Raus aus dem Produktedschungel – mit Pinkmelon

Weihnachten steht vor der Tür und somit auch wieder die Frage „Was schenke ich?“. Haben wir diese Hürde endlich überwunden und eine passen...

Weihnachten steht vor der Tür und somit auch wieder die Frage „Was schenke ich?“. Haben wir diese Hürde endlich überwunden und eine passende Idee entwickelt, steht schon gleich die nächste Frage in den Startlöchern: „Ist das ein gutes Produkt, wird es gefallen?“. Unzählige Reviews im Internet bieten auf solche und andere Fragen mal mehr, mal weniger Antwort, doch zumindest ich verliere oftmals den Überblick beim Klick zwischen Blogs, Herstellerangaben etc. Da lobe ich mir doch Plattformen wie beispielsweise Pinkmelon, die unzählige Testberichte überschaubar darstellen und gleichzeitig auch noch eigene Produkttests und sogar einen Shop anbieten, indem die gefundenen Produkte sofort bestellt werden können.

 
Doch wie „handlich“ ist das Portal wirklich? Nun, Pinkmelon beschreibt die eigene Internetpräsenz so, dass dort der Raum für einen freiwilligen Qualitätstest der Hersteller geboten wird. Diese stellen nämlich dem Betreiber der Seite ihre Produkte zur Weitergabe und unabhängigen Testung durch die Community zur Verfügung. Pinkmelon bezeichnet sich daher selbst als „größte deutsche Qualitätsseite für unabhängige Kosmetik-Testberichte“ und tatsächlich sehe ich die Seite als recht unabhängig und daher eher weniger die Gefahr, dass Reviews geschönt werden, um zu gefallen. Auf der anderen Seite muss ich feststellen, dass die Qualität der Testberichte doch arg schwankt, was sicherlich auch an den einzelnen Autoren liegt. Manche sind sehr detailliert, umfassend und mit schönen Bildern versehen, andere eher oberflächlich, sehr subjektiv und mit Bildern, die besser sein könnten.
 
Aber gut, als Community, die jedem einen freien Zugang ermöglicht ist diese Vielfalt vielleicht auch so gewollt. Denn letztendlich sind die Tester genau so bunt gemischt wie die Konsumenten, die später im Laden nach dem Produkt suchen und ganz eigene Erwartungen daran haben. Und wer die gebotenen Reviews mit der nötigen Objektivität liest und dabei auch eigene Ansprüche abgleicht, der findet tausende Meinungen und Bilder und somit Informationen quasi am laufenden Band. Die Navigation durch die Seite ist jedenfalls – trotz der optisch nicht gerade schlicht gehaltenen Aufmachung doch recht einfach, die einzelnen Unterkategorien sind gut zu finden und eine Suchfunktion vereinfacht die Handhabung noch weiter. Verschiedene Filter helfen dabei, das Gesuchte nach Marke, Preis und Kategorie zu unterteilen und so den günstigsten Preis zu finden – zudem sind die Testberichte hier direkt verlinkt und ich sehe sofort, was andere Nutzer über das begehrte Produkt denken.
 
 
Wer also selber Tester werden möchte, oder aber Informationen zu einzelnen Produkten sucht, der kommt zügig voran, auch wenn die Seite für meinen Geschmack doch etwas überladen erscheint. Aber gut, es geht vielleicht mehr um den Inhalt, als der Äußere und was den Informationsgehalt angeht, so bin ich zufrieden! Das durfte ich gleich selbst testen, denn als mir seitens Pinkmelon Tom Tailors „Exclusive“ zum Test angeboten wurde tat ich mich zunächst etwas schwer, denn gerade Produktkategorien wie Düfte lassen sich manches Mal schwer beschreiben, zu unterschiedlich ist hier die Nase eines jeden, aber auch die Vorlieben. Woher sollte ich also wissen, ob mir der Duft zusagt und eine Kooperation somit zufriedenstellend für beide Seiten sein würde?! Ich habe mich dann aber durch die Plattform geklickt und sehr schnell einen sehr schönen Bericht auf der Webseite gefunden, der mich begeisterte.
 
Und so ist es bis heute geblieben – der Duft* ist ein Glücksgriff wie ich feststellen musste, denn es handelt sich hier um einen wunderschönen weichen und doch frischen Damenduft, der tatsächlich genau mein Beuteschema getroffen hat und der Beschreibung auf Pinkmelon total entsprach.
Wie ein Hauch von frischer Wäsche, kombiniert mit zarten Blüten legt sich das Eau de Toilette ganz sanft auf die Haut, Maiglöckchen vereinen sich mit sehr dezenten fruchtigen Noten wie Pfirsich und Birne. Und wer dem Duft einen Moment Zeit gibt um sich zu entwickeln, der wird feststellen, dass die Wärme der Haut gleichzeitig eine warme Note in dem Parfum weckt, die ganz zart die Nase kitzelt und dem Ganzen eine weibliche Note gibt, ohne dabei zu erwachsen zu wirken.
Ja, ich würde diesen Duft auch verschenken, denn auch wenn er sehr individuelle Noten hat, ist er doch auch zart genug, um viele verschiedene Geschmäcker zu treffen. Und dank Reviews auf Pinkmelon und dem angehängten Shop, kann ich nicht nur direkt entscheiden, sondern auch kaufen.
 
 
Aber es geht ja nicht nur um meine Meinung, sondern auch um eure. Also frage ich jetzt euch: Was haltet ihr von solchen Plattformen wie Pinkmelon und welche Erfahrungen habt ihr vielleicht schon gemacht?

You Might Also Like

0 Kommentare