Summer Love – die neuen Sommerdüfte von Ulric de Varens

Unter dem Motto #VARENSflirt hat meine liebste Drogerie Duftmarke kürzlich drei neue Sommerdüfte lanciert, die an fruchtige Cocktails, exotische Orte und Sonne erinnern und mit nur 4,45€ bei 30ml Inhalt super erschwinglich daher kommen. Ich persönlich habe in der Vergangenheit immer wieder gute Erfahrungen mit Düften der Marke gemacht und kann sie euch mit Blick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis nur ans Herz legen. Auch die drei neuen Düfte kommen überraschend vielfältig daher, wobei die Überraschung für mich eher darin lag, das mein persönlicher Favorit sich erst auf den zweiten Blick heraus stellte – dann aber sofort mein Herz und meine Nase eroberte!

Erhältlich sind unter #VARENSflirt die drei Varianten Mojito Love, Exotic Sun sowie Musk Sexy, die bereits im Handel verfügbar sind. Der Flakon ist – wie schon von der „mini“ Serie bekannt - sehr schlicht, geradezu sleek gehalten und kommt fast etwas altbacken daher. Schweres Glas, eine rechteckige Form die zugegeben nicht ganz schmeichelhaft in der Hand liegt und ein schwarzer Sprühkopf mit Deckel aus Kunststoff überzeugen mein Design-Herz leider so gar nicht, auch der Aufdruck erinnert eher an Parfums aus den 80er Jahren. Aber wie im wahren Leben auch sagt die Verpackung hier so gar nichts über den Inhalt aus und so überzeugen alle drei Düfte mit einer recht guten Haltbarkeit, einer gewissen Duft-Tiefe und einem unschlagbaren Preis-Leistungs-Verhältnis.

Von der Beschreibung her hätte ich vermutet, dass Exotic Sun mein Favorit sei, Nuancen von Mango und Passionsfrucht begleiten hier den warmen Duft von Lotus- und Passionsblume und sorgen für einen weichen, weiblichen und fast schon „cremigen“ Auftritt. Kokos, Sandelholz und Moschus runden den ersten Eindruck ab und sorgen für eine gewisse Wärme, die mich an laue Sommerabende am Meer erinnern. Weich umschmeichelt der Duft die Haut – ganz so wie ein leichtes Sommerkleid, wirkt dabei aber keinesfalls zu süß und passt perfekt für mich in die warme Jahreszeit. Fruchtige Akkorde nehme ich wirklich nur am Rande wahr, Mango und Passionsfrucht halten sich stark zurück und wirken eher im Gesamtklang.

Ich mag den Duft sehr, der mich fast schon an Sonnencreme und einen warmen Sommerwind, der über eine Blumenwiese weht erinnert. Daher trage ich ihn gern, aber anders als zunächst erwartet hat ein anderer Duft tatsächlich mein Herz im Sturm erobert und sich überraschender Weise als Favorit heraus kristallisiert.

Mojito Love begeistert mich mit Limettenschale, Zitronenmark und Minze und kommt daher super frisch daher, ohne zu „scharf“ oder zu zitrisch zu wirken. Der Duft erfrischt die Sinne beim Auftrag und die Noten von Rohrzucker, Kokos, Rose und Moschus bilden die perfekte Ergänzung. Der Duft erinnert mich tatsächlich an den gleichnamigen Cocktail, nur ohne die Schwere des Alkohols – leicht, fruchtig und doch mit einer gewissen zuckrigen Tiefe erscheint Mojito Love sofort als mein absoluter Liebling. Ich liebe die Kombination von leicht herber Limette und süßem Rohrzucker so sehr, dass mein 30ml Duft schon fast leer ist. Er umschmeichelt die Haut sanft, wirkt dabei aber lange nach und erfrischt den Geist, führt mich fort in einen tropischen Garten, an eine Cocktailbar mit Musik und lauter fröhlichen Menschen. Ich glaube das trifft es sehr gut – „fröhlich“ ist Mojito Love, er verbreitet gute Laune und eine gewisse Beschwingtheit. Meine absolute Empfehlung an euch, wobei ihr den Duft unbedingt auf der Haut testen müsst, um wirklich seine Tiefe erfassen zu können.

Der dritte Duft im Bunde ist Musk Sexy, wie der Name schon vermute lässt eher die Alternative für den Abend, sexy und sinnlich. Hier vereinen sich Bergamotte und Zitrone, wobei ich diese frischen Nuancen nicht wirklich wahrnehme, wohl aber eine zu Beginn leicht herbe Note. Würziger Kardamon, Schwarze Johannisbeere, Lavendel, Moschus und Zeder haben hier eher ihren großen Auftritt, sie wirken feminin, weich und recht pudrig. Ich wünschte der Duft würde mehr Lavendel frei geben, aber tatsächlich nehme ich diese floralen Noten nur ganz hauchfein wahr. Zudem besitzt Musk Sexy trotz seiner verschiedenen Akkorde für meine Nase nicht die gleiche Tiefe und Vielseitigkeit wie beispielsweise Mojito Fresh, der in rosa gehaltene Duft kommt leider eher flach daher.

Ihr merkt es schon – mein klarer Favorit und daher eine absolute Empfehlung für euch ist der spritzige Mojito Love, dich gefolgt vom cremigen Exotic Sun. Musk Sexy kann mich persönlich nicht begeistern, auch wenn es auch hier sicher Fans geben wird.

Was die Haltbarkeit angeht, so schaffen alle drei Düfte knapp einen Arbeitstag, wobei ich persönlich zum Mittag hin gerne nochmal nachsprühe. Im Hinblick auf den gegebenen Preis absolut kein Problem für mich, denn auch so manchen teuren Duft muss ich im Laufe des Tages auffrischen. Und mal ehrlich – einen Duft für unter 5€ kaufe ich mir gerne nochmal nach, wenn er nach einigen Wochen begeisterten Tragens alle ist.


*PR-Sample / Beitrag unentgeltlich


0 Kommentare