Fix fertig – vgetarische Gnocchi mit Ajvar-Sauce

In Zeiten von geschlossenen Restaurants wird viel mehr als sonst zuhause frisch gekocht, ich freue mich daher immer, wenn ich euch hier neue Rezepte präsentieren darf. Heute habe ich ein leckeres vegetarisches Gericht mit Gnocchi und pikanter Ajvar Sauce für euch, das nicht nur super fix fertig ist, sondern auch noch der ganzen Familie schmeckt und je nach Geschmack individuell ergänzt werden kann.

 
 
In der Sauce ergänzen sich klassische Gemüse wie Karotte, Porree und Zwiebel mit einer feinen Rotwein-Nuance, hinzu kommt würziges Ajvar und ein Hauch Sahne für eine gewisse Cremigkeit. Wer es deftiger mag, kann gerne gebratenen Speck ergänzen, der wäre eine schöne Kombination zur leicht herben Sauce. Oder wie wäre es, wenn ihr die Gnocchi in Sauce im Ofen mit Käse überbackt?! Ihr merkt es schon, der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Für 4 Personen benötigt ihr:

Frische Gnocchi aus der Kühltheke

2 Karotten
1 kl. Stück Porree (ca. 5cm)
1 kl. Rote Zwiebel
3 EL Ajvar, z.B. Podravka Ajvar mit Meerrettich*
ca 100ml trockenen Rotwein
ca 100ml Sahne oder Brühe
Olivenöl zum Anbraten
Salz, Pfeffer, Zucker, italienische Kräuter

Wascht und putzt das Gemüse, bevor ihr alles in wirklich sehr kleine Würfelchen hakt. In einer Pfanne erhitzt ihr dann etwas Olivenöl und bratet die Karotten, Porree und Zwiebeln darin etwas an. Wenn das Gemüse etwas Farbe bekommen habt gebt ihr den Rotwein hinzu und lasst diesen gut einkochen. Dieser Schritt ist optional und gibt eine schöne Nuance, wenn ihr darauf aber verzichten wollt, könnt ihr auch ca 1 EL Rotweinessig einkochen lassen und eine zusätzliche Prise Zucker beigeben. Wer übrigens vom Kochen (oder Trinken) noch Wein übrig hat, kann diesen ganz wunderbar in kleinen Eiswürfelbehältern einfrieren. Zum Kochen ist er so bestens portionierbar und ihr müsst etwaige Reste nicht wegschütten!

 
Aber zurück zum Rezept – ist der Rotwein eingekocht, gebt ihr ca 3 gehäufte EL Ajvar hinzu und rührt das Ganze gut durch. Füllt die Sauce mit Sahne, Brühe oder halb/halb auf und schmeckt mit einer Prise Zucker, Salz, Pfeffer und gemischten italienischen Kräutern auf. Wer mag kann natürlich noch gerne frischen Knoblauch ergänzen, ich wollte aber das recht kräftige Ajvar alleine wirken lassen.
 
Die Sauce wird nun ca 5 Minuten leicht simmernd gekocht und ist dann servierbereit. Die Gnocchi bereitet ihr nach Packungsanleitung vor, wobei ich sie auch gerne angebraten mit etwas Biss mag. Nun wird angerichtet und – et voila – ihr habt ein deftiges, sehr sättigendes und leckeres Dinner fertig.

 
Wer mag kann natürlich verschiedene Gemüse wie Paprika, Zucchini oder kleine Tomaten ergänzen. Und solltet ihr kein Freund von Gnocchi sein, so passen auch Nudeln oder Reis zu dieser Sauce. Egal ob mit Käse oder ohne, ihr habt in wenigen Minuten ein Gericht für die ganze Familie auf dem Tisch, dass würzig aber nicht zu scharf ist und durch die Kräuter und Sahne einfach auf der Zunge zergeht! Guten Appetit
 
Wie bereits erwähnt war das Ajvar Star meines Rezeptes und für mich auch Star der Degusta Box* im März. Wobei ich gestehen muss, dass ich von fast alle Produkten doch recht angetan war und ei Box als gelungen gemischt empfunden habe: 
 
d´aucy Kichererbsen – Ich liebe Kichererbsen für Currys, diese hier sind super zart und lecker
Naturals Basilikum Pesto – Chips die nach Urlaub in Italien schmecken, einfach großartig
Immergut Naschkatze Dessertsoße Vanille – ein guter Grund sich mal wieder ein Dessert zu gönnen
The Jeally Bean Factory – ganz lecker, teils recht süß, aber ich habe den Hype nie verstanden
Ferrero kinder Happy Moments Mini Mix – ein Highlight, super als Geschenk und tolle Auswahl
Lieken Urkorn Max – toller Geruch, kräftiger Geschmack, schöne Konsistenz, rundum gelungen
7DAYS Mini Roll Kakao – toller Snack fürs Büro, nicht zu süß, sehr lecker zum Kaffee
Podravka Ajvar – Star meines heutigen Rezeptes, würzig und sehr lecker
Sunquick Wassereis Schoko – nicht zu süß was mir sehr gut gefällt, eine tolle Erfrischung
Darbo zuckerreduzierte Erdbeere – ich liebe Erdbeermarmelade und diese ist super fruchtig
Hafervoll Minins Kirsch Mandel – die Konsistent hat mich nicht angesprochen, geschmacklich gut
Kölln Hafer-Porridge – perfektes, schnelles Frühstück, kann mit Obst ergänzt werden

 
Eigentlich war ich von der Degusta Box im Ganzen ziemlich angetan, geschmacklich waren alle Produkte toll und lediglich die Konsistenz der Hafer-Bites hat mich nicht begeistert. Von Jelly Beans bin ich persönlich kein großer Fan und verstehe den Hype nicht, ich habe aber mit Arbeitskollegen geteilt und die haben sich über die Geschmacksvielfalt sehr gefreut.
 
Absolutes Highlight neben dem Podravka Ajvar, dem sehr leckeren und gut sättigendem Brot von Lieken und den Naturals Chips war sicherlich der Happy Moments Mini Mix von Ferrero kinder – ich liebe einfach kinder Bueno und kinder country und dank der Mini Verpackung war hier genießen ohne Reue möglich. Daumen hoch dafür von mir!



*Ich erhalte die Box als PR-Sample, Beitrag unentgeltlich

0 Kommentare