Kochen mit der Foodist-Box – Süßkartoffel-Goan-Curry

Kennt ihr eigentlich schon die Foodist-Box? Nein, nicht einfach nur eine weitere Kochbox, sondern die Zusammenstellung von hochwertigen, ...

Kennt ihr eigentlich schon die Foodist-Box? Nein, nicht einfach nur eine weitere Kochbox, sondern die Zusammenstellung von hochwertigen, internationalen Foodtrends des beliebten Food-Portals. Wer genau weiß, was er sucht wird im Shop fündig und kann hier Leckereien aus der ganzen Welt ordern, wer sich überraschen lassen und Neues probieren will, der kann mit unterschiedlichen Food Boxen monatlich Snacks und Getränke aus ganz Europa testen und dabei zwischen 5 verschiedenen Boxen wählen.


In meiner Fine Food Box* (ab 24,90€ pro Monat) für den Monat Oktober fanden sich insgesamt 7 Produkte, von süß bis herzhaft, Snacks, Getränk und sogar eine fertige Suppe. Bunt gemischt aber doch irgendwie stimmig für meinen Geschmack und für den kleinen Hobbykoch in mir eine tolle Mischung auch für eigene Rezepte – wie ihr weiter unten selbst seht.


Dazu gibt es mit dem monatlichen Food & Stories Magazin Hintergrundinfos und wirklich super leckere Rezeptideen zu den einzelnen Produkten. Ich muss gestehen, dass ich an sich kein Fan solcher „Beilagen“ bin, aber dieses Heft habe ich wirklich mit Interesse und komplett gelesen! Ohne zu übertreiben sei gesagt, dass hier wirklich viel Herzblut investiert wird um die Geschichte hinter den Produkten zu erzählen und die Marken somit super sympathisch erscheinen zu lassen. Die Rezeptideen sind zudem easy umzusetzten, die Fotos hochwertig und die ganze Aufmachung klar strukturiert. Daumen hoch dafür von mir!


In dem beigefügten Magazin Food & Stories findet ihr dann auch ein schönes, einfaches Curryrezept – ich habe aber genutzt was ich eh im Kühlschrank hatte und somit mein eigenes Süßkartoffel-Goan-Curry zusammengestellt. Wenn euch das gefällt könnt ihr es ganz einfach nachkochen, für 2-3 Portionen benötigt ihr:

1 Süßkartoffel
4 Karotten
1 Pak Choi
100gr Zuckererbsen
2 Frühlingszwiebeln
125gr Datteltomaten
300gr TK-Garnelen
1 Dose Kokosmilch
150 ml Kokoswasser
4 TL SPICE POTS Goan Gewürz (aus der Foodist Box)
2 TL Ingwer-Knoblauch Paste
2 TL Zitronengras Paste
Wok-Sauce od. Sojasauce
1 TL Kokosöl zum Anbraten
1 Bund frischer Koriander

Auch hier ist die Zubereitung ganz einfach: Die Süßkartoffel wird geschält, die Karotten gewaschen und beides in kleine Würfel geschnitten. Das Gemüse wird in etwas Kokosöl für ca 2-3 Minuten angebraten und dann mit Kokosmilch und -wasser abgelöscht, sowie das Goan-Gewürz untergerührt. Lasst das Gemüse nun 8 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln und die Sauce leicht eindicken, während ihr den Pak Choi, die Zuckererbsen, Tomaten und Frühlingszwiebeln klein schneidet.


Gebt diese schließlich zu dem Curry und hebt auch die Garnelen unter, bevor ihr das Gericht weitere 6 Minuten köcheln lasst. Es wird mit Wok-/ Sojasauce, Ingwer-Knoblauch Paste und Zitronengras Paste abgeschmeckt und gelegentlich umgerührt. Die Garnelen sollten eine schöne rosa Farbe haben, die Kartoffeln weich und leicht sämig werden, während das übrige Gemüse aber seinen Biss behält.


Richtet das Curry in tiefen Tellern oder Schälchen an und garniert es mit frischen Koriander! Die Goam-Gewürzmischung bietet eine tolle Balance zwischen Schärfe, Tiefe und sogar leichter Süße durch den Zimt und ist daher doch eine überraschende Abwechslung zu meinen bisherigen Currys. Genau das Richtige an kalten Winterabenden und ein wahres One-Pot-Wonder.


Neben der Goan Gewürzmischung war in meiner Foodist Box dann noch eine schöne Mischung diverser Produkte enthalten:

Alfred & Friends – Kucino, Tartufo Negro / Trüffel Erdnüsse
Mrs T - Milkey Oolong Tea Karamellsauce
Fein & Fertig – Süßkartoffelsuppe
Xquisite - Feigen mit Praline-Füllung
Original Beans – Beni Wild Harvest Zartbitterschokolade
MOKO – Getränk mit Zitronengras & Kaffirlimettenblättern

Besonders auf die Karamellsauce bin ich gespannt! Die gefüllten Feigen haben leider nicht lange gehalten und waren einfach nur köstlich, die Trüffel Erdnüsse waren überraschend „trüffelig“ im Geschmack und eine tolle Alternative soeinfachen Erdnüssen.
Die Süßkartoffelsuppe habe ich noch nicht probiert, ich plane aber sie mit ein wenig frischem Gemüse zu ergänzen und daraus eine vollwertige Mahlzeit zu zaubern.... ich bin jedenfalls gespannt!



*Die Foodist-Box war ein PR-Sample / Beitrag unentgeltlich! / Danke an das Foodist-Team

You Might Also Like

0 Kommentare