Haarscharf – die Keratin Rebuild Pflege von ahuhu

Färben, Schneiden, Pflegen – alles, was wir unserem Haar sonst durch Fachleute Gutes tun mussten wir in den letzten Wochen und Monaten selber erledigen. Vielleicht ein Grund dafür, das Hüte, Mützen, Tücher & Co einen echten Boom erlebten und zum passenden Accessoire gegen den klassischen Bad Hair Day wurden. Doch Hilfe ist in Sicht, denn Frisöre haben seit Kurzem wieder geöffnet und mit dem nahenden Frühling erblühen auch neue Produkte für unsere Mähne, die nachhaltige Reparatur und Pflege versprechen. 
 
 
Grade gefärbte Häupter so wie ich brauchen mit dem Wechsel der Jahreszeiten eh immer eine Extraportion Pflege, um den Übergang von Luftfeuchtigkeit und Temperatur unbeschadet zu überstehen. Und tatsächlich - mein Haar wirkte zuletzt etwas müde, glanzlos und trocken, die Oberfläche war uneben und das Blond alles andere als strahlend. Zeit also für etwas Wellness! 
 
 
Neu bei mir einziehen durfte daher die tiefenreparierende und nährende KERATIN Rebuild Pflegeserien* von ahuhu mit natürlichem Phytokeratin, die strapaziertes und beanspruchtes Haar nachhaltig pflegen soll. Amaranth, Granatapfel und Macadamianussöl versprechen dabei restrukturierend zu wirken und sollen die Haarelastizität verbessern, wodurch Haarbruch wirksam entgegen gewirkt werden soll. Das Highlight der Serie bildet aber sicher die vegane KERATIN Rebuild Quick Mask für stark geschädigtes, beanspruchtes oder chemisch behandeltes Haar. 
 
 
Sie hat für mich die perfekte Konsistenz um sich geschmeidig zu verteilen, ohne zu tropfen und das Haar dabei wirklich vollständig zu umhüllen. Besonders gut lässt sie sich mit einer WetBrush verteilen und macht das Haar direkt viel geschmeidiger. Knoten werden entfernt und der zarte Duft wirkt nicht dominant, hält sich aber schon eine Zeit lang angenehm im Haar. 
Auch das Ausspülen ist kein Problem und erfolgt restlos, das Haar wirkt nicht beschwert und im Zusammenspiel mit dem KERATIN Rebuild Shampoo könnt ihr euch anschließend über locker-leichtes, gepflegtes Haar freuen. Eine anschließende Leave-In pflege benötige ich persönlich nicht, ein Serum wäre in der Pflegeserie aber wohl enthalten. 
 
 
Ich denke das Foto nach der ersten Anwendung spricht für sich – nach Nutzung des Shampoos und der Maske, die ich ca 3 Minuten habe einwirken lassen wirkte mein Haar deutlich verbessert. Das Shampoo reinigt, ohne auszutrocknen und so erscheint die Struktur meiner Mähne glatter, das Haar ist besser mit Feuchtigkeit versorgt, die Farbe erhält ihre Tiefe zurück und auch ein gewisser Glanz ist deutlich erkennbar! Die Längen fallen locker und ohne fliegende Haare und selbst völlig ohne Styling oder andere Produkte wirkt mein Haar merklich verändert. Der trockene Grauschleier ist verschwunden und da Haar schön griffig. 
 
 
Wer nun Angst hat die Maske könnte etwas too-much sein, den kann ich beruhigen – selbst mein sehr feines Haar hat die Maske vom Ansatz bis in die Spitzen sehr gut vertragen und wirkte nach dem Auswaschen ganz locker. Grade jetzt zu Beginn werde ich die Maske also bei jeder zweiten Wäsche anwenden und ansonsten auf das ebenfalls recht nährende Treatment zurück greifen, um meine Mähne aus dem grauen Winterschlaf zu wecken. 
 
 
Bleibt natürlich die Frage nach dem Preis: ahuhu liegt je nach Produkt leicht bis deutlich über dem Preisniveau der Drogerie, weshalb ihr auf Angebote achten solltet. Derzeit erhaltet ihr im Onlineshop beispielsweise das Set aus Shampoo und Treatment zum Vorteilspreis von 14,75€, was ich völlig in Ordnung finde. Namenhafte Marken aus der Drogerie liegen auch gerne mal um 8€ pro Produkt, so dass hier gar kein Unterschied besteht. Etwas anders sieht es da schon bei meinem Liebling der Maske aus – sie liegt bei 200ml Inhalt bei stolzen 22,95€. Zugegeben, auf den ersten Blick erscheint das teuer, wenn ich mir aber die vorher-nachher Bilder ansehe und bedenke, wie weich und gepflegt sich mein Haar nach der Anwendung anfühlte ist mir die Maske den Preis allemal wert. Und mal ehrlich, beim Frisör habe ich für eine Kur nach dem Haarefärben (einmalig) auch schon 5€ bezahlt. Wenn ich also hochrechne, wie viele Anwendungen ich mit 200ml erhalte ist auch dieser Preis für mich völlig ok.



*PR-Sample / Beitrag unentgeltlich



0 Kommentare