger umfassen den Griff und ich ziehe die Tür auf. Dann spielen wir mal Verkleiden. Es dauerte exakt neun Minuten und 13 Sekunden bis sie vor mir lagen. Hübsch ausgebreitet und die gesamte Länge meines Bettes einnehmend: Kleidungsstücke, die ich entweder schon ewig nicht mehr getragen oder einfach vergessen hatte. Mehr als einmal kam mir der Gedanke: Habe ich mir das wirklich selbst gekauft oder wurde mir das untergejubelt? Aber sei es drum. Sie sind fertig und sehen allesamt zufriedenstellend aus. Meine drei Looks, für drei Tage.


Und eines haben alle Outfits gemeinsam: eine weinrote Bluse. Egal ob mit High-Waist-Hose, Stiefeln oder Rock – man kann sie zu allem kombinieren. Doch selbst ich bin erstaunt, wie unterschiedlich die Looks geworden sind. Also viel Spaß bei meinen Outfits und vielleicht liefert es euch die nötige Inspiration um ebenfalls ein wenig zu Experimentieren. Wie man sieht, lohnt es sich, den Kleiderschrank la ordentlich auf den Kopf zu stellen.

Eure Kat

You Might Also Like

3 Kommentare