Die neuen LIP SPA Produkte von Loreal Paris im Test

„Peel it, Plump it, Tint it!“ - unter diesem Motto lancierte Loreal Paris Mitte Juli die neue Limited Edition LIP SPA, die mit pflegenden...

„Peel it, Plump it, Tint it!“ - unter diesem Motto lancierte Loreal Paris Mitte Juli die neue Limited Edition LIP SPA, die mit pflegenden Produkten die zarte Lippenhaut in den Fokus rückt. Neben praktischen Peelings in Stiftform sind auch tiefenwirksame, leicht schimmernde Öle und ein aufpolsternder Primer in der Kollektion erhältlich, die je Produkt um ca 10€ liegt und damit dem gewohnten Preisniveau der Marke entspricht. Doch für wen lohnt sich die Anschaffung wirklich? Werfen wir doch gemeinsam einen Blick auf die Kollektion*!


Loreal Paris / LIP SPA Lip Scrubs
Die drei Lip Scrubs von Loreal Paris kommen in praktischer Stiftform daher und erinnern damit auf den ersten Blick an die beliebten Pflegestifte zum Herausdrehen. Berry Blast, Melon Breeze und Peach Twist kommen allesamt mit 40gr Inhalt daher und fallen direkt beim Öffnen durch einen recht fruchtigen, süßen Duft auf. Ich werde an meine Jugend erinnert, an Kinderkosmetik die doch recht unnatürlich und dominant duftet, wobei besonders das rosefarbene Exemplar so gar nicht mein Fall ist. Melon Breeze gefällt mir noch am ehesten, aber auch wenn ich weiß, dass Produkte die gut duften sich wahrscheinlich besser verkaufen, verstehe ich hier den sehr aufdringlichen Einsatz von Duftstoffen nicht so ganz. Gut, das Peeling bleibt nicht ewig auf den Lippen und so geht es dann auch dem Duft, aber ein wenig Zurückhaltung wäre hier meiner Meinung nach schön gewesen.


Doch wie steht es um die Peeling-Wirkung? Alle drei Produkte enthalten deutlich sichtbare Partikel in einer festen, dennoch cremigen Base die mit der Wärme der Haut gut schmilzt und sich dann leicht auf den Lippen verteilt. Ich trage dafür das Produkt etwas dicker auf, als ich es mit einer Pflege machen würde und verteile es dann mit meinem Finger in kleinen, kreisförmigen Bewegungen über die Lippen. Im ersten Moment hatte ich das Gefühl, dass die Peeling-Partikel zu gering sind, um tatsächlich etwas zu bewirken, aber der erste Eindruck täuscht und die sanfte Massage zeigt tatsächlich Wirkung. Nach ca 30. Sek. nehme ich das Produkt mit einem Kosmetiktuch ab und zurück bleiben rosige, zarte Lippen, die dank der pflegenden Inhaltsstoffe nicht trocken, sondern gut durchfeuchtet wirken. Das Peeling ist nicht zu grob, aber auch nicht zu fein, die Dosierung und Anwendung einfach. Einzig mit dem Geschmack verhält es sich wie mit dem Geruch – ich bin kein großer Fan davon, da er sich aber kaum auf der Haut hält komme ich damit gut zurecht.

Fazit: Das Handling des Produktes in einwandfrei, aber Geruch und Geschmack sind nicht mein Ding. Zum Glück ist da aber jeder Geschmack anders und so wird es sicherlich Liebhaber dieser sehr fruchtigen Nuancen geben. Das Ergebnis ist jedenfalls sehr schön und wer ein Peeling sucht, dem gefällt vielleicht diese Variante. Ich muss der Fairness halber aber dazu sagen, dass ich in der Vergangenheit genau so gut mit einer Mischung aus Olivenöl und Zucker zurecht gekommen bin und dieses DYI Peeling wesentlich günstiger ist. Es lässt sich allerdings nicht auf Vorrat herstellen und auch der Transport ist etwas schwierig, da eignen sich solche Produkte wie das LIP SPA Lip Scrub schon besser!


Loreal Paris / LIP SPA Plumping Lip Primer
Der neue Primer von Loreal verspricht die Kombination aus gleich zwei gewünschten Effekten, wenn es um den perfekten Lippen-Look geht – eine Aufpolsterung, sowie die perfekte Grundierung der Lippe. Das in der Tube weißliche, aufgetragen durchscheinende Produkt verteilt sich seidig weich auf den Lippen und hinterlässt zunächst einen samtigen Glanz, bevor es antrocknet und dann eher matt wirkt und sich auch leicht stumpf anfühlt. Auf der Verpackung wird eindringlich auf ein leichtes Kribbeln verwiesen, welches zu dem aufpolsternden Effekt beiträgt und dieses stellt sich auch direkt nach dem Auftrag ein.

Zunächst sehr leicht und kaum spürbar merke ich nach ca 30 Sekunden ein deutliches Kribbeln, keinesfalls unangenehm, aber wahrnehmbar. Am ehesten kommt mir die Assoziation von leicht scharfen Essen in den Sinn, das sich auf die Lippen legt und dort seinen Eindruck hinterlässt. Meine eh schon recht gut gefärbten Lippen erscheinen noch ein wenig besser durchblutet und roter, eine Aufpolsterung kann ich aber nur minimal feststellen. Ich gehe davon aus, dass diese durch die bessere Durchblutung stattfindet, denn das Kribbeln bleibt schon eine Zeitlang bestehen und sorgt dafür, dass die Lippenhaut sich etwas warm, nicht aber brennend anfühlt. Wichtig ist hier aber ein exakter Auftrag, so dass wirklich nur die Lippe angeregt wird und nicht die Kontur, da dass schnell „ausgefranst“ wirken kann und optisch nicht schön ist!


Die Oberfläche der Lippe fühlt sich jedenfalls geschmeidig an, Lippenstift gleitet gut darüber und haftet gut an. Ob er nun unbedingt länger hält kann ich nicht sagen, denn meine Schwachstelle am inneren Lippenrand war auch mit dem Primer schnell abgetragen. Aber die Lippenfarbe trägt sich gleichmäßig auf, wird weniger fleckig und franst auch nicht so schnell aus. Was ich aber feststelle ist, dass das eigene Lippenrot – angeregt durch den kribbelnden Effekt – gerade bei helleren Lippenstift-Nuancen deutlicher durchscheint und damit die Farbe etwas verfälscht.

Fazit: Bisher bin ich ohne Primer ausgekommen, da ich von Natur aus recht volle und gut gefärbte Lippen habe. Mein Eindruck ist daher vielleicht nicht ganz so repräsentativ, denn eine Veränderung ist bei mir wahrscheinlich nicht in dem Maße zu erwarten, wie es bei schmaleren, helleren Lippen der Fall ist. Und so sehe ich in der eigenen Anwendung dann auch nur einen minimalen Effekt in der Aufpolsterung und Haltbarkeit, so dass ich persönlich auch weiterhin nicht unbedingt zu Lippenprimern greifen werde. Wer generell mit solchen Produkten gut zurecht kommt, der mag da aber vielleicht anders denken!

Loreal Paris / LIP SPA Tinted Lip Oil
Optisch ein echtes Highlight erinnern diese vier neuen Produkte von Loreal Paris an High End Lipglosse und begeistern mich schon rein vom Äußeren her. Auch der fruchtig süße Duft kann mich hier eher begeistern, als dies noch bei den Scrubs der Fall war – ein guter Start also.
Die Lip Oils gleiten dann auch ganz sanft über die Lippen ohne klebrig zu sein, sie pflegen die Haut wirklich spürbar und lassen sie durch das Plus an Feuchtigkeit und den Glanz vorübergehend etwas aufgepolstert wirken. Zudem kriecht keines der vier Produkte in die Lippenfältchen, vielmehr zieht die Pflege leicht ein und setzt sich dann sehr angenehm auf die zarte Lippenhaut.


Ich muss aber zugeben, dass ich sowohl von den Farben, als auch der Konsistenz her etwas überrascht war – beides erscheint nicht wirklich wie es suggeriert wird! Von einem Lip Oil erwarte ich eine dünnflüssige, ölige Konsistenz. Das Produkt aus der Lip Spa Kollektion kommt jedoch eher cremig und glossig daher, es ist dickflüssig, seidig im Auftrag aber absolut kein Öl. Versteht mich nicht falsch, die weiche Textur ist super angenehm, rutscht dabei aber nicht von den Lippen – dennoch wird sie ihrem Namen einfach nicht gerecht.

Ähnlich ist es auch mit der Farbe – die stylischen Flakons suggerieren leuchtende Sommerfarben, tatsächlich lassen die einzelnen Nuancen „Jelly Peach, Sugar Plum, Pompom Pink und Hot Cerise sich dann aber im Swatch kaum voneinander unterscheiden. Und auf meinen eh recht roten Lippen sieht man dann (leider) so gar keinen Unterschied mehr. Einzig der Glitter in der Farbe 02 und 03 hebt diese von den anderen beiden für mich hervor, aber eine tatsächliche Farbe ist nur schwerlich erkennbar. Schade!


Fazit: Trotz der geäußerten Kritik zu Farbe und Konsistenz benutze ich das Tinted Lip Oil richtig gerne, denn es pflegt ganz wunderbar, fühlt sich leicht und überhaupt nicht klebrig an und gibt einen schönen, frischen Glanz auf die Lippen. Die 03 / Pompom Pink ist wohl mein Favorit, ich mag den Geruch und leichten Glitzer, auch wenn die Unterscheide zwischen den Nuancen wie bereits beschrieben eigentlich kaum sichtbar sind. Grade in der Sommerhitze, wenn schwere Lippenprodukte einfach too much sind ist das Tinted Lip Oil für mich eine tolle Alternative für einen natürlich Look und ein Extra an Pflege!

Die neuen Lip Spa Kollektion von Loreal Paris scheint mir dem Grunde nach gut durchdacht – Peeling, Primer und Pflege bauen sinnhaft aufeinander auf, sind einfach in der Anwendung und leisten solide Arbeit. Für mich persönlich sind zwar nicht alle drei Produktarten gleichermaßen interessant, aber mir gefällt die Idee hinter der neuen Linie und das Tinted Lip Oil in Pompom Pink ist dann auch direkt in meine Handtasche gewandert.
Wenn ihr einen Blick auf die Produkte werfen wollt solltet ihr allerdings nicht zu lange warten, denn sie sind nur noch bis Anfang August erhältlich!


*PR-Sample / Beitrag unentgeltlich / Vielen Dank an Loreal Paris für die schöne Post!

You Might Also Like

0 Kommentare