Cheesecake-Dessert mit Mango – oder: Käsekuchen mal anders

Es gibt wohl kaum eine Familie die einen klassischen Käsekuchen so sehr liebt wie meine. Die cremige Füllung, ein möglichst dünner Boden und bloß keine Experimente beim Rezept – meine Mutter (die Kuchen-Künstlerin in unserer Runde) verzweifelt oft an den immer gleichen Wünschen der Familie. Ihr versteht sicher welcher Herausforderung ich mich stellte, als ich für den Silvester-Abend ausgerechnet einen Nachtisch a la Käsekuchen aussuchte...


Käsekuchen im Glas ist nun keine neue Erfindung, zumal die Rezepte allesamt recht einfach umzusetzen sind. Es gibt die Varianten, die gebacken werden und solche wie meine, die ohne auskommen. Alle haben einen feinen Boden, eine super cremige Füllung und zumeist ein fruchtiges Topping gemeinsam! Zugegeben, wer das neue Jahr mit guten Vorsätzen zum Thema Abnehmen beginnen möchte, für den ist diese einfache Dessert-Variante vielleicht nichts, aber für alle Käsekuchen-Liebhaber, Zuckerschnuten und Genussmenschen kommt dieses samtige Dessert gerade richtig.

Ihr benötigt für 5 Portionen wie auf meinen Bild, oder 4 größere Portionen:

300gr Frischkäse Doppelrahmstufe
500gr Magerquark
½ Pck bzw ca 100gr Butterkekse
100 gr Marmelade, z.B. GLÜCK passiert Mango*
1 Bio-Zitrone
3 x Vanillinzucker
3 EL Puderzucker
Salz, Zimt, Butter

Ich empfehle euch die Creme einige Stunden vor dem Servieren herzustellen, ggf auch schon am Vortag damit sie gut durchziehen kann! Hierzu vermengt ihr Frischkäse, Magerquark, Vanillin-Zucker und Puderzucker mit dem Handrührgerät zu einer homogenen Masse. Nun gebt ihr von der Zitronen etwas Abrieb hinzu – ich habe den Abrieb der gesamten Zitrone genutzt, ihr könnt aber auch weniger nehmen wenn ihr es nicht so sauer mögt. Schmeckt die Masse nun ab und ergänzt ggf noch etwas Puderzucker bei Bedarf.


Als nächstes gebt ihr die Butterkekse in einen Mixer und hexelt diese sehr fein. Alternativ könnt ihr es wie ich machen und die Kekse in einen verschließbaren Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz fein walzen. Schmelz nun 2 TL Butter und vermengt sie mit den Krümeln, so das eine Masse entsteht, die feuchtem Sand ähnelt – nicht zu nass. Sollte die Butter nicht reichen gebt ihr vorsichtig einen weiteren TL geschmolzene Butter hinzu, bis ihr die richtige Konsistenz erreicht.


Nun füllt ihr in eure Gläser oder Schalen gleichmäßig die Kekskrümmel ein und drückt diese mit dem Löffel etwas fest. Ihr solltet ca 2 EL zur späteren Verzierung behalten! Auf die Keksmasse kommt nun ca ¾ von der Quarkcreme gleichmäßig verteilt.
Gebt nun in die noch übrige Creme ca 100gr eurer liebsten Marmelade und rührt diese gut unter. Ich habe mich diesmal für die Mango-Marmelade von GLÜCK passiert* aus meiner Degustabox entschieden, da dieses Produkt keine Stückchen enthält und ich das für mein Dessert schöner fand. So aufbereitet kommt nun die restliche Quark-Marmeladen-Creme als Abschluss dünn auf das Dessert, es wird mit ein paar Kekskrümeln verziert und kommt dann für einige Stunden, oder über Nacht noch mit Folie abgedeckt in den Kühlschrank.


Und meine Familie? Ich habe viel Lob für diesen cremigen Nachtisch geerntet, der wirklich genau so schmeckt die wie ungebackene Füllung eines Käsekuchens. Leicht zitronig, leicht süß, ein Hauch von Vanille und durch die Marmelade fruchtig – ein wahrer Traum den ich euch nur wärmstens empfehlen kann!

Wie üblich gibt es aber nun noch einen schnellen Blick in meine Dezember-Degustabox*, die es mir in diesem Monat etwas erschwert hat euch ein „echtes Rezept“ zu bieten. Versteht mich nicht falsch, die Auswahl an Snacks und Getränken war super, aber es waren diesmal eben mehr Snacks und wenige „Kochzutaten“ - trotzdem eine schöne Box! 


Enthalten war:

Chio Tortillas Nacho Cheese – super lecker und knusprig
Brandt Minis Black & White – noch nicht getestet
GLÜCK passiert Mango (aus diesem Rezept) – fruchtig und nicht zu süß
Bärenmarke Milch-Schaum – noch nicht getestet, braucht man das wirklich??
Melitta Der Besondere Kaffee – My starter-fluid :)
Em-Eukal Eukalyptus-Honig – perfekt in der Erkältungszeit
Milka Pralines – seit Jahren immer wieder gut
Rotkäppchen Alkoholfrei – ich trinke keinen Alkohol, daher perfekt für mich an Silvester
Coco King Bio-Kokosmilch – super für meine geliebten asiatischen Rezepte
Teekanne Caramel Apple Pie – leicht gesüßt, unglaublich lecker an kalten Winterabenden
Alnavir Bio Saaten Topping – aufgrund von Allergien nix für mich, wird verschenkt

Bei einem Einkaufswert von 15€ inkl Versand enthielt die Box in diesem Monat also Waren im Gesamtwert von 26,01€ und mit Ausnahme des Saaten Toppings (wg. Allergie) kann ich wirklich alles nutzen! Daumen hoch dafür von mir.


*Ich erhalte die Degusta-Box als PR-Sample / Beitrag unentgeltlich / Vielen Dank an das Degustabox-Team!

0 Kommentare