Skinfood im Test - Pixi +C VIT

Das Vitamin C gut für unser Immunsystem ist, ist mittlerweile wohl jedem bekannt. Es gilt als Radikalfänger und Antioxidans, wirkt sich positiv auf viele Stoffwechselvorgänge im Körper aus und ist somit fast schon ein Allrount-Talent. Auch in der Hautpflege findet es immer wieder Verwendung und soll hier gegen vorzeitige Hautalterung, Unreinheiten und Pigmentflecke helfen. Mit der +C VIT* Linie will nun auch pixi die Haut nähren und verschönern und damit die perfekte Basis für eure tägliche Makeup Routine bieten. Doch was können die einzelnen Produkt wirklich?


Positiv fällt auf, dass die gesamte Linie mit Vitamin C in Form von Ascorbinsäure versehen ist und somit antioxidativ und aufhellend wirken soll. Dabei erscheinen die Produkte für mich aber eher als Mittelweg zwischen einer reinen Pflege und einem Makeup-Produkt, ergänzen meine bestehende Routine somit bestens. Die pflegenden Inhaltsstoffe sind zwar tatsächlich gegeben, allerdings durchaus geringer konzentriert als in einer reinen Pflege – was für mich völlig in Ordnung ist. Ich sehe die Produkte als Ergänzung meiner Pflege, als Kirsche auf dem Sahnehäubchen und nicht als kompletten Ersatz meiner bisherigen Pflegeroutine.


Besonders gerne mag ich den Pixi +C VIT Brightening Perfector , der das Hautbild optisch verfeinern und die eigene Strahlkraft verbessern soll. Hier ist aber ein anfänglich zurückhaltender Auftrag zu empfehlen, denn die Creme ist doch recht reichhaltig und grade ölige Häutchen sollten sich zunächst in Zurückhaltung üben. Sie lässt sich zwar gut verteilen und zieh auch schnell ein, in Kombination mit der eigenen Pflege wirkt sie im ersten Moment aber fast etwas „too much“; was sich bei meiner Mischhaut aber schnell ändert. Dennoch solltet ihr hier vorsichtig einsteigen und die richtige Dosierung für euch testen.
Das Hautbild wirkt mit dem Brightening Perfector aber tatsächlich etwas feiner, wobei das Produkt keinesfalls mit einem Makeup oder einer BB / CC Cream zu vergleichen ist. Rötungen sind weiter sichtbar, aber die Poren wirken feiner, die Extraportion Pflegestoffe mit Extrakten aus grünem Tee, Vitaminen und Koffein lassen die Haut gut durchfeuchtet und prall wirken und Makeup hält in meinen Augen auch besser. Es ist also mehr ein Effekt der leise wirkt, als einer auf den man mit dem Finger zeigen kann – dennoch eines meiner liebsten Produkte aus der Linie!


Etwas überrascht war ich beim eersten Blick auf den Pixi +C VIT UnderEye Brightener, soll einen Sofort-Wach-Effekt kreieren und die Haut unter den Augen erfrischen, das Hautbild optisch verfeinern und aufhellen. Dabei wirkt die sehr leichte, fast schon wässrige Creme auf den ersten Blick aber fast schon erschreckend dunkel, leicht orange und daher in einer Nuance die an sich auch nicht nur in die Nähe meiner Augen kommen würde. Ich bin aber nun tatsächlich froh den Brightener getestet zu haben, denn er ist für mich eine perfekte Basis für meinen Concealer!

Die zugegeben recht dunkle Creme verteilt sich federleicht, passt sich der Haut ziemlich gut an und zieht ultra-schnell ein. Die minimale Deckkraft alleine reicht mir bei Weitem nicht, aber sie ist eine tolle Grundlage für meinen Concealer, der sich dank ihr einfacher verteilen lässt. Die Haut wird zudem gut durchfeuchtet und wirkt nicht so schnell trocken und faltig. Eine gute Leistung, die den ganzen Tag lang hält!


Ebenfalls eine gute Basis soll das drei-phasige Pixi +C VIT Priming Oil sein, welches die Haut pflegt, ihre Strahlkraft verbessert, ausgleichend wirkt und die Haut somit auf das Makeup bestens vorbereiten soll. Ich bin ja immer etwas skeptisch wenn es darum geht, VOR meinem Makeup ein Öl aufzutragen – ich habe einfach immer die Sorge, dass sich beides nicht gut verträgt. Aber das ist hier anders, denn nach gründlichem Schütteln verbinden sich die drei Phasen des Produktes zu einem sehr zarten Serum, das problemlos über die Haut gleitet, ohne dabei einen fettigen Film zu hinterlassen. Es riecht allerdings im ersten Moment doch recht merklich nach zitrus, was bei empfindlichen Häutchen vielleicht etwas schwierig sein könnte, hier ist also Vorsicht geboten.

Vitamine und Antioxidantien hingegen pflegen die Haut und verleihen ihr eine zarte Oberfläche, sie wirkt wirklich eben und bekommt einen leichten glow, ohne dass sie sich sonderlich ölig anfühlt. Es ist mehr so wie dieses Leuchten nach einer guten Gesichtsbehandlung, wenn die Haut schön ausgepolstert und „satt“ ist. Ich denke besonders trockene Häutchen werden hier profitieren, denn Makeup lässt sich meines Erachtens nach mit dem Priming Oil und seinen pflegenden bzw. glättenden Eigenschaften etwas leichter auftragen und trockene Stellen werden schön ausgeglichen.


Extra für die trockene Lippenhaut entwickelt wurde der Pixi +C VIT Lip Brightener, der mit Vitamin C die Lippen zum strahlen bringen soll. Meine Nuance „Peach Pout“ kommt mit einem goldigen Ton in der Mitte, sowie einem recht kräftigen pfirsich-nude daher, welches auf meinen eh recht roten Lippen aber überhaupt nicht sichtbar ist. Zugegeben, das Produkt gleitet sehr gut über die Lippen und wirkt auch sehr reichhaltig in der Pflege, es steht aber auch sehr lange auf der Haut, was mir nicht sonderlich gut gefällt.

Zudem gibt der Stift zwar keine Farbe, dafür aber feinste Schimmerpartikel ab, die kaum merklich die Lippen eher optisch aufpolstern sollen – so wie auch der Glanz durch die pflegenden Inhaltsstoffe. Und auch wenn ich die Idee verstehe und die Pflegewirkung ganz okay ist, ist der Lip Brightener kein Nachkaufprodukt für mich und begeistert mich nicht wirklich.

Last but not least ergänzt nach so viel Pflege nun auch ein echtes Makeup-Highlight die Linie, nämlich das Pixi +C VIT Glow-y Powder, welches ich persönlich als schimmernden Blush bezeichnen würde. Angepriesen wird es einfach als Schimmerpuder, welches die Haut zum Leuchten bringt und somit das gesamte Erscheinungsbild verfeinert – quasi wie ein Highlighter. Dafür ist mir die Nuance „Peach Dew“ aber definitiv zu intensiv getönt und zu dunkel, es wirkt wirklich eher wie ein schimmernder Blush oder ein sehr warmer Bronzer mit zarten goldenen Reflexen.


Dabei ist es super seidig, fein gemahlen und lässt sich mit einen fluffigen Pinsel ganz wunderbar auftrage. Auch hier ist aber wieder Vorsicht geboten, denn die Farbabgabe ist sehr gut und so solltet ihr mit weniger starten als ihr denkt, zudem solltet ihr etwas auf die goldenen Schimmerpartikel achten, damit sie nicht nachher euer ganzes Gesicht erobern!
Der Glow den dieses Puder verursacht passt für mich am besten zu leicht vorgebräunter Haut oder zu dunkleren Hauttypen, da die warme Nuance diesen „von der Sonne geküsst“ Look noch unterstreicht. Aber auch mit meiner hellen Winterhaut kann ich das Puder nutzen, dann aber nur sehr leicht auf den Wangenknochen und im inneren Augenwinkel.

In meinem Alltag haben vor allem der UnderEye Brightener sowie der Skin Perfecting Enhancer einen festen Platz gefunden und ich habe wirklich Freude an den beiden Produkten. Das Priming Oil nutze ich bei Bedarf, wenn meine Haut besonders trocken wirkt oder am Abend für eine Extraportion Pflege. Ich kann euch also vor allem diese drei Produkte ans Herz legen, wenn ihr zusätzlich zu eurer bestehenden pflege noch ein kleines „Extra“ für eure Haut sucht!



*PR-Sample / Beitrag unentgeltlich


1 Kommentare

  1. I enrolled in the university to become a app developer but now i am building link on sites and i am not even able to do taxi application development by my own yeah its a shame for me.

    AntwortenLöschen