Alles was du zum Thema Dauerhafte Laserhaarentfernung wissen musst!

Stell euch mal vor: Nie wieder rasieren, waxen oder epilieren! Ein Traum, oder? Ich bin leider von Mutter Natur mit recht dicken und dunklen Haaren gesegnet. Zwar nicht auf dem Kopf, dafür an allen anderen Körperstellen. Somit ist klar, dass ich gerade im Sommer regelrecht an meiner Haarpracht verzweifle, da ich mir jeden Morgen die Beine rasieren muss, damit sie tagsüber halbwegs haarfrei aussehen.

Haarfrei dank Laserbehandlung?

Für die meisten Menschen gehört das lästige Thema Haarentfernung zum Alltag. Auch ich habe schon die unterschiedlichsten Varianten getestet: Lies meine Beine waxen, testete mich durch verschiedene Enthaarungscremes und habe mich ans Epilieren gewagt. Letztendlich bin ich aber immer wieder zum Rasieren übergegangen, weil es doch am einfachsten, schnellsten und schmerzfreiesten war. Glücklich war ich damit jedoch nie, da meine Haare schon nach wenigen Stunden (!) wieder zum Sprießen beginnen. Laser, IPL und Elektroepilation sorgen seit einiger Zeit für Abhilfe und auch ich habe mich schon vor etlichen Jahren einer IPL-Behandlung unterzogen. Damals lies ich mir meinen Damenbart behandeln und war dann nach einigen Behandlungen für rund 6-7 Jahre haarfrei. Mein damaliger Plan war, auch meine Beine lasern zu lassen, jedoch haben mich die Kosten und vor allem die Schmerzen etwas abgeschreckt, weswegen ich mein Vorhaben erstmal auf Eis legte… Mehr als 10 Jahre später starte ich nun aber mein Vorhaben zu sommerfitten Beinen dank einer Einladung im Studio Schick. Das neueröffnete Studio liegt im Herzen des 2. Bezirks und ist aktuell das einzige Studio in Wien, welches mit einem Highspeed-Handstück ausgestattet ist. Das sorgt für eine noch komfortablere und schnellere Behandlung, die ich nun die nächsten Monate testen werde...

Da ich euch ja auf Instagram zur ersten Behandlung mitgenommen hatte und dann doch recht viele Fragen bezüglich der dauerhaften Laserhaarentfernung aufgetreten sind, möchte ich euch heute alles zum Thema beantworten.


Laser vs. IPL? Und was bedeutet „dauerhaft“?

Langzeitstudien belegen die Dauerhaftigkeit der Haarentfernung sowohl bei der IPL- als auch bei der Laser-Technologie. Im Gegensatz zur IPL-Methode (Intense Pulses Light) ist die Behandlung mit dem Lasern weitaus effektiver und der Zeitraum zwischen den einzelnen Sitzungen kann größer gewählt werden. Die IPL-Geräte für zu Hause versprechen zwar ebenfalls dauerhaft glatte Haut, die Realität sieht aber meist anders aus. Daher sollte man sich im Vorfeld gründlich erkundigen, mit welchem Gerät das Studio arbeitet. Im Studio Schick kommt z.B. der MeDioStar NeXT Hochleistungs-Diodenlaser zum Einsatz, einer der marktführenden Geräte. Der Laser wird nicht wie viele anderen Geräte in Asien sondern unter strengsten Sicherheits- und Qualitätsrichtlinien 100% in Deutschland hergestellt. Warum es so wichtig ist, dass mit einem guten Gerät gearbeitet wird, lässt sich einfach erklären: Der Laser bewirkt nämlich, dass das Haar einschliesslich Haarfollikel zerstört und erneuter Wachstum dauerhaft verhindert wird. Vereinfacht gesagt: Der Versorgungszellen rund um die Wurzel werden verödet, sodass diese nicht mehr mit Nährstoffen versorgt werden können. Somit verringert sich schon nach der ersten Sitzung die Haardichte. In jeder Behandlung werden allerdings nur die aktiven Haarfollikel entfernt. Für ein gutes Endergebnis werden daher um die 8 Sitzungen benötigt, wobei man nach jeder weiteren Behandlung einen positiven Effekt sehen kann. Wer seine Haare also für immer entfernen will, muss etwas Geduld mit sich bringen! Wie lange „dauerhaft“ ist, kommt auf den eigenen Körper an. Meist hat man nach einer Laserhaarentfernung 5-7 Jahre Ruhe. In dieser Zeit können vereinzelt Haare nachwachsen, diese lassen sich mit einer jährlichen Nachbehandlung leicht entfernen.
Bei diesen Nachzüglern handelt es sich um ehemals ruhende, jetzt wieder aktive Haarwurzeln. Auch kann ein veränderter Hormonhaushalt zu erneutem Haarwachstum führen. Allerdings werden die Haare nie mehr so stark vorhanden sein, als vor den Behandlungen.



Für wen eignet sich eine Laserhaarentfernung?

Theoretisch ist die Anwendung für jeden – sowohl Männer als auch Frauen – geeignet. Grundsätzlich wirkt die Behandlung aber bei Personen mit heller Haut und dunklen Haaren am besten. Je größer der Farbkontrast zwischen Haut- und Haarfarbe ist, desto gründlicher kann der Laser arbeiten. Menschen die also weiße oder graue Haare haben, werden von einer Laserhaarentfernung nicht wirklich profitieren, da kaum Haarwurzeln verödet werden können. Deshalb bietet das Studio Schick jedem Kunden eine kostenlose Probebehandlung an, um zu testen, ob die Behandlung das gewünschte Resultat bringt. Somit zahlt man nur, wenn man wirklich zufrieden ist. Über Tätowierungen darf allerdings nicht gelasert werden, weswegen diese vor der Behandlung abgeklebt werden. Dunkle und erhobene Muttermale werden mit einem Stift abgedeckt, somit können auch diese Bereiche behandelt werden. Während der Schwangerschaft darf keine  Behandlung durchgeführt werden, auch wenn keine Hinweise bekannt sind, dass der Fötus durch das helle Licht gestört wird. Allerdings verändert sich der Haarwachstum in der Schwangerschaft aufgrund von Hormonschwankungen, weswegen erst 6 Monate nach der Geburt mit der Behandlung begonnen werden kann.


Wie kann ich sicher sein, dass die Behandlung bei mir wirkt?

Ob man auf die Behandlung anspricht oder nicht, kann man schon nach der ersten Sitzung merken, in dem man die behandelten Härchen ganz leicht auszupfen kann. Viele Studios bieten dazu auch eine kostenlose Erstbehandlung an. Im Studio Schick wird auch bei jedem Kunden eine kostenlose Probebehandlung durchgeführt. Nach 14 Tagen wird kontrolliert und nur wenn das Ergebnis zufriedenstellend ist, wird mit der Behandlung begonnen.



Wie viele Behandlungen werden für eine dauerhafte Haarentfernung benötigt?

Wie viele Behandlungen notwenig sind, ist unterschiedlich und hängt unter anderem von der Struktur und Dichte der Haare, sowie der zu behandelnden Körperstelle ab. Im Durchschnitt kann man mit ca. 6-9 Behandlungen je Körperstelle rechnen, wobei man schon nach der ersten Behandlung einen kleinen Unterschied feststellen kann. Währen der Sitzung wird das gebündelte Licht des Lasers direkt vom Farbstoff Melanin im Haar aufgenommen und die Haarwurzel gleichzeitig verödet. Alle Haare, die sich also zu diesem Zeitpunkt in der Wachstumsphase befinden, sprechen darauf an und fallen in weiterer Folge aus. Bei meinen Beinhaaren konnte ich z.B. schon 4-5 Tage nach der Behandlung feststellen, dass sich die nachwachsenden Haare ganz leicht auszupfen ließen. Die übrigen Haare befinden sich noch im Ruhezustand unter der Haut und sind deshalb erst in späteren Behandlungen dauerhaft entfernbar. Daher ist es ratsam zirka alle 8 Wochen eine Sitzung zu machen.
Somit können sich die Haare bis zur nächsten Sitzung regenerieren, um dann möglichst viele davon entfernen zu können.

Worauf ist vor der Behandlung zu achten? Darf ich mich davor rasieren?

Im Gegensatz zu anderen Haarentfernungsmethoden kann man sich zwischen den einzelnen Sitzungen rasieren so oft man will. Für den bestmöglichen Effekt ist es sogar ratsam, die zu behandelnde Zone einen Tag vor der Behandlung zu rasieren.



Ist die Behandlung schmerzhaft?

Im Große und Ganzen NEIN, wobei es natürlich auch wieder auf die Körperstelle und wohl auch das eigene Schmerzempfinden ankommt. Die Behandlung an den Beinen fand ich richtig angenehm und es erinnerte mich an eine entspannende Massage. Wir haben dann auch noch meine Oberlippen behandelt und diese Stelle empfand ich als deutlich unangenehmer. Zwar hatte ich keine richtigen Schmerzen, aber angenehm war es definitiv nicht und ich war froh, als die Behandlung vorbei war. Auch kann ich mir vorstellen, dass z.B. der Intimbereich deutlich empfindlicher ist, als Beine oder Achseln. Alles in allem sind die Schmerzen aber ertragbar und nach wenigen Sekunden auch schon wieder vorbei. Im Gegensatz zu herkömmlichen IPL- und Laser-Geräten ist die Behandlung im Studio Schick aber praktisch schmerzfrei, dank der innovativen 360°-Kühlung des Lasergeräts.


Gibt es Nebenwirkungen? Ist die Behandlung mit dem Laser gefährlich?

Wenn ihr ein seriöses Studio besucht, dann ist die Laserhaarentfernung auf kein Fall gefährlich! Bei den meisten Menschen gibt es ebenfalls keine Nebenwirkungen. Eine normale Reaktion ist, dass die Haut nach der Behandlung rot werden kann. Ich habe eigentlich sehr empfindliche Haut, hatte aber keine Hautreaktionen, Beschwerden oder ähnliches.




Wie läuft die Behandlung ab? Wie lange dauert eine Sitzung?

Die Dauer ist natürlich von der behandelnden Zone abhängig. Die Laserbehandlung an den Beinen hat aber maximal 15-20 Minuten gedauert. Die komplette Sitzung selbst dauert natürlich etwas länger, da man noch ein kurzes Vorgespräch hat, sich um- bzw. auszieht und die behandelnde Stelle bereit für den Laser gemacht wird. Mehr als 1 Stunde braucht ihr aber definitiv nicht einzuplanen. Einen genauen Bericht zu meinem Vorgespräch und zur Behandlung im Studio Schick wird aber demnächst noch kommen.

Ich hoffe, ich konnte mit meinem kleinen FAQ zum Thema Laserhaarentfernung etwas Licht ins Dunkle bringen. In den nächsten Monaten werden weitere Beiträge zu diesem Thema folgen… Wer immer Up-To-Date sein möchte, kann mir auch auf Instagram folgen (@chamy.at)! Dort habe ich in meinen Highlights einen Punkt zur „Dauerhaften Haarentfernung“ angelegt, wo ich euch regelmäßig über meine Fortschritte und Sitzungen berichten werde.

Werbung // Einladung (Ich darf mir eine Körperstelle im Studio Schick kostenlos lasern lassen)

1 Kommentare

  1. Ich interessiere mich die letzten Wochen auch immer mehr für die Option der dauerhaften Haarentfernung. Ich lasse sie mir im Sommer immer professionell bei Beletage-Cosmetics.at/ entfernen und bin mit dem Ergebnis jedes Mal auch sehr zufrieden. Aber sich nie mehr darum kümmern zu müssen reizt mich schon sehr. Danke dir auf jeden Fall für die Informationen. Ich werde mal zu einem Beratungsgespräch gehen. :)

    Marlene

    AntwortenLöschen