Entspannung zuhause - mit Winterpflege für Haut und Haar

Im Winter wirken Haut und Haare oft trocken und gereizt, da mit den kühlen Temperaturen draußen und der trockenen Heizungsluft innen die Produktion von Talg verringert wird, der (Kopf-) Haut und Haar geschmeidig hält. Die großen Temperaturunterschiede und der erhöhte Feuchtigkeitsverlust führen zudem zu Stress für die Zellen. Glanzlosigkeit, Juckreiz, Spannungen und allgemeine Trockenheit sind die Folge.

Normalerweise also genau die richtige Zeit, um sich mit einem Besuch im Spa, oder der Sauna zu verwöhnen – nur eben nicht im diesem Jahr. Kosmetikstudios und Wellnesseinrichtungen haben dank Lockdown geschlossen, was aber für uns nicht heißt, dass wir auf die Extraportion Pflege verzichten müssen. Warum also nicht mal das heimische Bad in ein Spa verwandeln und Haut und Haare selbst verwöhnen? Die dazu nötigen Schritte kennen wir aus dem Spa oder können diese online nachlesen und Produkte bietet der Markt in Hülle und Fülle. Wichtig ist nur, dass ihr die Bedürfnisse eurer Haut kennt, damit ihr sie optimal verwöhnen könnt.

Ich leide beispielsweise unter sehr trockener Haut vor allem an den Beinen, die auch schnell grau und schuppig wirkt. Daher brauche ich neben einer tiefenwirksamen Pflege auch besondere Produkte* wie rückfettende Peelings und eine nährende Pflege für meine Hände und Füße, die in der Winterzeit ebenfalls unter extremer Trockenheit leiden. Meine Haare hingegen reagieren auf trockene Heizungsluft innen und das vermehrte Tragen von Mützen außen mit einem fettigen Ansatz und trockenen Spitzen, die auch gerne mal schlapp und kraftlos wirken. Mein Blond leidet darunter sehr und verliert deutlich an Farbkraft, weshalb mir eine entsprechende Farbpflege besonders wichtig ist.

Ich starte daher meinen Spa-Tag mit einer warmen Dusche, wobei ich aber darauf achte das Wasser nicht zu heiß zu drehen, um zusätzlichen Stress für meine Haut zu vermeiden. Während das warme Wasser über meine Haut rinnt merke ich bereits, wie sich meine Muskeln entspannen und die feuchte Luft auch den Schleimhäuten besonders gut tut. Nachdem ich meine Haare gut mit warmem Wasser ausgespült habe trage ich neben einem speziellen Shampoo für Blondinen auch einen passenden Conditioner auf, wobei ich derzeit die Produkte von Joico aus der Blonde Life Serie nutze. Beide Produkte sorgen für eine sanfte Reinigung und Pflege, ohne das Haar zu stressen oder zu beschweren. Zwar sind beide mit wertvollen Ölen versehen, so dass natürliches und gefärbtes Blond wieder wunderbar strahlen kann, die Produkte beschweren aber nicht und so wirkt auch mein Ansatz länger frisch.

Ein Mal in der Woche darf auch die Brightening Masque ans Werk und meine Spitzen (wirklich nur die untersten 10 cm) nachhaltig verwöhnen. Ansonsten reicht mir im Alltag eine ca. erdnussgroße Menge einer leave-in Pflege, wie beispielsweise der Elvital Full Resist Brush Resist Cream, um meine Haar leicht kämmbar zu machen und fliegenden, trockenen Spitzen entgegen zu wirken. Ich schwöre zudem seit Jahren auf eine Bürste mit Naturborsten von Mason Pearson, die in der Anschaffung zwar etwas teuer ist, dafür aber Haarbruch vermindert und bei guter Pflege jahrelang hält.

Dann kommt die nächste Wunderwaffe an den Start – ein pflegendes Peeling mit Vitamin E und Traubenkernöl von M. Asam. Der vanillig warme Duft des Chai Latte Peeling passt wunderbar in die kalte Jahreszeit und verwöhnt die Sinne, so wie das rückfettende Peeling mit Zuckerkristallen die Haut verwöhnt. Hiermit peele ich vor allem meine Beine in kreisenden Bewegungen, um sie von abgestorbenen Hautschuppen zu befreien und die Durchblutung anzukurbeln. Gleiches gilt für meine Füße und Hände, die ich im Moment mit dem Soft Feet Peeling von Gehwol behandle, um sie für die nachfolgende Pflege vorzubereiten.

Selbst nach dem Abspülen könnt ihr die Pflege von M. Asam übrigens noch auf der Haut spüren und solltet euch daher nur vorsichtig abtrocknen. Um die Haut noch mehr zu verwöhnen trage ich dann die passende Öl-in-Lotion auf, die mich ebenfalls mit einem zart warmen Duft umhüllt und meine rauen Schienbeine in streichelzarte Haut verwandelt, ohne zu sehr auf der Hautoberfläche zu stehen.

Und nun? Wie in einem echten Spa gönne ich mir jetzt eine entspannende Auszeit und mache es mir mit einer Tasse Tee gemütlich. Bademantel an, Decke überwerfen und ab auf die Couch, die Ruhe und Wärme genießen. Hände und Füße werden in passende Masken wie die von Scholl oder Balea gehüllt und dürfen jetzt das Extra an Feuchtigkeit aufnehmen, während ich bei leiser Musik und Kerzenlicht die Stille genießen und durchatme – ganz wie in einem echten Spa. So gönne ich mir Ruhe und Erholung auch ohne ein professionelles Spa, dafür aber mit Produkten die denen bei der Kosmetikerin in nichts nachstehen. Haut und Haare bekommen ein Plus an Feuchtigkeit, wirken frisch und belebt, unangenehme Spannungsgefühle und eine trockene Mähne verschwinden und ich kann vom Stress des Alltags abschalten.

 

 

*Die gezeigten Produkte mit Ausnahme der Hand- / Fußmaske, sowie Haarbürste sind PR-Samples, Beitrag unentgeltlich.

0 Kommentare