L`Oréals Revitalift Anti-Age Produkte im Test

Anti-Age ist heute gar nichts Besonderes mehr, eine gute Hautpflege gehört für uns einfach zur Routine und selbst in jungen Jahren ist uns schon bewusst, dass Vorsorge wichtig ist. Und so sind die Werbungen voll mit Anti-Falten Versprechen, mit Bildern von junger, straffer Haut und definierten Konturen. Egal ob Drogerie oder High-End, für jeden Geldbeutel findet sich das passende Produkt und vor allem Inhaltsstoffe wie Hyaluron und Retinol sind im Kampf gegen die ersten Anzeichen von Hautalterung beliebt. Bei mir durften zuletzt zwei neue Produkte* von L´Oréal Paris einziehen, einer meiner Lieblingsmarken aus dem Drogeriebereich. 

 
 
Natürlich kenne ich alle Diskussionen um den Marktriesen, aber aufgrund meiner eigenen positiven Erfahrungen mit Pflege- und Kosmetikprodukten greife ich immer wieder gerne darauf zurück. Und die Inhaltsstoffe Retinol und Hyaluron liebt meine Haut schon lange für ihre aufpolsternden, feuchtigkeitsspendende, Eigenschaften sowie den sicht- und fühlbaren Anti-Age-Effekt. 
Hyaluron legt sich auf die Haut und dringt je nach Verkettung auch in die obersten Hautschichten ein und speichert dort Feuchtigkeit, so dass man auf Anhieb deutlich glatter und frischer aussieht. Retinol hingegen stimuliert die natürlichen Kollagenproduktion und Erneuerung der Hautzellen, so dass der Alterungsprozess herausgezögert wird. Einzeln, aber auch zusammen eine wirklich effektive Pflege und daher immer in meiner Pflegeroutine vorhanden. 
 
 
Die recht neue L‘Oréal Paris Revitalift Filler + Hyaluronsäure Augencreme für das Gesicht hat mich im ersten Moment etwas verwundert, denn bislang bin ich nicht auf die Idee gekommen meine Augencreme auch für andere Bereiche des Gesichts zu nutzen. Warum eigentlich nicht? Schließlich ist nicht nur die feine Haut um die Augen herum durch viel Mimik von Knitterfältchen betroffen, sondern beispielsweise auch die Nasolabialfalte neben den Mundwinkeln. Auch hier können Power-Wirkstoffe wie Hyaluron, oder die ebenfalls enthaltene Glykolsäure also helfen die Haut aufzupolstern und frischer erscheinen zu lassen. Und wenn wir gleich dabei sind pflegen wir auch die Zornesfalte zwischen den Augen und die Linien am Hals mit der Creme, die zur Freude empfindlicher Häutchen auf Alkohol und Parfum verzichtet. 
 
Bei mir macht vor allem die sehr feuchtigkeitsspendende Textur einen großen Unterschied und meine Haut um die Augen wirkt auch am Abend noch gut durchfeuchtet. Oftmals erlebe ich, das Augencremes am Morgen toll wirken und zum Nachmittag hin dann völlig verschwinden, die Haut um meine Augen zu spannen beginnt und der Concealer einfach nur trocken und brüchig wirkt. Nicht sehr schmeichelhaft muss ich gestehen. Mit der Revitalift Filler + Hyaluronsäure Augencreme für das Gesicht stelle ich zwar immer noch fest, dass der Feuchtigkeitsgehalt über den Tag hinweg nachlässt, dies aber langsamer und deutlich geringer als bei meiner vorherigen Creme. 
 
Nun war ich etwas skeptisch, ob eine so pflegende Creme dann nicht „too much“ für meine Zornesfalte wäre, denn die Haut auf meiner Stirn ist eher ölig und tendiert zum Nachmittag deutlich zum Glänzen. Doch auch hier zeigt sich die Creme als unproblematisch einsetzbar, sie zieht gut ein, durchfeuchtet ohne zu fetten und hält trotz meiner Intensiven Mimik auch diese kleine Falte zwischen den Augen in Schach. Sie verschwindet natürlich nicht komplett, wirkt aber deutlich milder. 
 
 
Das L´Oréal Revitalift Laser Retinol Serum für die Nacht verspricht die Haut im Schlaf zu hydratisieren, alle Zeichen der Hautalterung und sichtbare Falten zu mindern, so dass die Haut glatt und geschmeidig wirkt. 
Wer zu sensibler Haut neigt sollte aber beachten, dass in diesem Produkt Alkohol enthalten und dieser auch im oberen Drittel der Inhaltsstoffe aufgelistet ist. Ganz persönlich komme ich mit Alkohol in Pflegeprodukten problemlos zurecht, er kann die Haut aber schnell irritieren, austrocknen und den ph-Wert beeinflussen. Auch Retinol kann zu Irritationen und Hautschuppung führen, weshalb bei ungeübter Haut zu Beginn auf eine geringere Konzentration geachtet werden sollte. Dies gestaltet sich aber grade bei dem Serum von L´Oréal aber schwierig, da L´Oréal nicht angibt, wie hoch die Konzentration im L´Oréal Revitalift Laser Retinol Serum denn eigentlich ist. 
 
 
Wer nun also zu sehr empfindlicher Haut neigt, der sollte lieber auf andere, besser deklarierte Retinol-Produkte zurückgreifen. Ich bin frei nach dem Motto „Try and error“ vorgegangen, habe das Serum zunächst einmal wöchentlich, dann zweimal und mittlerweile an jedem zweiten Abend nach der Reinigung und vor der Pflege aufgetragen. Dabei spare ich die Augenpartie aus und konzentriere mich vor allem auf die feinen Linien auf meiner Stirn, sowie die Stellen mit Hyperpigmentierung an meinen Wangen. Nach 4 Wochen Nutzung kann ich zwar keine Veränderung bei der Pigmentstörung erkennen, wohl aber wirkt meine Stirn oberflächlich nicht mehr so knitterig, die horizontalen Linien sind etwas gemildert und die Haut fühlt sich insgesamt glatt an. Eine sehr subjektive Empfindung, das gebe ich zu, aber ich fühle mich wohl damit. 
 
 
Ich kann euch die beiden neuen Produkte aus dem Hause L´Oréal also in unterschiedlicher Ausprägung empfehlen: die L‘Oréal Paris Revitalift Filler + Hyaluronsäure Augencreme für das Gesicht finde ich ganz toll und lege sie auch sensibler Haut ans Herz, kann mir außerdem vorstellen die Pflege auch nachzukaufen. 
Das Revitalift Laser Retinol Serum für die Nacht ist hingegen mit Vorsicht und vor allem von unproblematischer Haut zu benutzen, da hier keine genaue Retinol-Konzentration angegeben ist und das Produkt zudem Alkohol enthält. Ich werde es aufbrauchen, bin aber unsicher ob ich es nachkaufen werde. Hier muss ich mir die Langzeitwirkung noch etwas genauer ansehen!



*PR-Sample / Beitrag unentgeltlich






1 Kommentare

  1. Vielen Dank für den tollen Bericht! Ich würde gern deine Empfehlung der Augencreme ausprobiere, da ich immer wieder nach der Suche einer Augenpflege bin.

    Wahrscheinlich hast du einen Retinol Serum von Paulas Choice schon getestet? Ich würde mich freuen, deine Meinungen dazu zu hören.

    Liebe Grüsse
    Elena

    AntwortenLöschen