Herzhafte Lachs-Burger mit Rucola und Honig-Senf Dressing

Ich LIEBE Burger, am liebsten die echt amerikanischen mit saftigem Fleisch, würziger Sauce und einem knackigen Brötchen. Aber wie so oft im Leben ist das, was so richtig gut und lecker ist nicht gerade die gesündeste Wahl. Das Burger aber auch gesund UND lecker sein können möchte ich euch heute mit diesem schnellen, einfachen und super leckeren Rezept für Lachs-Burger mit Honig-Senf-Dressing beweisen. Saftig, nicht zu fischig und mit den unterschiedlichsten Aromen von herzhaft, süßlich, leicht scharf und frisch versehen schmecken sie sogar Fisch-Skeptikern und sind eine gesunde Fast-Food Alternative!


Lachs ist wohl der beliebteste Speisefisch hier bei uns und gilt zudem dank seines hohen Anteils an Omega-3-Fettsäuren als sehr gesund. Diese sollen einigen Studien zufolge besonders wertvoll bei der Prävention von Herzinfarkten und Schlaganfall sei – ganz davon am begeistert das zarte Lachsfleisch durch seinen seinen milden, leicht buttrigen Geschmack und die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Es ist recht einfach zu verarbeiten, lässt sich mit den verschiedensten Lebensmitteln kombinieren und selbst Koch-Anfängern gelingt der Fisch recht einfach. Genau das richtige Produkt also für mein heutiges Rezept, das mal wieder als Ergebnis aus meiner letzten Degustabox* entstanden ist.


Für 4 Burger benötigt ihr:

600gr frischen Lachs
4 Toastbrötchen, z.B. Harry Dinkel Toastbrötchen
1 handvoll Rucola
Frische Petersilie nach Geschmack, ca eine handvoll
ca 4 EL Mayonnaise
2 Eier Gr. M
Paniermehl nach Bedarf, ca 5 EL
Salz, Pfeffer, granulierter Knoblauch, Curry
Saft von ½ Zitrone
Öl zum Anbraten

Für das Dressing:
Honig, Senf, Olivenöl und Apfelessig

Sollte euer Lachs noch mit Haut versehen sein, müsst ihr diese zunächst entfernen, dann wird der Lachs in mittelgroße Würfel geschnitten und von eventuellen Gräten befreit. Auch die Petersilie wird gehackt und dann zusammen mit dem Fisch, der Mayonnaise, den Eiern, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Curry in die Küchenmaschine gegeben. In Intervallen lasst ihr die Zutaten zunächst zerkleinern und dann gut vermischen, so dass eine grobe Paste entsteht.
Wer hier noch gesünder kochen möchte, der ersetzt die Mayo einfach durch etwas Joghurt, wobei ihr dann ca 1EL weniger nehmen solltet damit die Paste nicht zu weich wird.


Gebt die fertige Fisch-Paste nun in eine Schale und vermengt sie mit dem Saft einer halben Zitrone, sowie Paniermehl. Die Menge des benötigten Paniermehls ist abhängig davon, wie flüssig eure Masse ist – sie sollte zum Schluss zäh sein, am Löffel kleben und sich gut zu Patties verarbeiten lassen. Ich persönlich habe ca 4-5 EL Paniermehl benötigt. Lasst die Masse nun ca 15 – 20 Minuten durchziehen, am besten abgedeckt im Kühlschrank.

In einer Pfanne erhitzt ihr nun etwas Öl, formt dann 4 gleichgroße Fisch-Patties aus der Masse und bratet diese unter gelegentlichem Wenden von allen Seiten goldbraun an. In der Zwischenzeit vermengt ihr je einen EL Honig und Senf mit je einem TL Olivenöl und Apfelessig zu einer Sauce und toastet die Dinkel Toastbrötchen nach Packungsangabe, so dass sie ebenfalls eine schöne Farbe und ein wenig Biss bekommen.
Auf die getoasteten Brötchen gebt ihr nun etwas Rucola, dann einen TL von dem Dressing, das fertig gebratene Lachs-Pattie, nochmals etwas Dressing und die zweite Brötchenhälfte – et voila, fertig ist der einfache, aber super leckere Fischburger der mit nur wenigen Zutaten in unter 30 Minuten zubereitet ist. Natürlich könnt ihr auch noch eine Gewürzgurke ergänzen, die ganz wunderbar zu Fisch passt – ich habe aber darauf verzichtet!


Zu den Lachs-Burgern passen wunderbar Wedges, aber auch so ist der Burger ein wahrer Genuss. Dank Ei und Paniermehl sind die Patties fest, aber nicht trocken und lassen sich in der Pfanne ganz wunderbar braten. Der Geschmack ist wunderbar frisch, aber nicht zu fischig und die frische Petersilie sorgt für eine milde Note. Das himmlische Honig-Senf-Dressing passt ganz wunderbar zu dem milden Fisch und dem kräftigen Rucola und rundet dieses Gericht perfekt ab!
Auch kalt sind diese Burger ein wahrer Genuss und eignen sich daher perfekt als Lunch für die Arbeit – Fisch ist nicht zu schwer und somit folgt auf das Mittagessen kein Futter-Koma. Probiert es doch mal aus!


Wie eingangs bereits erwähnt kam ich auf diese wunderbare Rezept-Idee durch meine Degustabox aus dem Monat März, die insgesamt die folgenden Produkte enthielt:

Harry Dinkel Toastbrötchen – toll für meine Fischburger
Dijkhuizer Backteig Original – super einfach in der Zubereitung und grandios für Fritto Misto
Zentis Marmelade 50% weniger Zucker / Erdbeere – fruchtig, aber nicht zu süß
Valensina Tropical Frühstück – so lecker und perfekt fürs Sonntagsfrühstück
Kitzinger Back König – ging an meine Back-Königin, meine Mutter
VERIVAL Crunchy Bio Honig – So lecker, so knusprig, so alle
Werther´s Original Soft Eclair – etwas klebrig im Mund, aber eine wahre kleine Sünde
Loacker Cacao & Milk – gewohnt knusprig, nicht zu süß und ein feiner Snack zwischendurch
Lay´s Mix Nacho Cheese – ganz ok, aber hat mich geschmacklich nicht umgehauen
Be Happy Tee von Allos – ich bin begeistert, frisch, zitrisch, mein Favorit!


Insgesamt war ich mal wieder schwer angetan von der schönen, abwechslungsreichen Mischung der „Osterbruch-Box“ und bis auf den Back König kann ich auch alle Produkte selbst brauchen / nutzen. Ich hatte sofort mehrere Rezeptideen im Kopf, als ich die Box öffnete – immer ein gutes Zeichen. Zudem lag sie mit einem Warenwert von 22,76€ wieder deutlich über dem Einkaufswert von 15€. Und mit dem Code 3LD1T erhalten Neukunden einmalig sogar 50% auf die erste Box – viel Spaß beim Ausprobieren!


*Ich erhalte die Degustabox als PR-Aussendung / Beitrag unentgeltlich

1 Kommentare

  1. Das sieht so lecker aus! Wie schön, dass dir die Box gefallen hat. Viele Grüße vom Degusta Team

    AntwortenLöschen