Winter Wellbeing – Tipps für einen gesunden Winter

Der Winter hat überall Einzug gehalten mit dem ersten Schnee, teils bitterkalten Temperaturen und wenig Tageslicht. Und auch wenn ich die kalte Jahreszeit für ihre magischen Momente, den Plätzchenduft das gemütliche Einkuscheln zuhause schätze, so weiß ich, dass die oftmals trüben Tage bei vielen von uns zu ebenso trüber Laune und einer gewissen Jahres-End-Müdigkeit führen können. Damit ihr aber die Feiertage entspannt und mit einem guten Gefühl verbringen könnt, habe ich heute 5 persönliche Tipps fürs Winter-Wellbeing für euch!
 
 
Denn eines ist sicher – wir können jeden Tag aktiv dafür sorgen, dass unsere körperliche und seelische Gesundheit in Balance ist, dass wir uns wohl fühlen und lernen, Energie-Tiefs schnell zu überwinden. Natürlich ist es völlig in Ordnung auch mal den eigenen, vielleicht sogar kritischen Gedanken nachzuhängen, ihr solltet aber darauf achten noch viel mehr Zeit für positive Erlebnisse zu investieren. Ganz so wie diese: 
 
Frische Luft statt frische News 
Die Nachrichten der letzten zwei Jahre sind geprägt von negativen, bedrückenden Schlagzeilen und für Manchen mag es so scheinen, als würde die eine Sorge von der nächsten abgelöst. Das kann sehr bedrückend sein, zumal, wenn es euch vielleicht nicht leicht fällt die Flut an Eindrücken zu filtern und für euch zu bewerten. Doch damit nicht genug, auch Dienste wie Social Media vermitteln in gewisser weise dauernd neue News dazu, was gerade angesagt ist, was wir haben, oder wer wir sein sollen. Auch das belastet uns teils und setzt uns einem Druck aus, den wir im Alltag nicht brauchen.
 
 
Hier hilft das bewusste abschalten – nicht dauerhaft, denn dann tritt vielleicht das klassische FOMO auf, aber für eine gewisse Zeit. Nehmt euch eine Stunde am Tag, in der ihr weder das Handy nutzt, noch TV schaut, oder Radio hört. Keine Nachrichten, keine Tipps und Einflüsse. Geht statt dessen an der frischen Luft spazieren und boostet euer Immunsystem mit viel Sauerstoff, regt euren Kreislauf an und entdeckt die kleinen Alltagswunder. Frische Spuren im Schnee, Vögel die sanft durch den Wind gleiten, oder einfach die festlich geschmückten Häuser und Fenster in eurer Nachbarschaft.

 
Warm eingepackt und mit einer reichhaltigen Haut- und Lippenpflege könnt ihr so selbst Minustemperaturen trotzen. Ich persönlich greife bei Kälte gerne auf den ESENSA Mediterana Lip Balm* mit Honig, Sheabutter, Ringelblume und Olivenöl zurück, der trockene Haut regeneriert und nachhaltig pflegt. Die zarte Lippenhaut wird geschützt, spröde Stellen repariert und der frische Zitrusduft sorgt für Wohlbefinden. So gewappnet könnt ihr euren Spaziergang genießen, atmet durch, schaltet ab – im wahrsten Sinne. 
 
Sich in der eigenen Haut wohl fühlen 
Ihr kennt sicher die Aussage, dass man sich in seiner eigenen Haut wohl fühlt, oder eben auch nicht. Auch auf diesen Zustand können wir aktiv Einfluss nehmen und unser Körpergefühl positiv beeinflussen. Eine intensive Körperpflege im Winter sorgt nicht nur für eine Extraportion Feuchtigkeit in der trockenen Heizungsluft, sondern streichelt auch die Seele. Wer sich um sich selbst kümmert zeigt Selbstliebe, Achtung für den eigenen Körper und investiert in die eigene Gesundheit.
 
 
Startet mit einer warmen Dusche oder einem entspannenden Bad und massiert dann ein duftendes Aromaöl in eure noch feuchte Haut ein, damit sie streichel zart wird. Gleichzeitig regt ihr mit dieser sanften Massage die Durchblutung an und sorgt damit für straffe Konturen und ein ebenes Hautbild. Ich liebe im Winter besonders zitrisch-fruchtige Noten, so wie das ESENSA Mediterana Massage Oil* in „Mediterranean Orange“, eine hochwertige Komposition von pflegendem Mandelöl und dem fruchtigen Duft reifer Orange. Eine wirklich entspannende Duftnote, die mir sofort gute Laune und graue Wintertage einfach vergessen macht, zudem die Haut mit essentiellen Fettsäuren, Vitaminen und Mineralien pflegt. Diese paar Minuten gönne ich mir, ganz alleine für mich um vom Alltagsstress wirklich abzuschalten.

 
Ist euer Körper gepflegt zieht ihr gemütliche Loungewear an und gönnt auch eurer Gesichtshaut eine tiefenwirksame Pflege. Wie wäre es z.B. mit einer luxuriösen Frischzellencreme mit pflanzlichem EGF wie der von Dr. M Phytoplasma Cosmetic*?!
 
Wer sich nun fragt, was es mit EGF auf sich hat dem sei gesagt, dass es sich bei EGF um einen der wichtigsten Botenstoffe aus dem Blut handelt, welcher u.a. für den Wundheilungsprozess zuständig ist. EGF stimuliert das Zellwachstum und fördert die Kollagenproduktion, weshalb eine Zeit lang auch die mit Eigenblut hergestellten „Vampirfacials“ so gehypet wurden. Doch keine Angst, für diese Pflege werdet ihr nicht zur Ader gelassen, denn Dr. M nutzt ein pflanzen basiertes Replikat des menschlichen EGFs, hergestellt aus nicht genmanipulierten Pflanzen für seine Frischzellencreme. Diese verspricht die Zellerneuerung zu stimulieren und damit die sichtbaren Effekte der Hautalterung zu reduzieren, ganz davon abgesehen spendet sie viel Feuchtigkeit und lässt die Haut gerade jetzt im Winter besonders strahlen! Auch meine recht empfindliche Haut kommt damit gut zurecht, so dass ich euch das Produkt für alle Häutchen empfehlen kann.

 
Anschließend gönnt ihr euch noch eine abschließende Maske, wie beispielsweise die „Fmat Face Mask After Treatment“*, ebenfalls von Dr. M, welche besonders pflegebedürftige Haut beruhigt und mit einer wertvollen Mischung aus Aloe, Alge und Mastix die natürlichen Hautfunktionen reguliert. Genießt diese kleine Auszeit und schöpft neue Kraft! 
 
In Erinnerungen schwelgen 
Wer täglich mit den Herausforderungen des Alltags zu kämpfen hat bekommt vielleicht schnell den Eindruck, dass es mehr belastende, als schöne Situationen im Leben gibt. Aber dem ist nicht so und wir müssen aktiv dafür sorgen, unsere Wahrnehmung zu schärfen und uns nicht von einer Momentaufnahme leiten zu lassen. Wie uns das gelingt? In dem wir uns die schönen Momente wieder in Erinnerung rufen, in Bildern aus dem vergangenen Jahr blättern, alte Postkarten wieder hervorkramen und das Jahr vor unserem inneren Auge Revue passieren lassen. Erinnert euch an einem Sommer voller Sonnenschein und guten Gesprächen mit Freunden bei einem kühlen Drink, an das raschelnde Laub in einem bunten Herbst oder an ein anderes Erlebnis, welches euch gute Laune gemacht habt.
 

 Genießt eine Tasse beruhigenden Kräutertee und erstellt Fotoalben mit den guten Erinnerungen aus 2022, druckt eure liebsten Schnappschüsse aus und tauscht diese mit den „alten“ Bildern in eurem Zuhause aus. Schreibt Last Minute Weihnachtskarten an alte Freunde oder ruft endlich mal wieder eure Familie an, um gemeinsam über Lustiges aus dem vergangenen Jahr zu lachen. Macht Raum für Positives, erinnert euch an schöne Zeiten und schöpft daraus Kraft und die Zuversicht für ein erfolgreiches neues Jahr. 
 
Gesundheit für innen und außen 
Ein Auto ohne Kraftstoff fährt nicht und so kann auch ein Körper ohne seine lebensnotwendigen Vitamine und Mineralstoffe nicht funktionieren. Im Sommer fällt es uns dank eines reichhaltigen Angebotes an frischem Obst und Gemüse leicht uns ausgewogen zu ernähren, doch auch wenn der Winter ebenfalls gesunde Saisonwaren zu bieten hat, ist die Auswahl doch begrenzter. Und mal ehrlich – bei Kälte und Nebel klingt ein frischer Salat nicht ganz so verführerisch, zumal man das ein oder andere Pfund mehr in dicken Winterpullis ja eh nicht sieht.
 
 
Doch zum Wellbeing gehört es auch, den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen und unseren Bedarf in Balance zu halten. Wer wie ich unter Unverträglichkeiten leidet oder aus anderen Gründen über eine ausgewogene Ernährung alleine nicht genug Vitamine bekommt, der sollte zu hochwertigen Zusatzpräparaten greifen. Ich betone dabei explizit das Wort „hochwertig“, denn nur wer auf wissenschaftlich fundierte und hochqualitative Nährstoffkombinationen setzt kann sicherstellen, dass der Körper diese auch verarbeiten kann. So wie mein IMMUNSCHILD*, eine ausgewogene Kombination aus Zink, Selen, Vitamin B6 und Vitamin C, welche ein normal funktionierendes Immunsystem unterstützt. Hinzu kommen Inhaltsstoffe wie Knoblauch für die körpereigene Abwehr, Riboflavin für den Zellschutz, Magnesium und Folat für eine zuverlässige Zellteilung, Calcium für gesunde Knochen, sowie Holunder, Curcuma und Andrografiskraut für eine rundum Unterstützung eurer Gesundheit von innen.
 
 
Dieses und viele weitere empfehlenswerte Nahrungsergänzungsmittel für den deutschen Markt findet ihr z.B. bei metacells , einem Health Startup, welches hochqualitative und von Experten geprüfte Produkte verschiedener Hersteller aus den Bereichen Longevity, Schlaf, geistige Leistungsfähigkeit, Fitness und Wohlbefinden bietet. Für Österreich lege ich euch hingegen BMC für Nahrungsergänzungsmittel ans Herz. Wer es schafft eine solche Gesundheitsförderung in seine tägliche Routine einzubauen, der sorgt auch hier ganz aktiv für mehr Wellbeing. 
 
An Andere denken, Zeit verschenken 
Es ist eine alte, aber nicht minder wichtige Weisheit – wer sich für andere Einsetzt, der tut auch für sich selbst Gutes. Dabei ist es egal, ob ihr im Bus jemanden euren Sitzplatz anbietet, der alleinerziehenden Kollegin helft Geschenke zu verpacken oder die Kinder zu hüten, damit sie die Geschenke überhaupt besorgen kann, der älteren Nachbarin die Einkaufstaschen tragt, euch in sozialen Projekten engagiert, im Winter die Vögel füttert oder ganz klassisch etwas spendet... das Gefühl Gutes zu tun verschafft uns ein inneres Wohlbefinden, einen gewissen Stolz und den Eindruck, die Welt um uns herum wirklich positiv beeinflussen zu können.

 
Ich persönlich habe in diesem Jahr wie in all den Jahren zuvor ein Geschenke-Paket vor eine karitative Einrichtung gepackt und werde zudem meine Mitarbeitern im Büro mit kleinen, aber individuellen Geschenken überraschen, um Ihnen eine Freude zu bereiten. Aber natürlich werde auch ich wieder Zeit verschenken und aus meiner Alltags-Bubble austreten, um andere zu unterstützen.
Denn chemisch gesehen ist es ganz einfach – gute Taten setzen Glückshormone wie Adrenalin, Endorphin und auch Serotonin frei und sorgen dafür, dass auch der Wohltäter sich nachhaltig glücklich fühlt. 
 
Ihr seht, es gibt verschiedene Möglichkeiten um im Alltag ganz aktiv für Wellbeing zu sorgen und damit graue Wintertage mit einem guten Gefühl abzuschließen! Wenn ihr noch weitere Tipps habt freue ich mich auf eure Kommentare.



*PR-Sample / Beitrag unentgeltlich


0 Kommentare