Leichter Spargel-Brot-Salat – perfekt zur Eröffnung der Grillsaison

Es ist Spargelzeit, egal ob weiß oder grün - ich liebe das aromatische Gemüse und freue mich jedes Jahr auf die Saison. Spargel ist super vielseitig einsetzbar, egal ob gebraten, gekocht, gegrillt oder aus dem Ofen ist er ein wunderbarer Begleiter zu Fisch und Fleisch und schmeckt auch für sich alleine ganz toll. Ich konnte daher nicht umhin euch heute ein tolles, super einfaches und schnell zubereitetes Rezept für einen leichten Spargel-Brot-Salat vorzustellen, der für sich alleine schon köstlich ist, sich aber auch ganz wunderbar zu Gegrilltem paart und daher perfekt für den Start in die Grillsaison ist!


Spargel ist nicht nur lecker, er gilt auch als überaus gesund und hat für sich kaum Kalorien, dafür aber eine ordentliche Portion Kalium, Phosphor, Calcium, Natrium, die Vitamine A, B1, B2, C und Niacin. Zudem schmeckt er auch super gut und ist für mich ein klassisches Gemüse für den Frühsommer! Heute werden wir einen lauwarmen Salat daraus zaubern, welcher nur wenige Zutaten braucht und für sich alleine schon ein tolles Gericht ist. Besonders gut kann ich mir auch gegrillten Fisch dazu vorstellen, das zusätzliche Eiweiß würde noch ordentlich Punkte auf der Gesundheits-Skala bringen. Und echte Gourmets paaren Spargel zudem mit einem Glas fruchtigen Weißwein, welcher den Spargel nicht überwältigt, sondern begleitet. Aber dazu später mehr, kommen wir zunächst zu dem Rezept – für 2 Portionen als Hauptmahlzeit bzw 4 Beilagen-Portionen benötigt ihr:

500gr grünen Spargel
5-6 Scheiben Ciabatta, oder 1 Ciabatta Brötchen / kleines Baguett
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Olivenöl
Aceto Balsamico
frische Petersilie
Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker


Zunächst wird der Spargel gewaschen, die unteren Enden abgeschnitten und das Gemüse dann in mundgerechte Stücke geschnitten. Bratet ihn dann mit ca 2 EL Olivenöl in der Pfanne an, bis er etwas Farbe entwickelt. In der Zwischenzeit schneidet ihr die Zwiebel, sowie eine Knoblauchzehe klein und bratet diese mit an, sobald der Spargel etwas gebräunt ist. Würzt das Gemüse mit Salz und Pfeffer und gebt es dann in eine kleine Schüssel und stellt es an die Seite.
Gebt nun ca 3 EL Aceto Balsamico hinzu und rührt diesen gut durch. Ihr benötigt kein zusätzliches Öl, da das Gemüse bereits in Öl gebraten wurde. Hebt noch die gehackte Petersilie und eine Prise Zucker unter und lasst den Spargel einige Minuten ziehen.

Das Ciabatta schneidet ihr in fingerdicke Scheiben und halbiert die zweite Knoblauchzehe. Reibt nun damit das Brot von beiden Seiten ein und würfelt es dann, bevor ihr es mit etwas Olivenöl in der Pfanne goldbraun anröstet. Den Knoblauch könnt ihr ebenfalls mit in die Pfanne geben, er aromatisiert das Brot beim Anbräunen noch weiter, sollte aber hinterher aussortiert werden. Sind die Ciabattawürfel schön kross hebt ihr sie unter den Spargel und serviert das Ganze noch warm!


Der leichte Spargel passt wunderbar zu dem aromatischen Knoblauch und dem sanften Olivenöl. Aceto Balsamico und Zwiebel sorgen für eine herzhafte, leicht säuerliche Note. Das knusprige Brot gibt ein tolles Mundgefühl und wirkt zudem sehr sättigend, weshalb das Gericht auch für sich alleine eine tolle Mahlzeit ist.

Wer nun noch einen passenden Weißwein* dazu paaren möchte, dem empfehle ich entweder einen Grauen Burgunder, oder einen Weißen Burgunder die beide recht leicht und doch mit schönen Frucht-Akkorden daher kommen und somit perfekt zu dem frühlingshaften Spargel-Brot-Salat passen. Beide findet ihr beispielsweise über die Onlinepräsenz der Winzergenossenschaft Deutsches Weintor eG.


Nun muss ich gestehen, dass ich gar keinen Alkohol trinke und Wein daher nur ganz schlecht einschätzen kann. Aber der gute Herr A liebt ein feines Glas Wein von Zeit zu Zeit und hat sich daher als Weinexperte zur Verfügung gestellt. Generell stimmen wir darin überein, dass Wein – wie jeglicher Alkohol – als Genussmittel nur in Maßen und verantwortungsvoll bzw achtsam getrunken werden sollte. Zudem solltet ihr auf eine gute Qualität achten, ganz so wie es hier bei den beiden gezeigten Weinen der Fall ist.

Der „Deutsches Weintor“ Graue Burgunder kommt eher trocken daher, dennoch recht fruchtig und ist besonders gekühlt ein Genuss. Im Nachgang ist eine leichte Süße zu bemerken, die jedoch nicht überwältigt und das Bukett eher abrundet, ihn ausgewogen und nicht säuerlich erscheinen lässt. Der Wein steht für sich alleine und hinterlässt einen in sich stimmigen Eindruck, wirklich ein schöner Wein der hier geboten wird! Er hat laut Hersteller übrigens eine Lagerungszeit von 2 – 4 Jahren und passt herrlich zu den kräftigen Akkorden unseres Spargel-Salates.


Der Weiße Burgunder hingegen erscheint im ersten Auftritt mit einer angenehmen Säure, einem deutlichem Aroma reifer Trauben und bleibt recht lange im Mundraum erhalten. Feinherb und trotzdem mit leicht fruchtigen Akkorden versehen wirkt er recht würzig und insgesamt stimmig, ohne zu schwer zu wirken. Eine echte Überraschung und fast der heimliche Favorit dieser Weinprobe. Auch hier ist wieder eine Lagerung von 2 – 4 Jahren angegeben und der Wein begleitet leichte Gerichte wie Fisch, Geflügel und Gemüse ganz wunderbar.

Ihr merkt es schon – Genießen bedeutet alle Sinne zu nutzen. Schmecken, riechen, sehen und auch fühlen werden durch lukullische Genüsse wie diese beansprucht und machen Lust auf mehr. Also sage ich Bon Appetit und viel Spaß beim Ausprobieren!



*Der Wein wurde von „Deutsches Weintor“ für diesen Beitrag als PR-Sample zur Verfügung gestellt, vielen Dank! Der Beitrag entstand unentgeltlich

0 Kommentare