Chamy’s Home: Mein Winterwonderland, der Dyson Humidifier und endlich Musik zu Hause!

Da meine Wohnungsbeiträge bei euch so gut ankommen ( hier die Statistik der beliebtesten Beiträge aus dem letzten Jahr ) , dachte ich mir,...

Da meine Wohnungsbeiträge bei euch so gut ankommen (hier die Statistik der beliebtesten Beiträge aus dem letzten Jahr), dachte ich mir, es wird mal wieder Zeit für ein kleines Wohnung-Update.  Ich bin zwar kein Mensch der nonstop alles umdekorierten muss, aber 2-3x im Jahr wechsle ich dann doch ganz gern meine Deko. Besonders im Winter und zur Weihnachtszeit brauche ich dann auch nicht unbedingt meine ganzen rosa Blümchen und Schmetterlinge, sondern räume diese lieber bis zum Frühling in den Schrank. Da ich aber leider nicht sonderlich viel Stauraum für Dekokrams habe, muss jeder Kauf dreimal überlegt werden und ich überlege mir auch im Vorfeld, wie ich Dekogegenstände „zeitlos“ verwenden kann. Bevor mein "Winterwonderland" aber die nächsten Tage dem "Frühlingserwachen" weichen muss, wollte ich es euch noch mal zeigen...


Felle, Kerzen & kuschelige Bettwäsche

Da bei mir Wohn- und Schlafzimmer in einem ist, muss ich immer etwas darauf achten, im Dekorausch nicht komplett zu eskalieren. Daher versuche ich die Elemente immer recht sparsam einzusetzen. Das erste was ich bei meiner "Winterlich dekorieren"-Aktion gemacht habe: Runter mit der rosa Blümchen-Bettwäsche und rauf mit einer kuscheligweichen Winterbettwäsche, die auch noch Elche in einer verschneiten Winterlandschaft ziert. Ich finde, dieses schlichte, aber doch aussagekräftige Motiv macht den Raum schon um einiges gemütlicher. Als nächstes habe ich mein Sideboard geräumt, auf dem den Sommer über bunte Blümchen und fröhliche Bilder standen. Gerade Bilderrahmen lassen sich im Handumdrehen von Sommer auf Winter modifizieren. Wie wäre es also statt des bunten Papageimotivs mit einem schönen „Winterwonderland“. Wer einen guten Farbdrucker zu Hause hat, kann ja mal bei Pinterest auf Bildersuche gehen und sich dann sein Wunschmotiv ausdrucken. Aber auch auf Etsy und DaWanda habe ich schon günstige Kunstdrucke aufgestöbert. Ansonsten habe ich zuletzt in diversen Deko- und 1-Euro-Läden immer wieder Kleinigkeiten gekauft: Ein kleiner Schlitten, ein glitzernder Elch, ein paar verschneite Bäume,… All diese Dinge haben maximal 2-3 Euro pro Stück gekostet. Da mittlerweile winterliche Deko auch nicht mehr ganz so angesagt ist, könntet ihr nun im Abverkauf sicher noch das ein oder andere Schnäppchen machen. Was ich ebenfalls ganz schön finde: Watte! Eher zufällig bin ich über eine Kiste voll mit Watte gestolpert und wollte diese schon entsorgen, ehe ich auf die glorreiche Idee kam, sie wie Schnee zu drapieren. Kostet nicht viel, sieht aber wirklich nett aus. Was fast so ähnlich aussieht: Flauschige Kissenbezüge als Unterlage verwenden. Für meine Weihnachtsgewinnspiele hatte ich mir im Euroshop flauschige weiße Kissenbezüge geholt, die ich wie Schnee auf den Fotos drapieren wollte. Da mir Idee aber so gut gefiel, habe ich sie nicht nur für die Fotos benutzt, sondern letztendlich liegen gelassen. Nur einer der Kissenbezüge hat es tatsächlich auf einen Zierpolster geschafft, der nun meine Couch um einiges gemütlicher macht. Was ich ebenfalls sehr gemütlich finde: Dezente unaufdringliche Lichtquellen. Ich hatte mir ja schon beim Einzug ein LED-Lichtband bei meiner Sofa-Ecke installiert, welches ich via Fernbedienung zum Leuchten bringen kann. Jetzt in der Weihnachtszeit habe ich aber noch zusätzliche Lichterketten temporär angebracht, sodass zum Beispiel auf meinem Sideboard kleine Schneeflöckchen leuchten. Ansonsten habe ich auch noch eine Packung kleiner – farblich passender! – Christbaumkugeln gekauft und sie dezent hier und da drapiert. Und was natürlich in tristen Wintermonaten auch nicht fehlen darf: Gut duftende Kerzen!


Dyson Luftbefeuchter AM10 Humidifier*

Ein ganz besonderer Helfer bei trockener Heizungsluft ist mein neuer Dyson AM10 Humidifier Luftbefeuchter. Schon seit Jahren kämpfe ich im Winter mit nächtlichen Hustattacken, trockenen und brennenden Augen und generellen Luftproblemen. Mein Papa, der dieselben Probleme hat, investierte letztes Jahr in einen Luftbefeuchter und schwört seitdem auf dieses Gerät. Klar, dass ich nachziehen musste und so freute ich mich als der AM10 Humidifier von Dyson vor rund einem Monat bei mir einziehen durfte. Die optimale Luftfeuchtigkeit liegt zwischen 40-60%, sinkt sie unter 30%, kann es zu den oben beschriebenen Folgen kommen. Ein Grund, wieso ich im Winter auch gern die feuchte Wäsche in meinem Schlafzimmer trocknen lasse und an meine Heizkörper Wasserschälchen stelle und hänge. Dank dem Humidifier ist damit aber zum Glück nun Schluss. Nachdem man den 3 Liter-Tank mit Wasser gefüllt hat, geht’s auch schon los: Man wählt mittels Fernbedienung die gewünschte Luftfeuchtigkeit und nach drei Minuten Vorbereitungszeit beginnt der Humidifier mit der Luftbefeuchtung. Bevor das Wasser aber als feiner Sprühnebel im Raum verteilt wird, wird es dank des integrierten UV-Lichts nahezu keimfrei gemacht und 99,9% der Bakterien abgetötet. Das Gerät misst außerdem automatisch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Raum und stellt so die optimale Luftfeuchtigkeit im Automatikmodus selbst ein. Ist die Luftfeuchtigkeit an den gewünschten Grad angelangt, stellt der AM10 die Befeuchtung ein und es wird nur noch Luft abgegeben. Sobald die Luftfeuchtigkeit allerdings absinkt, schaltet sich das Gerät automatisch wieder ein und setzt mit der Befeuchtung fort. Was ich besonders praktisch finde ist auch die eingebaute Timer-Funktion, bei der man von 15 Minuten bis 9 Stunden wählen kann. So darf „Humi“ – wie ich ihn liebevoll nennen – während ich ins Büro gehe auch seiner Arbeit nachgehen, und schaltet sich dann automatisch ab. Bis jetzt bin ich mit dem kleinen Kerl also wirklich zufrieden und ich stelle eine ziemliche Verbesserung des Raumklimas fest! Das Beste an der Sache: Der Dyson Humidifier wird aber auch noch im Sommer zum Einsatz kommen. Dank des einstellbaren und starken Luftstrom, kann das Gerät nämlich auch als Ventilator genutzt werden und für angenehme Kühlung im Sommer sorgen!


Kuschelige Sounds mit der Ultimate Ears Blast*

Ich geb’s zu, ich bin keine sonderlich große Musikhörerin. Wenn mal zufällig irgendwo der Radio läuft (z.B. beim Autofahren) shake ich zwar gerne mit, aber aktiv hörte ich bislang selten Musik. Auf meinem Smartphone habe ich für coole Songs kaum Speicherplatz und Radio / Fernseher besitze ich keinen. Als ich dann Anfang Dezember bei einem Event war – wo die neue Ultimate Ears Blast mit Alexa Sprachsteuerung vorgestellt wurde – war ich erstmal auch etwas ratlos. Klar, cooles Teil und farblich sogar passend für meine Wohnung, aber was mach ich damit?! Nachdem ich es also gut eine Woche nur zu Dekozwecken hatte, habe ich mich dann endlich mal damit auseinander gesetzt und muss zugeben: Ich liebe das Gerät mittlerweile heiß und innig! Für alle, die sich zuvor auch noch nicht mit den Ultimate Ears Lautsprechern auseinandergesetzt haben, hier ein paar Fakten: Der kabellose Bluetooth-Lautsprecher ist wasserfest und kann bis zu einer Tiefe von einem Meter für rund 30 Minuten im Wasser verweilen. Zwar habe ich nicht vor mit dem Teil abzutauchen, für Badewannen-Sessions an kalten Winterabenden ist diese Funktion aber trotzdem extrem praktisch. Wie auch die Vorgänger-Modelle kann man dieses Gerät einfach via Bluetooth mit seinem Smartphone oder Tablett verbinden und so seine Playlists anhören. Da ich aber kaum Songs auf meinem Handy habe, war die Freude über die Alexa-Funktion umso größer. Mittels WLAN lässt sich die Ultimate Ears Blast – selbst für mich Technik-Noob – in sekundenschnelle mit dem Amazon- Konto verbinden und erlaubt somit alle Alexa-Funktionen inklusive Antworten auf Fragen, Smart-Home-Steuerung und natürlich ganz wichtig: das Spielen von Musik! Das erste was ich also immer mache, wenn ich abends heimkomme: Ich zünde mir eine Kerze an, kuschle mich auf mein Sofa und rufe Alexa zu, dass sie mir gemütliche Sounds vorspielen soll. So liebe ich trübe Winterabende!

*PR Samples / Sowohl der Dyson Luftbefeuchter, als auch die Ultimate Ears Blast wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. Danke! / Beitrag unentgeltlich

You Might Also Like

1 Kommentare

  1. So ein inspirierender Beitrag. Vielen Dank für's Teilen.

    Viele Grüße und eine fantastische Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

    AntwortenLöschen