The Library of Fragrance Düfte – warum mehr manchmal einfach mehr ist und ich nicht nach Regenwurm riechen möchte

Es gibt den schönen Spruch „Weniger ist mehr“ und gerade bei Parfum würde ich dem auch zustimmen. Ein Duft muss wirken, ohne zu überlager...

Es gibt den schönen Spruch „Weniger ist mehr“ und gerade bei Parfum würde ich dem auch zustimmen. Ein Duft muss wirken, ohne zu überlagern, er muss den eigenen Stil unterstreichen und nicht überdecken und sollte als Erinnerung, nicht als dicke Wolke zurück bleiben. Daher nutze ich meine Düfte normalerweise eher zurückhaltend. Warum das mit den Cologne Sprays von The Library of Fragrance aber nicht funktioniert und was die Marke ansonsten ausmacht, fasse ich nach meiner letzten Shopping-Erfahrung heute für euch zusammen!


Wer die Marke nicht kennt wird beim ersten Blick in den Onlineshop überrascht sein, ist das Angebot doch beinahe überwältigend. Dabei gibt es so wunderschöne Düfte wie Jasmin, Kirschblüte, Caipirinha, Chocolate Chip Cookie oder Gardenia, gleichzeitig aber auch so verwirrende Duftrichtungen wie Clean Windows, Dirt (Dreck), Dust (Staub) und Earthworm (Regenwurm). Nun mag man sich fragen, wie denn Regenwurm wohl so riecht, oder was den besonderen Charme von Funeral Home (Beerdigungsinstitut) ausmacht, viel wichtiger wäre aber die Frage WER in Gottes Namen MÖCHTE so riechen?!

Ein Blick auf die Beschreibung der teils sehr außergewöhnlichen Düfte verrät dann zwar eine fein überlegte Zusammenstellung, dennoch bleibe ich skeptisch. Denn auch wenn die Entstehung des Duftes Mildew (Schimmel) sehr liebevoll beschrieben wird, so möchte ich einfach nicht danach riechen und ständig darüber nachdenken, wie der Duft wohl auf andere wirkt. Gut, die meisten Düfte sind wundervolle florale Kombinationen oder erinnern an Süßigkeiten aus meiner Kindheit, aber es gibt eben auch olfaktorische Ausreißer. Etwas mehr Feingefühl, ich sollte es vielleicht „Stil“ nennen, käme hier sicher nicht schlecht!


Etwas „mehr“ braucht es dann auch in der Anwendung wie ich selbst feststellen musste, als meine Bestellung mit vier Minis bei mir einging. Denn auch wenn die Düfte im ersten Moment recht dominant wirken, so sind sie doch super leicht und verfliegen somit schnell. Nach nur einer halben Stunde konnte ich das Parfum kaum mehr an mir wahrnehmen und auch mein Gegenüber konnte nur bei genauem „Hinriechen“ eine letzte Spur davon erahnen. Hin und wieder kam eine leichte Nuance mit der Wärme der Haut und einer Bewegung auf, aber die Düfte wirken wirklich sehr subtil. Ja, ein EdC ist leicht, aber The Library of Fragrance hat hier wirklich super zarte Nuancen entwickelt. Ihr dürft daher gern etwas mehr auftragen bzw nachlegen.

Im Kern riechen meine vier Nuancen aber tatsächlich so, wie sie sollen und wie ich es mir vorgestellt habe! Lemon Merengue erinnert mich an frischen Zitronenkuchen, spritzig frisch ohne zu scharf zu sein, mit einem warmen Unterton wie frisch gebacken. Dabei ist die Zitrone keinesfalls zu überlagernd, sie ebbt direkt nach dem Auftrag ab und mischt sich wie selbstverständlich in den anderen Nuancen ein, ergibt ein rundes, fruchtig-warmes Bouquet. Madeleine hingegen riecht wie Urlaub in Frankreich, wie eine Tüte der süßen Törtchen, warm, vanillig, nach Teig und mit einer gewissen karamelligen Note. Ich assoziiere den Duft sofort mit meiner Schwester, die dieses kleine Gebäck liebt und bis heute im Frankreich-Urlaub nicht darauf verzichtet!


Lilac ruft bei mir Erinnerungen an mein Elternhaus zurück, denn die Nachbarn dort hatten einen Fliederbusch im Garten und wenn die ersten warmen Sommernächte dazu einluden die Fenster weit zu öffnen, trug die laue Brise den verführerischen Duft von Flieder hinein. Und Lavender schließlich ist mein all-time-favorite, ein Duft der mich an Urlaube erinnert, der mich beruhigt und den Kopf frei macht. Ich liebe Lavendel, ich liebe den Gedanken an die leuchtend lilanen Lavendelfelder in der warmen Sonne Frankreichs und dieser Duft transportiert genau dieses Bild in meinen Alltag. Ich wünschte nur, all meine Parfüms von The Library of Fragrance würden die Erinnerung, würden sich selbst an mir länger halten...

Letztendlich habe ich pro Mini nur 5€ bezahlt und die Möglichkeit, zunächst Proben zu bekommen bevor man sich auf eine Duftreise ins Ungewisse begibt gefällt mir gut. Im Nachhinein aber denke ich, dass 4 x 5€ plus 7€ Versand schon ganz schön teuer waren für insgesamt 20ml Duft und ich vielleicht doch direkt die größeren Einheiten hätte wählen sollen. Vielleicht wäre auch hier mehr einfach mehr gewesen?!


Ich bin nicht unzufrieden mit meiner Bestellung und würde auch in Zukunft mal wieder vorbei schauen, dann aber wahrscheinlich direkt für einen Duft in Fullsize, denn da bekomme ich einfach mehr für mein Geld und kann dann auch mehr davon nutzen, um mich den Tag über länger daran erfreuen zu können. Um die seltsamen Düfte wie Sägespäne & Co werde ich auch weiterhin einen Bogen machen, denn auch wenn diese vielleicht doch gut duften würde eine innere Stimme mir immer sagen, dass ich einfach nicht danach riechen möchte – Intuition siegt über Neugierde!

Kennt ihr das Angebot von The Library of Fragrance?



Werbung durch Markennennung / keine Kooperation / Produkt selbst gekauft

You Might Also Like

0 Kommentare